Mit Draxler, aber ohne Trapp

Vor Bayern-Duell: PSG kassiert erste Saisonpleite bei Aufsteiger

+
Da legst di nieder: Presnel Kimpembe und Paris St. Germain müssen sich in Straßburg geschlagen geben.

Paris St. Germain ist schlagbar - das bewies das Spiel des französischen Hauptstadtklubs bei Racing Straßburg. Dieser Auftritt könnte ein Mutmacher für den FC Bayern sein.

Straßburg - Drei Tage vor dem Champions-League-Spiel beim FC Bayern München hat Paris Saint-Germain eine unerwartete Niederlage erlitten. Das Starensemble um Neymar, Kylian Mbappé und Fußball-Weltmeister Julian Draxler kassierte am Samstag beim Aufsteiger Racing Straßburg mit 1:2 (1:1) seine erste Saisonniederlage in der französischen Ligue 1.

Der unangefochtene Tabellenführer war bereits in der 13. Minute durch Nuno da Costa in Rückstand geraten. PSG gelang noch vor der Pause durch Mbappé (42.) der Ausgleich. Als alles auf einen Erfolg des haushohen Favoriten hindeutete, erzielte Stéphane Bahoken (65.) für die Elsässer den Siegtreffer.

Will eine Entscheidung nicht wahrhaben: PSG-Star Neymar diskutiert mit dem Schiedsrichter.

Draxler spielt 80 Minuten

Draxler stand bei PSG in der Startelf, musste aber in der 80. Minute dem Italiener Marco Verratti weichen. Der deutsche Torhüter Kevin Trapp saß auf der Bank und kam nicht zum Einsatz. PSG führt die Tabelle mit zehn Punkten Vorsprung vor Olympique Marseille an, das am Sonntag bei Montpellier HSC antreten muss.

Der FC Bayern will sich am Dienstag in seinem letzten Gruppenspiel der Champions League für die 0:3-Niederlage von Paris in der Hinrunde revanchieren.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Draxler an die Säbener Straße? Diesen Rat hat Effenberg
Draxler an die Säbener Straße? Diesen Rat hat Effenberg
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Sky-Experte Erik Meijer über PSG: „Das ist ihre DNA: Tor, Tor, Tor“
Sky-Experte Erik Meijer über PSG: „Das ist ihre DNA: Tor, Tor, Tor“
Matthäus macht Hoffnung: „PSG ist verwundbar“
Matthäus macht Hoffnung: „PSG ist verwundbar“

Kommentare