1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Partybefehl für die Bayern: „Voll verausgaben“

Erstellt:

Von: José Carlos Menzel López, Sven Westerschulze

Kommentare

München - Ja, ist denn heut schon Weihnachten? Die Frage werden sich Thomas Müller & Co. wohl am Samstagabend gestellt haben, als sie bei Trüffelpizza und dem ein oder anderen Bierchen auf der Weihnachtsfeier des FCB beim Szene-Italiener H’ugo’s anstießen.

Der Grund: Bescherung war bei den Roten dieses Jahr schon am 10. Dezember. Wolfsburg mit 5:0 geputzt, die Tabellenführung nach dem 0:1-Patzer von RB Leipzig in Ingolstadt wieder übernommen – und als kleines Sahnehäubchen gab’s noch das 1:1 des BVB gegen die Kölner obendrauf. Und Montag hoffen sie an der Säbener Straße auf die nächste Bescherung – in Nyon wird das Achtelfinale der Champions League ausgelost (das sind die möglichen Gegner). Ein machbarer Gegner statt eines Großkalibers wie Barcelona, das wäre doch ein schönes Vorweihnachtsgeschenk!

Karl-Heinz Rummenigge war schon am Wochenende glücklich und wollte Geschenke verteilen. Den Nachbarn aus Ingolstadt versprach der Vorstandsboss für die Schützenhilfe „eine Wagenladung Weißwürste und Weißbier“. Hach. Weihnachten, das Fest der Liebe, die Welt der Roten ist wieder in Ordnung, sagte Rummenigge: „Wir haben jetzt vier Spiele gewonnen und haben wieder die Stabilität, die wir brauchen. Es war eine gute Woche für uns.“ Weshalb auch ruhig gefeiert werden durfte. „Wir machen Party heute. Die Spieler können sich voll verausgaben.“

Und das taten sie auch, schließlich hat Carlo Ancelotti bis Dienstag freigegeben. Ein wenig Kraft tanken vor den letzten zwei Spielen in Darmstadt und gegen RB, wo sich entscheidet, ob Heiligabend dieses Jahr so besinnlich ausfällt wie in den Jahren zuvor. „Ab und zu tut ein bisschen Entspannung auch gut, aber wir wollen auch die letzten zwei Spiele unbedingt gewinnen. Der Fokus muss schon bleiben“, mahnte Arjen Robben. „Wir sind jetzt wieder Tabellenführer, aber wir müssen das durchziehen. Wir müssen weitermachen und die nächsten zwei Spiele, eines davon gegen Leipzig, auch gewinnen. Das ist das Ziel.“

Dem dürfte auch Uli Hoeneß nicht widersprechen. Auch dem Präsidenten des Rekordmeisters war nach dem Traumwochenende anzumerken, dass ihm die Entwicklung der vergangenen Woche nicht unbedingt missfällt. „Wir sind jetzt wieder richtig gut beinander, alles okay“, sagte Hoeneß nach der Serie von vier Siegen in Folge. Zu Leipzig fügte er süffisant an: „Irgendwann bist du halt fällig. Leipzig hat bis jetzt ja überragend gespielt. Als Neuling ist es eben schwer in der Bundesliga 25 Spiele hintereinander zu gewinnen.“ Und die zweite Pleite für RB soll am besten noch vor der Winterpause folgen. Rummenigge über das Duell mit der Hasenhüttl-Truppe: „Wir haben noch das schöne Weihnachtsfinale hier am 21. Da wollen wir natürlich zeigen, dass wir die beste Mannschaft sind.“ Und RB viele Tore (ein-)schenken.

lop, sw

Auch interessant

Kommentare