tz-Experten-Kolumne

Ex-Bayern-Star Andersson: Potenzial für CL-Triumph ist da

+
Auf dem Weg nach Mailand? Der FC Bayern nähert sich dem Champions-League-Finale.

München - 2001 gewann Patrik Andersson mit dem FC Bayern in Mailand die Champions League. Das traut der Schwede auch dem aktuellen Team der Münchner zu. Die tz-Experten-Kolumne.

So lange gezittert wie am Mittwochabend habe ich schon lange nicht mehr. Was war mit dem FC Bayern los? Dem FC Bayern, der Juventus vor drei Wochen in Turin noch 60 Minuten lang an die Wand gespielt hat. Zwei Fehler und ein 0:2-Rückstand, dazu hat die Mannschaft längst nicht so überzeugend gespielt, wie man es von ihr kennt.

Bilder: Erstes Training nach dem Juve-Knaller

Patrick Andersson.

Aber ich sage Ihnen ganz ehrlich: Ich habe bis zum Schluss andie Bayern geglaubt. Sie haben nicht zum ersten Mal bewiesen, dass ein Fußballspiel manchmal eben länger als 90 Minuten dauert. Aber genau das zeichnet den FCB aus - heute noch genauso wie schon vor 15 Jahren.

Als Bayern-Profi stehst du in jedem Spiel unter Druck, aber die Spieler kommen immer damit klar und verlieren nie den Glauben an sich. Dieses Sieger-Gen, diese Gewinner-Mentalität muss man sich verdienen, man muss sie sich erarbeiten. Thomas Müller ist so ein Typ, der sie auch ausstrahlt. Er war fast nicht zu sehen, im entscheidenden Moment aber zur Stelle und rettete seine Mannschaft mit seinem Last-Minute-Tor in die Verlängerung.

Hochemotionaler Sieg

Die Bayern haben verdient und am Ende auch deutlich gewonnen, dennoch war der Sieg hochemotional. Und so ein Erlebnis schweißt eine Mannschaft zusammen, das weiß ich aus eigener Erfahrung. 2001 wurden wir durch mein Tor am 34. Spieltag in letzter Minute Deutscher Meister, vier Tage später stand in Mailand das Champions-League-Finale an.

Ich glaube nicht, dass wir den Henkelpott gewonnen hätten, wenn wir wenige Tage vorher so knapp den Meistertitel verpasst hätten. Doch durch dieses Tor, durch diesen Triumph sind wir mit so breiter Brust nach Mailand geflogen und wussten, dass wir uns diesen Pokal holen würden.

Müller nicht einfach so auswechseln

Und dieses Potenzial sehe ich auch in der jetzigen Bayern-Mannschaft. Die Charaktere sind gut, und Pep Guardiola hat jetzt auch verstanden, dass er Müller nicht einfach so auswechseln darf.

Jetzt bin ich gespannt, auf wen die Münchner im Viertelfinale treffen. Bis auf Barcelona sind alle Vereine in Ordnung. Auch dieses Jahr findet das Finale ja in Mailand statt. Ich habe ­Ticket und Reise schon gebucht - jetzt warte ich nur noch auf den FC Bayern.

auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich

Kommentare