Über eines soll er sich beklagt haben

Details aus erstem Vorgespräch mit Pep durchgesickert?

+
Pep Guardiola - bald wird er eine Entscheidung treffen müssen.

München - Bald wird die Entscheidung um Pep Guardiolas Zukunft fallen. Der Zuspruch aus der Mannschaft könnte dabei ein wichtiger Faktor sein. Es soll kürzlich ein erstes Vorgespräch gegeben haben.

Viel Zeit kann sich Pep Guardiola nicht mehr lassen. Bei der Jahreshauptversammlung am 27. November wollen die Bayern angeblich verkünden, ob der Katalane seinen Vertrag als Trainer verlängert oder nicht. Ein klärendes Gespräch mit den Vereins-Bossen muss es also bald geben. Dazu passt auch, dass Guardiolas Berater am Mittwoch nach München reisten. Offiziell, um das Champions-League-Spiel gegen den FC Arsenal (bei uns im Live-Ticker) in der Allianz Arena zu verfolgen.

Ein weiteres Indiz für eine baldige Entscheidung ist Guardiolas Reise in die Heimat am vergangenen Wochenende. Dort traf er seinen Freund und früheren Fußball-Lehrer Johan Cruyff, der vor kurzem seine Krebserkrankung bekanntgegeben hatte. Doch das Treffen war wohl mehr als ein Krankenbesuch. Guardiola hatte Cruyff stets als seinen wichtigsten Einfluss bezeichnet. Gut möglich, dass er den Rat seines alten Weggefährten einholen wollte.

FC Bayern: Details aus erstem Vorgespräch mit Guardiola durchgesickert?

Denn wie die Sport Bild berichtet, hat es bereits ein erstes Vorgespräch zwischen Guardiola und den Bayern-Vorständen gegeben. Dabei hat der Trainer zugegeben, er habe sich nach seinem Amtantritt im Sommer 2013 in München nicht hundertprozentig verstanden gefühlt. Allerdings übernahm Kapitän Philipp Lahm damals eine wichtige Rolle als Vermittler zwischen Trainer und Mannschaft und unterstützte den Katalanen. 

Inzwischen haben die Münchner Pep Spielphilosophie verinnerlicht. Das demonstrierten sie beispielsweise im DFB-Pokal, als die Bayern Titelverteidiger Wolfsburg eindrucksvoll aus dem Wettbewerb schossen. In der Halbzeitansprache soll der Katalane die Mannschaft laut Sport Bild euphorisch gelobt haben: "Genauso ist es richtig, das ist unser Weg! Geschwindigkeit über außen!" Diese Spielweise, getragen von den schnellen Außen wie Costa und Coman, hat Guardiola beim FC Bayern München maßgeblich geprägt.

Bayern-Spieler wünschen sich Weiterarbeit

Philipp Lahm muss also keine Verständigungsprobleme mehr lösen, aber in der Frage nach der Zukunft des Trainers positioniert sich der Kapitän erneut hinter dem Trainer. Vor kurzem teilte er Guardiola den Wunsch der Mannschaft mit, der Trainer möge verlängern. Gerade dieser Zuspruch von Spielführer und seinen Bayern-Teamkollegen könnte sich maßgeblich auf Peps Entscheidung auswirken. Vor seinem letzten Vereinswechsel hatte der Katalane nämlich genau das Gegenteil erlebt. Bevor Guardiola 2013 vom FC Barcelona an die Isar wechselte, hatte es keine ähnliche Bitte von Kapitän Puyol gegeben. Im Gegenteil, gerade der Bruch mit mehreren Leistungsträgern hatte den Abschied des Katalanen forciert. Doch jetzt steht sein FC Bayern geschlossen hinter ihm. Das könnte ein entscheidender Faktor sein, der Guardiola zum Bleiben bewegt.

Bilder: Arsenal-Fans am Marienplatz unterwegs

sr

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
Vergleich mit Pep und Carlo: Wie Heynckes das FCB-Training umkrempelt
Vergleich mit Pep und Carlo: Wie Heynckes das FCB-Training umkrempelt

Kommentare