Gegen Moskau von Beginn an?

Peps gute Nachricht für Bastian Schweinsteiger

+
Von Beginn an auf dem Platz? Bastian Schweinsteiger im Gespräch mit Pep Guardiola.

München - Gegen ZSKA Moskau könnte Bastian Schweinsteiger erstmals in dieser Saison von Beginn an anlaufen. Das zumindest deutet Trainer Pep Guardiola an.

Zwölf Minuten, neun, zehn und drei – das ist die Ausbeute von Bastian Schweinsteiger in der Saison 2014/2015. Der lange verletzte Leader im Mittelfeld des FC Bayern findet im Moment eher langsam ins Spiel des Rekordmeisters zurück. Am vergangenen Samstag musste er beim Topspiel gegen Leverkusen eine gefühlte Ewigkeit darauf warten, bis sein Trainer ihn zu sich holte und ins Spiel schickte. Die Kollegen des Nationalspielers hatten einfach keine sorgenlose Grundlage geschaffen gegen die Werkself, der 1:0-Vorsprung war zu knapp für ein weiteres Heranführen des Super-Sechsers. Das dürfte heute gegen Moskau ganz anders sein.

„Ich spreche vor dem Spiel normalerweise nicht darüber, welche Mannschaft auflaufen wird“, wiegelte Pep Guardiola ab, als die Sprache auf Bastian Schweinsteiger kam. Er räumte dessen Einsatz aber zumindest in der Theorie ein, in dem er sagte: „Alle sind gesund!“

Und weil zwar alle gesund, manche aber auch „ein bisschen müde“ sind, darf man stark davon ausgehen, dass die erste Elf im Vergleich zum Leverkusenspiel stark verändert sein dürfte. Zumal Guardiola erklärte: „Ein Trainer denkt immer an das nächste Spiel. Aber drei Tage später spielen wir gegen Augsburg, und dann drei Tage später gegen Freiburg, und dann drei Tage später gegen Mainz.“ Anders gesagt: Es wird rotiert am Mittwoch Abend gegen Moskau.

Ticker zum Nachlesen: Pep kündigt Rotation an

Das ist eine gute Nachricht für Schweinsteiger und seine Fans. Der Kapitän der Nationalmannschaft könnte im defensiven Mittelfeld neben Sebastian Rode auflaufen, damit würde Dauerbrenner Xabi Alonso seine Füße hochlegen dürfen. Der Spanier absolvierte in dieser Spielzeit 1475 Minuten für den FCB, Schweini eben jene 28. Da zuletzt auch die wichtigen Mittelfeldstützen David Alaba und Philipp Lahm ausfielen, war Alonso schlichtweg zu wichtig, um einfach mal herausrotiert zu werden. Wenn nicht jetzt gegen Moskau, wann dann?

„Wenn man wie wir manchmal vier Spiele in 14 Tagen hat, dann ist es gut, wenn auch mal andere Spieler spielen können. Bei uns kann jeder spielen und wir halten das Niveau, das ist gut“, sagte Abwehrspieler Rafinha gestern. Bastian Schweinsteiger dürfte bis zu diesem Niveau noch etwas Spielpraxis brauchen.

In der Winterpause dann kann er sich zudem seine letzten Prozente Fitness holen, und das erneut im Warmen. Seit gestern steht fest: Der FC Bayern hält sein Trainingslager erneut in Katar ab (9. bis 17. Januar), am letzten Tag geht es für ein Testspiel zudem ins benachbarte Saudi-Arabien. Vielleicht ja mit Schweinsteiger in der Startelf.

FC Bayern gegen ZSKA Moskau im TV und Live-Stream

mic

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Renato Sanches: Champions-League-Finalist meldet Interesse
Renato Sanches: Champions-League-Finalist meldet Interesse
Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 
Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare