Brasilianer ins Abseits geraten

Coutinho droht der K.o. beim FC Bayern - Mit einem Teamkollegen kommt er gar nicht zurecht 

Es sieht immer mehr danach aus, als habe Philippe Coutinho beim FC Bayern keine Zukunft. Besonders ein Mitspieler bereitet der Leihgabe des FC Barcelona in München Kopfzerbrechen.

  • Philippe Coutinho ist noch bis Sommer vom FC Barcelona ausgeliehen.
  • Die festgeschriebene Ablöse wird der FC Bayern vermutlich nicht bezahlen.
  • Barca ist verhandlungsbereit - doch in München hat er einen schweren Stand.

Update vom 8. Februar: Darf Philippe Coutinho gegen RB Leipzig von Anfang an ran? So könnte Hansi Flick seine Mannschaft aufstellen. In unserem Live-Ticker verpassen Sie nichts vom Topspiel. Spannend wird es gleichzeitig in Dortmund. Dort werden die Viertelfinals des DFB-Pokals ausgelost.

Update vom 7. Februar: Wie geht es mit Philippe Coutinho weiter? Trainer Hansi Flick wird am Freitag sicher auf der Spieltags-PK auf die Personalie angesprochen. Die Medienrunde gibt es hier im Live-Ticker. Präsident Herbert Hainer äußerte währenddessen sich zuletzt über die Zukunft des Vereins - und sogar zum Mega-Gerücht um Cristiano Ronaldo.

Update vom 5. Februar: Ob Philippe Coutinho im Pokalspiel gegen 1899 Hoffenheim in der Startelf steht, erfahren Sie in unserem Live-Ticker.

Update vom 3. Februar: München - Philippe Coutinho, Ivan Perisic (der sich am Dienstag im Training schwer verletzte) und Michael Cuisance haben beim Gastspiel des FC Bayern bei Mainz 05 eine echte Duftmarke gesetzt. Dabei sorgte das Trio nicht etwa mit sportlichen Leistungen für bleibenden Eindruck, sondern mit dem Abmarsch durch die Mixed Zone.

Als die drei am frühen Samstagabend nach dem Auswärtssieg beim FSV wortlos in Richtung Mannschaftsbus schlenderten, waberte eine Parfumwolke zu den wartenden Journalisten herüber. Vor allem der Brasilianer Coutinho leidet darunter, nur Teilzeitkraft zu sein. So kann sich die Leihgabe des FC Barcelona nicht ansatzweise für eine Weiterverpflichtung durch den FC Bayern im Sommer empfehlen. Coutinho droht der München-K.o.

Philippe Coutinho beim FCB: An Goretzka gibt es kein Vorbeikommen

Hansi Flick, dessen Zukunft nun von Präsident Herbert Hainer thematisiert wurde, hatte noch während des Wintertrainingslagers in Katar erklärt: „Die Vorbereitung hat ihm sehr gut getan.“ Der Bayern-München-Coach nahm den Offensivmann gewissermaßen in die Pflicht, forderte, dass er „gegen Hertha zeigt, was er für eine Klasse hat“. Beim gelungenen Münchner Rückrundenstart in Berlin (4:0) gehörte Philippe Coutinho allerdings zu den Verlierern. Sein Auftritt fiel deutlich ab gegenüber dem Rest.

Betröppelt trotz Auswärtssieg: Bayerns Philippe Coutinho durfte auch in Mainz nicht von Anfang an ran.

Seitdem baut Flick auf den gegen Hertha gelb-gesperrten Joshua Kimmich und Thiago auf der Doppelsechs, davor wirbelt Leon Goretzka. Letzterer ist derzeit der Mann, an dem Coutinho nicht vorbei kommt. Gegen Ex-Klub Schalke ragte Goretzka (ein Tor, eine Vorlage) heraus. Er verkörpert viele Qualitäten , die dem Brasilianer abgehen. An erster Stelle die aggressive Arbeit gegen den Ball.

Kapitän und Teamkollege Manuel Neuer weiß das, betonte nach dem Mainz-Spiel: „Philippe arbeitet super gegen den Ball, besser als in der Hinrunde. Auch in der Vorbereitung hat er richtig viel investiert und geackert.“ Der Keeper ist überzeugt, dass der Rechtsfuß dem Rekordmeister „weiterhin helfen“ werde. Noch besser dürften für ihn folgende Worte von Neuer klingen: „Es ist eine Frage der Zeit, bis er wieder in der ersten Elf stehen wird.“

Nächste Chance Hoffenheim: Darf Coutinho für den FCB starten?

Vielleicht ist es schon am Mittwoch (Anstoß 20.45 Uhr) im Pokal-Achtelfinale gegen die TSG Hoffenheim so weit – auch wenn Flick sich noch nicht in die Karten schauen lassen wollte. Er sagte im Hinblick auf mögliche Personalrochaden: „Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Wir müssen schauen, wie jeder einzelne das Mainz-Spiel verkraftet hat.“ Möglicherweise könnte Coutinho, anders als Alvaro Odriozola unter Flick, auch im Topspiel zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig wieder starten.

Lässt der Bayern-Trainer seinen Brasilianer von der Kette, dürfte der besonders motiviert sein, denn ab sofort geht es in jedem Einsatz um die persönliche Zukunft. Bis Ende Juni ist der 27-Jährige vom FC Barcelona ausgeliehen. Wollen die Münchner Coutinho darüber hinaus behalten, wird laut Leihvertrag eine Ablösesumme in Höhe von 120 Millionen Euro fällig. Es ist allerdings auszuschließen, dass der deutsche Rekordmeister diesen Betrag tatsächlich bezahlt. Aus Spanien verlautete auch bereits, dass Barça zu neuen Verhandlungen bereit sei. In Katalonien baut man ganz offensichtlich nicht mehr auf Coutinho. Ob der Trainerwechsel beim FC Barcelona jüngst daran etwas ändert, muss sich erst noch zeigen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

⚽️

Ein Beitrag geteilt von Philippe Coutinho (@phil.coutinho) am

Stand jetzt hat der Brasilianer in München trotz guter Bilanz – sieben Tore, acht Vorlagen – einen schweren Stand. In Barcelona liegt vieles im Argen. Gut vorstellbar also, dass Coutinho seine Duftmarken künftig bei einem dritten Club setzt.

Geht‘s für Coutinho beim FC Bayern weiter? Flick erklärt Erwartungen

Ursprungsartikel: 500 Millionen Euro, das ist viel Geld. Und wenn man die Transfersummen grob überschlägt, dann würden die Einnahmen, die der FC Bayern in den kommenden zehn Jahren von Audi bekommt, locker für einen Großeinkauf reichen. Rein theoretisch wäre es möglich, dass der Liga-Krösus im Sommer 200 Millionen Euro in die Transfers von Leroy Sané sowie Kai Havertz investiert - und dazu die Kaufoption für Philippe Coutinho zieht. Weitere rund 100 Millionen Euro wären dann fällig, der FC Barcelona würde Danke sagen.

Coutinho wird am Dienstag genau hingehört haben, als bei seinem Stammverein ein neuer Trainer präsentiert wurde. Es ist kein Geheimnis, dass sich der entlassene Barca-Coach Ernesto Valverde und sein einstiger Star-Einkauf nicht allzu gut verstanden haben. In Quique Setién sitzt nun ein Mann auf dem Trainerstuhl, der andere Vorstellungen hat. Natürlich wird sich der Neue auch mit Coutinho beschäftigen, der vertraglich bis 2023 an die Katalanen gebunden ist. Ab dem Moment, in dem am Sonntag in Berlin für den FC Bayern die Rückrunde beginnt, spielt der Brasilianer aber nicht um eine Rückkehr, sondern eher um eine Weiterbeschäftigung in München.

Philippe Coutinho beim FC Bayern: Leistungen der Barca-Leihgabe schwanken

Die Bayern-Bosse haben in der Causa Coutinho noch keine Tendenz, weil die Leistungen des Star-Leihspielers schwankten. Natürlich gab es jene Momente - wie seinen Auftritt beim 6:1 gegen Bremen -, in denen er zauberte und unverzichtbar wirkte. Aber es gab in der Hinrunde auch genügend Partien, in denen Coutinho abtauchte und von Hansi Flick für sein schlechtes Defensiv-Verhalten kritisiert wurde. Im Frühjahr dann, so tuschelte man, soll er zeigen, wozu er imstande ist. Heißt konkret: Für Coutinho geht es ab sofort um alles. Mindestens in 20, optimalerweise in 27 Spielen auf dem Weg zum möglichen Triple.

Startet in seine zweite Saisonhälfte beim FC Bayern: Philippe Coutinho muss sich für einen neuen Vertrag empfehlen.

Dass Flick ihn in den kommenden Wochen aufgrund der Ausfälle von Serge Gnabry und Kingsley Coman auf jeden Fall brauchen wird, kommt dem 27-Jährigen da zugute. Im Trainingslager in Doha wurde er flexibel eingesetzt, mal als Achter oder Zehner, oft aber auch als Linksaußen. Für Coutinho, der im Sommer spät verpflichtet wurde, war die Woche in Katar wichtig. Er hatte gute Momente (Traum-Tore) und schlechte (Steigerungsläufe, die ihn auslaugten). Nach der ersten kompletten Vorbereitung mit den Bayern gelten Ausreden wie im Herbst - noch nicht voll integriert, nicht ganz fit - nicht mehr.

Philippe Coutinho: Offener Typ ohne Star-Allüren

Beim Mannschaftsabend gab er sein verspätetes Einstands-Ständchen zum Besten, die Einlage des einstigen Sommer-Hits „Ai Se Eu Te Pego!“ kam gut an. Coutinho ist offen, Star-Allüren hat er kaum, und auch auf dem Platz fühlt er sich zunehmend wohler. Flick gab zwar zu, dass er „im Zusammenspiel mit den anderen noch nicht genug integriert“ gewesen sei, versicherte aber: „Die Vorbereitung hat ihm sehr gutgetan.“

Nun erwartet er sich „einen Sprung“ von Coutinho und hofft, dass er „gegen Hertha zeigt, was er für eine Klasse hat“. Noch wichtiger wird das sein, wenn es in der Champions League gegen Chelsea und danach womöglich gegen andere Kaliber geht. Es liegt an Coutinho, wie die Bayern ihr Geld investieren. Im Moment ist er nur die C-100-Millionen-Lösung. Aber das kann sich ändern.

Einen Überblick über die Transfergerüchte rund um den FC Bayern zeigen wir Ihnen in diesem Artikel. Ebenfalls bei den Münchnern im Gespräch war offenbar die Freundin von Alphonso Davies, die nicht nur gut aussieht, sondern auch mit dem Ball umgehen kann.

Greta Thunberg und der FC Bayern München? Eigentlich haben beide wenig miteinander zu tun. Doch Mehmet Scholl nannte einen FCB-Star nun „Greta Thunberg des deutschen Fußballs“

Rubriklistenbild: © MIS / Bernd Feil/M.i.S.

Auch interessant

Meistgelesen

Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement
Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement
Thomas Müller spricht über möglichen FCB-Abschied im Sommer - schon 2014 wäre er fast gegangen
Thomas Müller spricht über möglichen FCB-Abschied im Sommer - schon 2014 wäre er fast gegangen
FCB-Trainer ab dem Sommer? Gute Chancen bei einem Kandidaten - er könnte Wunschspieler gleich mitbringen
FCB-Trainer ab dem Sommer? Gute Chancen bei einem Kandidaten - er könnte Wunschspieler gleich mitbringen
Thomas Tuchel zum FC Bayern? Interne Enthüllung von PSG: Hammer-Gerücht nimmt plötzlich neue Fahrt auf
Thomas Tuchel zum FC Bayern? Interne Enthüllung von PSG: Hammer-Gerücht nimmt plötzlich neue Fahrt auf

Kommentare