Wegen PKW-Maut: Untersuchungsausschuss gegen Scheuer beschlossen

Wegen PKW-Maut: Untersuchungsausschuss gegen Scheuer beschlossen

Brasilianischer Neuzugang blüht auf

Transfer von Philippe Coutinho: Dieser Bayern-Star wusste als erster Bescheid

+
Philippe Coutinho (r.) bei seinem Heim-Debüt gegen Mainz.

Der FC Bayern hat sich im August leihweise mit Philippe Coutinho verstärkt. Bevor der Deal bekannt gegeben wurde, wusste ein FCB-Profi bereits Bescheid. 

Update vom 25. September 2019, 9.31 Uhr: Philippe Coutinho ist seit seinem Premierentreffer gegen Köln endgültig in München angekommen. Der kreative Brasilianer zeigte gegen den Aufsteiger eine starke Leistung, die deutlich machte, warum ihn die Bayern so sehr haben wollten. Ein Spieler der Roten wurde in den Deal übrigens miteinbezogen - und wusste als erster, dass Coutinho an die Isar wechseln wird. 

Robert Lewandowski hat in der vergangenen Transferphase vermehrt Neuzugänge gefordert und diese letztlich auch bekommen. Wie wichtig die Meinung des Vizekapitäns beim FC Bayern ist, zeigt die Einbindung in den Coutinho-Deal. Der Pole soll als erster und zwei Tage vor öffentlichem Bekanntwerden über das Leihgeschäft informiert worden sein, wie die Sport Bild (Mittwochsausgabe) berichtet. 

Lewandowski und Coutinho, das scheint zu passen. Im letzten Bundesligaspiel überließ der Pole dem Neuzugang einen Elfmeter, sodass dieser in einen elitären Kreis von Spielern aufsteigen konnte. Währenddessen hat Uli Hoeneß mit einer Aussage zum DFB überrascht.

Bayern-Star Lewandowski in Topform - Lothar Matthäus rät: So knackt der Pole die 40-Tore-Marke

Update vom 23. September 2019, 18.23 Uhr: Robert Lewandowski befindet sich derzeit in herausragender Verfassung. Der Pole erzielte für den FC Bayern in fünf Bundesligaspielen unglaubliche neun Tore - eine rekordverdächtige Quote. Der Stürmer wandelt auf den Spuren des legendären Gerd Müller.

Gelingt es Lewandowski, 40 Tore in einer Spielzeit zu erzielen? Gerd Müller gelang dieses Kunststück in der Saison 1971/72. Geht es nach dem früheren Bayern-Spieler Lothar Matthäus, kann Lewandowski den uralt Rekord knacken - unter folgenden Voraussetzungen.  

Bayern-Star Lewandowski in Topform - Lothar Matthäus ist sich sicher: So knackt der Pole die 40-Tore-Marke

Der Weltfußballer von 1991 (die heute stattfindende Wahl 2019 im Live-Ticker) erklärte gegenüber der Abendzeitung: „Ich traue Lewandowski alles zu. Wichtig ist, dass er verletzungsfrei bleibt. Eigentlich jede Saison ist ihm zuzutrauen, dass er diese Marke knackt. Bislang war er noch nie ganz nah dran, aber wenn er ein bisschen mehr Glück hat und seine Großchancen besser verwertet, dann sind 40 Tore für ihn möglich.“ Der Pole müsste also erstens verletzungsfrei bleiben und zweitens noch ewtas cooler vor dem Tor sein - zu Saisonstart ist Lewandowski beides geglückt. 

Robert Lewandowski auf Rekordjagd: „Vorbild“ Peter Meyer - Vom Torjäger zum Invaliden

Übrigens: Neun Tore in den ersten fünf Spielen sind ebenfalls Rekord. Diese fantastische Quote gelang in der Bundesligageschichte bis dato lediglich Peter Meyer. In der Saison 1967/68 erzielte der Stürmer von Borussia Mönchengladbach Tor um Tor, hatte am 15. Spieltag sagenhafte 19 Treffer auf dem Konto - doch dann kam der Schockmoment für den gebürtigen Düsseldorfer. Meyer brach sich Schien- und Wadenbein, wodurch er eineinhalb Jahre pausieren musste, ehe er wenig später seine Karriere beendete. Lewandowski sollte Peter Meyer in der Hinsicht also nicht zum Vorbild nehmen - in Sachen Toreschießen allerdings allemal. 

Lewandowski und Real Madrid: So oft sollen die „Königlichen“ die Berater des Bayern-Torjägers getroffen haben

Update vom 12. September 2019, 18.10 Uhr: Nach den Äußerungen von Florentino Perez zum Werben um die Dienste von Robert Lewandowski fragen sich wohl nicht nur Bayern-Fans: Wie nah stand der Torjäger vor einem Wechsel zu Real Madrid? Nach Informationen der Bild habe es zwar nie ein offizielles Angebot gegeben und es seien dem Polen auch nie genaue Gehaltszahlen vorgelegt worden, doch zu Gesprächen zwischen der Spielerseite und den Verantwortlichen des weltweit schillerndsten Vereins sei es sehr wohl gekommen.

Das erste Treffen habe stattgefunden, als Lewandowski noch für Borussia Dortmund gespielt habe. Nachdem er im Hinspiel des Halbfinales der Champions League 2012/2013 den Madrilenen beim 1:4 viermal einschenkte, habe Perez den Knipser nach dem Rückspiel im Estadio Santiago Bernabeu abgepasst und sei mit diesem in einem Büro unterhalb der Tribüne verschwunden. Zehn Minuten habe der Bauunternehmer an Lewandowski gebaggert - blitzte jedoch ab, weil der Profi für den Sommer 2014 bereits beim FC Bayern im Wort gestanden habe.

Weiter ging es demnach im April 2016. Nach dem 0:2 der „Königlichen“ im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim VfL Wolfsburg habe sich Real-Generaldirektor Jose Angel Sanchez mit den beiden Spielerberatern Cezary Kucharski und Maik Barthel verabredet. Wenig später sei ein zweites Meeting in einem Hotel in Madrid erfolgt. Noch im gleichen Jahr verlängerte Lewandowski jedoch bei den Roten, die von den Beratern ins Spiel gebrachte Ausstiegsklausel für Real Madrid habe Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kategorisch abgelehnt.

Das dritte Treffen zwischen Lewandowskis damaligen Agenten und den Real-Bossen während der Zeit beim FC Bayern habe laut Bild Anfang 2018 stattgefunden - damals in einem Restaurant in der spanischen Hauptstadt. Wenige Monate später engagierte der Stürmer dann mit Pini Zahavi einen bestens vernetzten Berater, der bei so manchem Megadeal seine Hände im Spiel gehabt haben soll. Obwohl der Israeli mit forschen Aussagen Druck auf die Bayern-Bosse machte, ließen diese sich nicht erweichen - also blieb Lewandowski weiter in München - und verlängerte vor wenigen Tagen vorzeitig bis 2023 - damit dürfte sich das Thema Real Madrid endgültig erledigt haben.

Update vom 12. September 2019, 9.48 Uhr: Nach der Vertragsverlängerung bis 2023 sprach der Torschützenkönig der Bundesliga bereits schon wieder über seinen Abschied. Dabei ging es allerdings mehr um den Traum einen ähnlich emotionalen Abschied beim FC Bayern München zu erleben, wie Arjen Robben und Franck Ribéry in diesem Sommer. 

Nun jedoch meldete sich eine ganz andere Personalie in Bezug auf Robert Lewandowski zu Wort. Wie spanische Medien berichteten, hat Real Madrids Präsident Florentino Pérez nun bestätigt, dass der Stürmer des FC Bayern viele Jahre lang auf der Wunschliste der Königlichen gestanden habe. Immer wieder hatte es Spekulationen um einen möglichen Wechsel zu Real Madrid gegeben. Sogar Sergio Ramos und Superstar Cristiano Ronaldo haben sich wohl um einen Wechsel von Lewandowski bemüht. Am Rande von Champions-League-Spielen sollen sie ihn auf einen Transfer angesprochen haben. 

„Es gibt Spieler, die werden nicht verkauft“, erklärte Florentino Pérez laut Marca nun auf einer Versammlung. „Wir haben es bei Lewandowski mehrere Jahre lang probiert und nichts ist passiert, weil er keine Klausel hat und sie (Bayern München, Anm. d. Red.) ihn nicht verkaufen werden. Es gibt keine Möglichkeit.“ Vorerst wird es auch dabei bleiben. Mit seinem neuen Vertrag beim FC Bayern München scheint der Stürmer mehr als glücklich zu sein. 

Update vom 11. September 2019, 18.16 Uhr: Kurz nach seiner Vertragsverlängerung bis 2023 spricht Robert Lewandowski bereits über seinen Abschied vom FC Bayern. Allerdings nur über den für ihn perfekten Rahmen - da würde er sich eine ähnliche Zeremonie erhoffen, wie sie Arjen Robben und Franck Ribery erleben durften. „In diesem Verein so verabschiedet zu werden, ist definitiv ein Traum von mir“, verriet der Torjäger bei Sport1. Zwar denke er „noch nicht an einen Abschied, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich bei der Verabschiedung von den beiden fast Tränen in den Augen hatte. Das habe ich richtig gemerkt“, sagte der Pole weiter.

Lob hat er für Trainer Niko Kovac und die Einkäufer der Roten übrig. Unter dem Kroaten „entwickle ich mich immer noch weiter. Wir probieren in jeder Vorbereitung Neues aus, haben spezifische Übungen für die offensiven Spieler im Trainingsprogramm. Darüber freue ich mich.“ Über die Transfers dieses Sommer sagte Lewandowski, der sich zu diesem Thema vor Wochen kritisch geäußert hatte: „Die Verantwortlichen haben auf dem Transfermarkt einen guten Job gemacht. Wir können froh sein, dass wir jetzt so starke Neuzugänge in unserer Mannschaft haben.“

Update vom 6. September 2019: Für Torjäger Robert Lewandowski ist der FC Bayern München der erste „richtig große“ Klub seiner Karriere. „Als ich das erste Mal das Trikot angezogen habe, war das ein besonderes Gefühl“, sagte der 31-Jährige, der nach zwei Meisterschaften mit Borussia Dortmund 2014 zu den Münchnern gewechselt war, in einem am Freitag veröffentlichten Video-Interview im Vereins-TV. „Ich habe das erste Mal ein Trikot auf meinem Körper gespürt, das zu einem richtig großen Verein gehört. Da war ich sehr stolz.“

Er habe gewusst, dass „Bayern jedes Jahr um Titel spielt. Um die Meisterschaft, den Pokal, aber auch die Champions League“, sagte der Pole, der in dem Interview Details aus seinem Privatleben verrät. Neben seinem Musikgeschmack („polnischer Rap und R'n'B“) und seiner schlimmsten Frisur („als ich meine Haare rot gefärbt hatte“) geht es auch um den großen Rückhalt durch seine Familie. „Wenn deine Kinder und Familie so viel lachen, ist das das Beste, was man bekommen kann“, sagte er unter anderem.

Nach Transfer-Kritik: Brazzo macht Lewandowski eindeutige Ansage

Update vom 2. September, 10.31 Uhr: Robert Lewandowski wird dem FC Bayern nach seiner Vertragsverlängerung vergangene Woche offiziell noch bis Juni 2023 zur Verfügung stehen. Dabei soll der Pole jedoch ausschließlich durch seine fußballerischen Fähigkeiten auffallen und nicht wie zuletzt durch Kritik an der Transferpolitik. Das stellt Hasan Salihamidzic aktuell in einem ausführlichen kicker-Interview klar. Der FCB-Sportdirektor habe „neulich gesagt, dass er sich bitte um meinen Job oder den Job von Karl-Heinz Rummenigge oder Uli Hoeneß nicht sorgen muss - und schon gar nicht öffentlich. Das steht ihm nicht zu. Ich glaube, dass er das verstanden hat“, äußert „Brazzo“ über die Äußerungen des Stürmerstars, die der Chefetage des Rekordmeisters missfielen. 

Während der Sommerpause gab Lewandowski mehrmals zu Protokoll, mit der Transferpolitik der Münchner nicht zufrieden zu sein. Berichten zufolge habe die Verpflichtung von Mittelfeldstar Philippe Coutinho vom FC Barcelona den Polen dann schließlich besänftigt. Zuvor stand ein Wechsel zu einem anderen europäischen Topklub im Raum, speziell um Real Madrid gab es immer wieder Gerüchte.

Robert Lewandowski verlängert beim FC Bayern: Ein Detail überrascht

Update vom 30. August, 6.28 Uhr: Robert Lewandowski und der FC Bayern München: Die gemeinsame Erfolgsgeschichte geht weiter. Der Mittelstürmer unterzeichnete am Donnerstagnachmittag einen neuen Vertrag beim Rekordmeister und ist nun bis Juni 2023 an den Verein gebunden. Dann ist er fast 35.

Der FCB verkündete die Verlängerung über die sozialen Medien. Dem aufmerksamen Fan sprang dabei sofort ein Detail - im wahrsten Sinne des Wortes - ins Auge: Lewandowskis Brille! So hat man ihn in der Öffentlichkeit selten, ja fast nie, gesehen. Eher ist Jerome Boateng bekannt für dieses Accessoire.

Das Fußballportal FUMS hatte für die XXL-Augengläser schnell eine Erklärung: „Wenn dein Gehalt ab jetzt so hoch ist, dass die Zahlen so klein geschrieben werden müssen, dass du eine Brille zum Lesen brauchst“, hieß es auf Twitter. Die Seite ist bekannt für lustige Beiträge, allzu ernst dürfte Lewandowski den Kommentar aber wohl nicht nehmen. In Sachen Gehalt wird er offenbar wirklich zu den Spitzenverdienern des FCB gehören. Die Bild berichtete von fast 20 Millionen Euro brutto Jahresverdienst (siehe weiter unten im Artikel). 

Am Samstagnachmittag spielen die Bayern gegen Mainz 05 - Lewandowski wird mit großer Sicherheit wieder auf dem Feld stehen.

Robert Lewandowski und der FC Bayern: Seine Zukunft ist entschieden 

Update vom 29. August, 16.20 Uhr: Robert Lewandowskis Zukunft war lange öffentlich diskutiert worden. Jetzt hat der polnische Mittelstürmer seine Entscheidung getroffen. Bleibt er beim FC Bayern München? Ja! Der Rekordmeister hat am Donnerstagnachmittag bestätigt, dass der 31-Jährige seinen Vertrag bis Juni 2023 verlängert hat.

Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge wird in einer Pressemitteilung des FCB folgendermaßen zitiert: „Robert ist für mich der beste Mittelstürmer der Welt und seit Jahren eine tragende Säule unserer Mannschaft. Daher sind wir sehr glücklich, dass er noch lange für den FC Bayern spielen wird. Wir sind sicher, dass wir mit Robert unsere hochgesteckten Ziele in der kommenden Saison und auch in den Jahren darauf erreichen werden.“ 

Auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic freute sich darüber, dass eine Führungspersönlichkeit, wie Arjen Robben und Franck Ribéry es einst waren, beim FCB verlängert hat. Lewandowski selbst, mit einer modischen Brille zur Unterzeichnung erschienen, erklärte: „Der FC Bayern ist meine sportliche Heimat geworden. Dazu fühlen wir uns auch als Familie in München sehr wohl. Ich bin davon überzeugt, dass wir in den nächsten Jahren noch viel erreichen werden. Der FC Bayern ist einer der drei größten Vereine der Welt und wir haben eine überragende Mannschaft. Ich bin stolz, Teil dieses Klubs zu sein.“ Einer der drei größten Vereine der Welt? Wen Lewandowski noch über dem FC Bayern sieht, bleibt wohl sein Geheimnis.

Robert Lewandowski: Kurz vor der Unterschrift? Neuer Vertrag soll ihm dieses Mega-Gehalt bringen

Update vom 29. August, 14.20 Uhr: Es war gleich das erste Thema auf der Pressekonferenz des FC Bayern vor der Bundesliga-Partie gegen den 1. FSV Mainz 05. Die wahrscheinliche Vertragsverlängerung von Robert Lewandowski beim FC Bayern. „Ist es so, dass er verlängert?“, antwortete Trainer Niko Kovac mit einem Schmunzeln. 

„Wir gehen davon aus, dass es klappt“, so der Bayern-Coach weiter. Im Anschluss lobte Kovac auch die Loyalität des Polen. „Er hätte vor ein, zwei Jahren gehen können. Er ist geblieben. Mit 31 ist jetzt vielleicht die Zeit, um in München endgültig den Anker zu werfen und auch künftig mit der Familie hier zu leben.“ Klingt, als ob die offizielle Bestätigung des Vereins nur noch eine Frage der Zeit ist. Die Kovac-PK gibt es hier zum Nachlesen.

Video: Robert Lewandowski steht vor der Vertragsverlängerung bei Bayern

Update vom 29. August, 11.45 Uhr: Ist es jetzt so weit? Robert Lewandowski steht offenbar unmittelbar vor der Unterschrift unter sein neues Arbeitspapier beim FC Bayern München. Nach Informationen der Bild wurde am Donnerstagmittag schon sein Berater am Flughafen gesichtet.

Pini Zahavi soll nun die letzten Details klären, dann könne Lewandowski den neuen Vertrag, der bis 2023 laufen soll, unterzeichnen. Laut Bild würde sich das für den Polen durchaus lohnen - er würde beim Jahresgehalt dann an der 20-Millionen-Euro-Marke (brutto) kratzen. Beim FC Bayern, so heißt es im Artikel weiter, verdient nur ein Spieler mehr - Philippe Coutinho mit 13,5 Millionen Euro (netto). Gibt Trainer Niko Kovac die Nachricht vielleicht schon auf der Pressekonferenz vor dem Mainz-Spiel bekannt? Vielleicht bekommt Lewandowski ja sogar noch einen neuen Teamkollegen aus Turin.

Robert Lewandowski: Vertrag verlängert? Diese Worte lassen Bayern-Herzen höher schlagen

Update vom 28. August: Robert Lewandowski hat in dieser Saison schon früh bewiesen, wie wertvoll er für den FC Bayern München ist. Fünf Tore in zwei Bundesliga-Spielen - der Pole ist wieder einmal in Bestform. Aber bleibt er den Roten erhalten? Endgültig fix ist seine Vertragsverlängerung noch nicht.

In einem Interview mit der Sport Bild (Mittwochsausgabe) sprach der Mittelstürmer nun über den aktuellen Stand der Verhandlungen. „Es spricht viel für eine Verlängerung“, sagt er. „Aus meiner Sicht sind nur noch Details zu klären. Ich fühle mich in München total wohl, der Verein hat das gleiche Ziel wie ich: Titel zu holen, auch die Champions League.“

Robert Lewandowski: Wann verlängert er beim FC Bayern?

Er wolle in München eine besondere Geschichte schreiben. Eine Sache freut den 31-Jährigen außerdem sehr: Wenn er die Fans, darunter viele Kinder, mit seinem Namen auf dem Bayern-Trikot sieht. Lewandowski betont: „Vielleicht kann ich sogar die Marke von 300 Toren in der Bundesliga knacken. Ich möchte gerne noch fünf, sechs Jahre auf Top-Niveau spielen.“ Aktuell steht er bei 207 Treffern.

Klingt nach einem Treueschwur bis zum Karriereende. Physisch spricht aktuell nichts gegen weitere Lewandowski-Spielzeiten beim FCB - der Torjäger ist topfit. Ein Spieler, der seine Qualitäten schätzt, war lange mit einem Wechsel nach München in Verbindung gebracht worden: Timo Werner

Robben über Lewandowski und Müller: „Manche sind genetisch gesegnet“

Update vom 26. August: Gerade mal zwei Bundesligaspiele hat der FC Bayern in dieser Saison absolviert, in denen Stürmerstar Robert Lewandowski seine Bedeutung für den deutschen Rekordmeister allzu beeindruckend unter Beweis gestellt hat. Der Pole hat sämtliche fünf Saisontreffer für die Münchner in den Partien gegen Hertha BSC und Schalke 04 erzielt. 

Ex-Mitspieler Arjen Robben war nach dem Topspiel am Samstag zu Gast in der Fußballshow „Sky90“ und hat sich speziell zu der körperlichen Verfassung des Angreifers geäußert. "Du musst nur seinen Körper anschauen, dann weißt du genug. Manche Leute sind genetisch gesegnet, die sind nie verletzt - nicht dass ich ihm damit etwas wegnehmen will. Müller und Süle sind auch so Typen - die sind nie verletzt“, schwärmt Robben, der selbst in seiner Karriere nur allzu oft vom Verletzungspech heimgesucht wurde.

Kurz nach dem Jahreswechsel erhielt Lewandowski bereits ein dickes Lob aufgrund seines muskulösen Körperbaus: Rapper Kollegah ist ebenfalls ziemlich muskulös und hatte den Bizeps des FC-Bayern-Stürmers in einem Social-Media-Post gewürdigt.

Der FC Bayern ist immer noch auf der Suche nach einem Backup für den großen Stürmer-Star. So befindet man sich angeblich in Verhandlungen mit Eintracht Frankfurt

Robert Lewandowski: TV-Experte Reif mit kurioser Liebesbekundung

Update vom 25. August: Robert Lewandowskis Treffer zum 3:0 gegen Schalke 04 war für viele Beobachter ein Leckerbissen. So sieht es auch Marcel Reif. Der Sport1-Experte sagte im „Doppelpass“: „Das 3:0 macht Lewandowski noch besser als den Freistoß, die Ballannahme ist überragend. Sané kann man da keinen großen Vorwurf machen.“ Bei jedem anderen Spieler würde der Ball einen Meter wegspringen und man könne noch dazwischen grätschen, führte Reif aus. 

Wie Lewandowski Sané ausgespielt hat, „ist eine der schönsten Bewegungen, ist die ich seit langem gesehen habe“, meinte der ehemalige Sky-Kommentator anerkennend. Die Vertragsverlängerung ist unterdessen noch nicht fix. Es bleibt abzuwarten, wann der letzte Baustein gesetzt wird, der zu einem neuen Vertrag mit den Bayern führt. 

Wie planen die Bayern weiter? Bei Timo Werner scheint sich eine Mega-Wende anzudeuten. Nach dem Schalke-Sieg, bei dem vor allem über die Handspiele diskutiert wurde, äußerte sich Niko Kovac zu Marc Roca. Mit Ivan Perisic hat sich der FCB bereits einen erfahrenen Spieler geholt. Offenbar hat sich sein Name aber noch nicht ganz eingebrannt - zumindest bei einem Sky-Reporter scheint das der Fall zu sein.

Robert Lewandowski: Vertrag beim FC Bayern schon verlängert? Stürmer mit kurioser Aussage

Update vom 24. August: Robert Lewandowski widerspricht den Meldungen, sein neuer Vertrag wäre schon unter Dach und Fach. Hoffnung machte er den Bayern-Fans aber trotzdem.

Gefeierter Mann gegen Schalke: Bayern-Star Robert Lewandowski.

 Mit einem Dreierpack hatte er gerade den FC Schalke 04 auseinander genommen und konnte sich danach natürlich nicht vor dem Field-Interview verstecken, genauso wenig wie Philippe Coutinho, Niko Kovac und David Wagner. Dort wurde er natürlich auch auf seinen Vertrag angesprochen, der „zu 99 Prozent“ durch sei, so Sky-Reporter Sebastian Hellmann. 

Lewandowski vor Vertragsverlängerung beim FC Bayern - Aber durch ist es noch nicht

Aber Lewandowksi musste ihn etwas enttäuschen und korrigierte die Zahl nach unten. „Hundert Prozent noch nicht“, stellte der Pole klar, „95 Prozent vielleicht“.

Auch wenn es noch nicht so weit ist, wie gedacht, dürfen Fans und Verantwortliche offenbar guter Hoffnung sein. Und bei Marc Roca? Trainer Niko Kovac ließ nach der Partie mit einer Aussage aufhorchen. Auf Schalker Seite war dagegen der Unmut wegen der nicht gegebenen Handelfmeter groß.

Neuer Vertrag offenbar fix: Offensiv-Star vor Vertragsverlängerung beim FC Bayern

Ursprungsmeldung vom 23. August: München - Die Verantwortlichen des FC Bayern München basteln weiterhin am Kader für die neue Saison. Dazu gehören jedoch nicht nur Zu- und Abgänge, sondern auch Vertragsverlängerungen mit den derzeitigen Stars. So soll wohl nun das Arbeitspapier von Stürmer-Star Robert Lewandowski verlängert werden. Das berichtet zumindest die Bild

Laut dem Blatt verlängert der Bundesliga-Torschützenkönig bis 2023. Noch bis Ende der nächsten Woche soll der Vertrag endgültig unterschrieben werden. Derzeit läuft das Arbeitsverhältnis mit dem polnischen Nationalspieler “nur“ bis 2021. In den vergangenen Monaten hat der Stürmer immer wieder große Kader-Verstärkungen gefordert. Nun wurde sein Wunsch wohl erfüllt. 

Lewandowski: Coutinho-Transfer soll ausschlaggebend gewesen sein 

Lewandowski soll nach der Supercup-Pleite gegen Borussia Dortmund ein wichtiges Gespräch mit den Bayern-Bossen geführt haben. Dabei seien ihm hochkarätige Transfers zugesichert worden. Neuzugang Philippe Coutinho soll der ausschlaggebende Punkt für seine Treue zum deutschen Rekordmeister gewesen sein. Auch Marc Roca von Espanyol Barcelona könnte sich dem FCB noch anschließen. 

Mitte Juli hatte sich Karl-Heinz Rummenigge schon vielversprechend zu einer möglichen Lewandowski-Verlängerung geäußert: „Eingetütet ist es nicht, aber bei Robert gibt es schon die Entwicklung, dass er sich bei Bayern München extrem wohl fühlt.“ Etwa einen Monat später scheint der Deal zu stehen. 

ta

James Rodriguez wurde beim FC Bayern nicht glücklich. Verletzungen waren ein Grund dafür. Einer seiner früheren Ärzte sparte nun nicht mit Kritk an James‘ Professionalität.

Auch interessant

Meistgelesen

Erst Verletzungs-Knatsch, dann Interview: Hernandez spricht über den FC Bayern und eine „Gefahr“
Erst Verletzungs-Knatsch, dann Interview: Hernandez spricht über den FC Bayern und eine „Gefahr“
Bayern-Bosse verärgert über Boateng! Neue Agentur lockt FCB-Star mit Top-Angeboten
Bayern-Bosse verärgert über Boateng! Neue Agentur lockt FCB-Star mit Top-Angeboten
So hat der FC Bayern früher getrickst: „Machenschaften weit jenseits der Legalität“
So hat der FC Bayern früher getrickst: „Machenschaften weit jenseits der Legalität“
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Britische Medien bestätigen mögliches Interesse an Christian Eriksen
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Britische Medien bestätigen mögliches Interesse an Christian Eriksen

Kommentare