1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Sehe mich da schon besser“: Bayern-Juwel Musiala angefressen wegen FIFA-Bewertung

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Jamal Musiala hat sich für den FC Bayern unverzichtbar gemacht. Mit seiner FIFA-Bewertung auf der Konsole ist der Youngster aber unzufrieden.

München – Jamal Musiala ist der neue Publikumsliebling beim FC Bayern. Fast jedes Mal wenn der 19-Jährige am Ball war, ging beim 2:0 gegen Wolfsburg ein Raunen durch die Allianz Arena. Besonders sein Führungstreffer versetzte die Zuschauer ins Staunen. Musiala dribbelte sich durch zwei Mann durch, wurde gefoult und stand im nächsten Moment schon wieder auf den Beinen, um das Leder platziert ins Tor zu schießen.

Die Gegenspieler dürften zuweilen das Gefühl haben, es mit einer Computerfigur aufnehmen zu müssen. So spielerisch leicht wirken Musialas Bewegungen mit dem Ball in Aktion. Ein großer Playstation-Fan ist der deutsche Nationalspieler laut Sport Bild allerdings nicht. Ab und an juckt es ihn aber doch in den Fingern und Musiala spielt auf der Konsole mit Musiala – so wirklich zufrieden scheint er mit der Performance seines Alter Egos aber nicht zu sein.

Jamal Musiala
Geboren: 26. Februar 2003 (Alter 19 Jahre), Stuttgart
Offensives Mittelfeld
Bundesliga-Tore für den FC Bayern: 14 in 59 Spielen (Stand: 17. August 2022)
Vertrag bis: 30.06.2026

Bayern-Star Musiala meckert über FIFA-Bewertung: „Sehe mich da schon besser“

„Was Schnelligkeit, Schießen oder Technik betrifft, sehe ich mich da schon besser als bei der FIFA-Bewertung“, erklärte Musiala. Der 19-Jährige ist mit den Fähigkeiten seines digitalen Charakters also nicht ganz einverstanden. Musiala hat sich in den letzten Wochen, vor allem was den Torschuss angeht, enorm verbessert. In den ersten drei Pflichtspielen erzielte der gebürtige Stuttgarter vier Tore – das sind schon jetzt zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison halb so viele wie in der gesamten letzten Spielzeit.

Bayern-Star Jamal Musiala will sich immer weiter verbessern.
Bayern-Star Jamal Musiala will sich immer weiter verbessern. © Ulmer/Imago

Musiala trainierte im Sommer sogar mit einem Neuroathletik-Coach und einer Spezial-Brille. Das Resultat: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann will nicht mehr auf sein Talent verzichten. Und schon bald darf sich Musiala auf eine bessere Bewertung im Fußball-Konsolenspiel FIFA freuen. Seine Werte werden sich bei der nächsten Ausgabe, die am 26. September erscheint, deutlich erhöhen. So wichtig ist das für den neuen Bayern-Star aber ohnehin nicht.

FC Bayern: Jamal Musiala angefressen wegen FIFA-Bewertung

Im Gegenteil: Musiala gewann in der Grundschule einen Gedichtwettbewerb. Heute liest er in seiner Freizeit offenbar lieber Biografen berühmter Sportler oder Trainer, als auf der Konsole zu zocken. Das spricht auch dafür, warum sich bei den Bayern keiner Sorgen macht, dass Musiala abheben könnte.

„Er ist ein super Junge, er trainiert sehr gut, er ist sehr professionell. Er hat keine anderen Sachen im Kopf. Jamal lebt für den Fußball“, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Auch wenn Lothar Matthäus in Musiala schon den kommenden Weltfußballer erkannt hat. (ck)

Auch interessant

Kommentare