Vorfall in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin soll von mehreren Männern missbraucht worden sein

Vorfall in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin soll von mehreren Männern missbraucht worden sein

Nachfolger von Ribéry?

Podcaster sicher: Beim FC Bayern bahnt sich Transfer dieses Megastars an

+
Bahnt sich beim FC Bayern ein Mega-Transfer an? Eden Hazard (l. mit Kevin de Bruyne) vom FC Chelsea soll im Gespräch sein.

Uli Hoeneß hatte erst vor Kurzem eine Transferoffensive im nächsten Sommer angekündigt und sie könnte sich tatsächlich bewahrheiten. Bahnt sich ein Mega-Transfer bei den Münchnern an?

München - Mit Franck Ribéry und Arjen Robben um ein weiteres Jahr verlängert, Serge Gnabry als Rückkehrer: Die Lage auf den Außenbahnen war schon vor dem letzten Transfersommer recht eindeutig, eine weitere Neuverpflichtung schien unwahrscheinlich. Und tatsächlich: Der FC Bayern ging mit den beiden Altstars, Gnabry und Kingsley Coman in die Saison.

Letzterer wird aufgrund eines Syndesmosebandrisses wohl erst im neuen Jahr wieder auflaufen können. Also wieder kein neuer großer Name auf den Flügeln. Doch genau das könnte im Sommer 2019 passieren, denn: Der FCB hat seine Fühler in Richtung Eden Hazard vom FC Chelsea ausgestreckt. Und dieser erwidert das Interesse allem Anschein nach. 

Eden Hazard möchte nur zu drei Klubs 

Eden Hazard zählt nicht erst seit gestern zu den besten Flügelspielern weltweit. Nach einer bärenstarken WM mit Belgien, stand der 27-Jährige laut den englischen Gazetten kurz vor einem Wechsel zu Real Madrid. Schon länger war der Offensivspieler mit den Königlichen in Verbindung gebracht worden und auch Hazard selbst machte aus seinem Interesse, für Real spielen zu wollen, kein Geheimnis. 

Gegen Ende des Transferfensters dann plötzlich die Kehrtwende: Hazard verkündete, die „Blues“ in diesem Jahr nicht verlassen zu wollen. Dass der Wechsel am Ende nicht zu Stande kam, lag sicherlich auch an der von Chelsea geforderten hohen Ablösesumme für ihren Star-Spieler. Angeblich hätte Madrid knapp 200 Millionen Euro auf den Tisch legen müssen - zuviel für den Champions-League-Sieger.

Eden Hazard laut Podcast beim FC Bayern München im Gespräch

Dennoch ist klar: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Im nächsten Sommer wird die Personalie Eden Hazard wieder heiß. Und das hat einen bestimmten Grund. Wie der englische Journalist Ian McGarry im Podcast Transfer Window berichtet, stehen die Chancen gut, dass Hazard den englischen Meister von 2017 im Sommer verlässt.

„Nach meinen Informationen ist er so ruhig, weil drei der größten europäischen Klubs an ihm Interesse und womöglich sogar schon ein Angebot abgegeben haben" , ist sich McGarry sicher. Bei den drei Klubs soll es sich neben Real Madrid und dem FC Barcelona eben um den FC Bayern handeln. Die Chancen stünden gut, dass sich der Belgier für einen der drei Vereine entscheide, erklärt der englische Journalist.

Eden Hazard: Chelsea im Sommer zu Verkauf gezwungen? 

McGarry geht sogar noch einen Schritt weiter. Dass Hazard die „Blues“ im Sommer verlässt, sei sicher. Mit dieser Annahme könnte er durchaus Recht haben. Der Vertrag des Tempodribblers in London läuft noch bis 2020. Demnach wäre, sofern Hazard nicht verlängert, nur noch im kommenden Sommer eine Ablöse fällig. Dass Chelsea seinen Star erst 2020 ohne Ablöse ziehen lässt, nur um ihn ein weiteres Jahr an der Stamford Bridge zu halten, ist äußerst unwahrscheinlich.

Ähnlich hatten es die Verantwortlichen des Premier-League-Klubs in diesem Sommer auch mit Keeper Thibaut Courtois gehandhabt. Der belgische Nationaltorwart hatte sich Real Madrid angeschlossen, Chelsea ließ ihn für 35 Millionen Euro Ablöse ziehen. Im kommenden Sommer wäre der 26-Jährige ablösefrei gewesen.

Gleiche Situation bei Eden Hazard wie bei Courtois?

Ein Fakt, den auch McGarry unterstreicht: „Die Vertragssituation ist, wie sie ist. Chelsea wird in die gleiche Situation kommen, wie bei Courtois.“ Mit den beiden spanischen Top-Klubs Real Madrid und dem FC Barcelona sieht sich der FC Bayern allerdings sehr namenhafter Konkurrenz im Werben um Hazard gegenüber. Bei den Münchnern könnte er die Nachfolge von Franck Ribéry antreten, sollte dieser seine letzte Saison beim deutschen Rekordmeister absolvieren.

Fakt ist, dass FCB-Präsident Uli Hoeneß für den kommenden Sommer eine große Transfer-Offensive angekündigt hat. Fakt ist auch, dass Hazard der ideale Nachfolger für Ribéry wäre. Sollte der Flügelflitzer tatsächlich im nächsten Sommer den Weg nach München antreten, hätte Hoeneß nicht zu viel versprochen. 

nc

Auch interessant

Meistgelesen

„Sensationell gutes Spiel“ oder „kein gutes Spiel“? Kovac und Salihamidzic sind sich uneinig
„Sensationell gutes Spiel“ oder „kein gutes Spiel“? Kovac und Salihamidzic sind sich uneinig
Ticker: Kung-Fu-Müller, Sechs-Tore-Drama! FC Bayern ist Gruppensieger
Ticker: Kung-Fu-Müller, Sechs-Tore-Drama! FC Bayern ist Gruppensieger
Auf diese Gegner kann der FC Bayern im Achtelfinale der Champions League jetzt treffen
Auf diese Gegner kann der FC Bayern im Achtelfinale der Champions League jetzt treffen
Nach Kung-Fu-Tritt und roter Karte: Das ist Thomas Müllers Kommentar
Nach Kung-Fu-Tritt und roter Karte: Das ist Thomas Müllers Kommentar

Kommentare