1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Transferziel des FC Bayern heiß begehrt: Real Madrid steigt in Poker ein

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

FC Bayern: Vorstandsboss Oliver Kahn muss sich auf dem Transfermarkt gegen Real Madrid behaupten.
FC Bayern: Vorstandsboss Oliver Kahn muss sich auf dem Transfermarkt gegen Real Madrid behaupten. © Sascha Walther/Imago

Der FC Bayern arbeitet an einem Transfer von Ryan Gravenberch. Doch nun steigt Real Madrid in den Transferpoker um das Mittelfeld-Juwel von Ajax Amsterdam ein.

München - Der FC Bayern München bastelt aktuell bereits am Kader für die neue Saison. Ein neuer Mittelfeldspieler soll verpflichtet werden. Oberste Priorität hat dem Vernehmen nach ein Transfer von Ryan Gravenberch. Das 19-jährige Supertalent von Ajax Amsterdam ist jedoch heiß begehrt.

FC Bayern: Transferziel Ryan Gravenberch - grätscht Real Madrid dazwischen?

Der FC Bayern beschäftigt sich intensiv mit Ryan Gravenberch. FCB-Vorstandsboss Oliver Kahn bestätigte jüngst ein Treffen mit Gravenberchs Star-Berater Mino Raiola. Allerdings ist der Transfer noch lange nicht eingetütet. Konkurrenz bekommen die Bayern nun vom spanischen Schwergewicht Real Madrid.

Die Königlichen stiegen offenbar jüngst in den Transferpoker um Gravenberch ein, wie der Kicker berichtet. Die Bayern sollten nun aufpassen, dass ihnen nicht erneut ein hoch veranlagtes Ajax-Talent durch die Lappen geht. Vor zwei Jahren war eine Einigung mit Rechtsverteidiger Sergino Dest nah, als im letzten Moment der FC Barcelona dazwischen grätschte. Das soll aus Sicht der FCB-Bosse nun anders laufen.

Ryan Gravenberch: Ajax-Juwel will zum FC Bayern - Transfer hakt an Ablöse

Knackpunkt des Transfers dürfte wie so oft die Ablösesumme sein. Ajax fordert offenbar 30 Millionen Euro für sein Mittelfeld-Juwel, wie der stets bestens informierte Transfer-Experte Fabrizio Romano erfahren haben will. Eine Summe, die der FC Bayern nicht bereit ist zu zahlen. Gravenberch stehe einem Wechsel nach München offen gegenüber. Sein Vertrag läuft noch bis 2023. Allerdings will der 19-Jährige einen Transfer keinesfalls erzwingen.

„Ich habe die ganze Jugend hier gespielt. Ajax war immer gut zu mir. Dann kann ich nicht ablösefrei gehen. Was ich weiß, ist, dass ich nicht gehen werde, wenn Ajax nichts an mir verdient“, sagte Gravenberch. Dem FC Bayern, der auf Gravenberchs Position ohnehin erst Platz im Kader schaffen muss, droht hingegen ein ablösefreier Abgang von Corentin Tolisso. Marc Roca wäre ein Verkaufskandidat. (ck)

Auch interessant

Kommentare