1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Heynckes: "Wir können das Werk vollenden"

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Knippenkötter

Kommentare

Trainer Jupp Heynckes zum Feiern der möglichen Meisterschaft gegen Frankfurt: "Wir haben noch andere Ziele"
Trainer Jupp Heynckes zum Feiern der möglichen Meisterschaft gegen Frankfurt: "Wir haben noch andere Ziele" © dpa

München - Der FC Bayern steht vor der schnellsten Bundesliga-Meisterschaft aller Zeiten. Offen ist aber, wie ausgelassen die Spieler den Titel feiern. Trainer Jupp Heynckes kann sich einiges vorstellen.

Es hätte schon zu Ostern passieren können, und es wäre eine schöne Sache im eigenen Nest gewesen: der 23. Titel für den FC Bayern. Leider half vor einer Woche Borussia Dortmund nicht ganz mit und gewann in Stuttgart. Immerhin tut es aber der Wetterbericht, und so könnte der FC Bayern noch vor Einbruch des Frühlings die Schale in der Hand halten!

Ein Sieg bei Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr, Sky und Liga Total) reicht, ein Nicht-Sieg von Dortmund gegen Augsburg ebenfalls. Und schon ist sie eingetütet, die schnellste Meisterschaft der Bundesliga-Geschichte!

„Wir können das Werk vollenden“, erklärte Jupp Heynckes am Freitag fast schon feierlich, obwohl mit Blick auf das Rückspiel gegen Juventus Turin (Mittwoch, 20.45 Uhr) wieder nicht gefeiert werden soll. Und auch als Schub für die anstehenden Aufgaben in der Champions League und eine Woche später im Pokal versteht er den Meistertitel nicht. „Nein, wir sehen das nüchtern und sachlich“, so Heynckes.

Nüchtern und sachlich muss man allerdings festhalten: Ein guter Verlauf am Samstag und man hätte eine ganz dicke Fahne in den Bundesliga-Boden gerammt! Am 29. Spieltag wurde noch niemand deutscher Meister, Lahm & Co. würden damit sogar Franz Beckenbauer und Gerd Müller überflügeln, die 1973 am 30. Spieltag die Schale holten. Beim gleichen Erfolg 2003 spielten die Kapitäne von heute neben Kahn und Scholl noch eine nette Nebenrolle. Nun winkt der Super-Rekord!

Facebook und die Bayern: Wer hat die meisten Fans?

Selbst der Punkte-Vorsprung könnte noch locker weiter ausgebaut werden, zurzeit liegen die Heynckes-Kicker mit den Legenden von 72/73 gleichauf, die 20 Zähler mehr auf dem Konto hatten als der damalige Zweite Köln.

Schöne Aussichten, selbst für den sonst so fokussierten Trainer. „Das interessiert mich schon. Es ist nicht so, dass wir das ganz beiseite schieben!“, meinte Heynckes.

Daher wäre es wohl verständlich, wenn der ein oder andere Spieler ab 17.15 Uhr auf die (kleine) Pauke hauen will. Philipp Lahm schmunzelte bereits: „Dieses Mal haben wir ja eine Rückfahrt...“ Und da dürfte wohl schon ein Bierchen geöffnet werden! Vielleicht gibt es vorher sogar eine komplette Bier-Dusche! Heynckes hält es nicht für abwegig. „Ich glaube es eigentlich nicht, aber bei meiner Mannschaft, mit Bastian und den anderen, das ist schon möglich…“

Eine Reinigung seines Trainingsanzugs bis zur Turin-Abreise am Dienstag sei aber drin. Und mit anderer Dienstkluft anzutreten, zum Beispiel in Tracht zur Eintracht, das hätte es bei ihm sowieso nicht gegeben.

Michael Knippenkötter

Auch interessant

Kommentare