Bremen-Spiel gerät fast zur Nebensache

Pep erklärt: Darum wird Thiago in Barcelona behandelt

+
Pep Guardiola.

München - Pep Guardiola muss erneut auf Thiago verzichten. Den Vorwurf, er habe zu früh wieder trainiert, weist der Coach des FC Bayern in der PK vor dem Bremen-Heimspiel von sich. Alle wichtigen Aussagen zum Nachlesen im Ticker.

Das Heimspiel des FC Bayern am Samstag ab 15.30 Uhr (bei uns im LIVE-TICKER) gegen Werder Bremen geriet während der Pressekonferenz beinahe zum Randaspekt. Viel mehr ging es um die erneute Zwangspause für Thiago. Über die Tatsache, dass er nach seiner ersten in Barcelona behandelt wurde. "Das habe ich entschieden", stellte Coach Pep Guardiola klar. Dass Thiago zu früh wieder ins Training eingestiegen sei, wies Pep von sich: "Das haben die Ärzte entschieden." Fünf Monate Pausen seien ausreichend gewesen. Dann gab es aber doch noch was zum kommenden Gegner aus Bremen, der mit mageren vier Zählern Tabellenletzter ist: "Das spielt beginnt auch bei 0:0 in Minute eins."Gute Nachrichten gibt es indes von Franck Ribéry. Alle wichtigen Aussagen von Guardiola gibt es zum Nachlesen im unseren Ticker:

Das war's! Pep verlässt das Podium.

Über den anstehenden Papst-Besuch: "Ich habe in Rom gelebt. Meine Familie war schon im Vatikan. Für mich ist es das erste Mal, und ich freue mich."

Noch einmal Thiago: "Wir haben alles gemacht, damit Thiago wieder gesund wird. Über das Thema, warum er wieder verletzt ist, muss man mit den Ärzten sprechen. Ich bin kein Arzt."

Der BVB als großer Bayern-Jäger hinkt derzeit hinterher. Der Rückstand auf den FCB beträgt zehn Punkte. Dennoch: "Meine Meinung über diese Mannschaft ist hoch. Sie haben einen super Trainer. Wir müssen viel kämpfen, um Deutscher Meister zu werden."

Pep sagt: "Alle sind fit!" Auch Medhi Benatia steht wieder zur Verfügung.

Kehrt Ribéry zurück in den Kader? "Er hat zwei gute Trainings gehabt. Er hatte zwei Tage keine Schmerzen, das ist eine super Nachricht. Morgen ist das letzte Training. Dann werde ich mit dem Doc sprechen. Aber er ist kurz vor dem letzten Schritt."

Hat Thiago zu früh wieder trainiert? "Nein, am Ende hat Thiago trainiert. Natürlich haben wir mit den Ärzten und Physios gesprochen. Sie haben entschieden, dass er trainieren kann. Aber am Ende war das Band nicht stabil. Das ist Fußball." Fünf Monate Pause seien eigentlich lange genug gewesen.

Wer hat entschieden, dass Thiago zuletzt in Barcelona behandelt wurde? "Ich habe entschieden, dass Thiago in Barcelona operiert wird, weil wir diesem Doktor vertrauen."

Was hält Pep vom Freistoßspray? "Ich denke, dass es gut ist für den Abstand der Standardsituation."

Sind die deutschen Nationalspieler nach den enttäuschenden Länderspielen depressiv? "Nein, sie sind nicht depressiv. Sie müssen nach vorne schauen."

Über das Verletzungspech: "Natürlich sind wir besser mit Schweinsteiger, Badstuber, Martinez oder Thiago. Aber wir müssen die Situation akzeptieren. Heute regnet es, aber morgen scheint wieder die Sonne."

Wieder über Thiago: "Er muss kämpfen, kämpfen, kämpfen. Es ist schwierig für ihn. Er braucht Zeit für sich, seine Familie. Natürlich ist auch der Verein für ihn da. Aber in dieser Situation kommt es nur auf den Spieler an. Er wird sich von Woche zu Woche zurück kämpfen, und dann kommt er stark wieder zurück." 

Über die aktuelle Krisen-Situation von Werder: "Es sind erst sieben Spiele gespielt. Ich denke, das Spiel ist ein wichtiges für uns."

Über Bremen: "Elf gegen elf, und es steht 0:0 ab Minute eins. Wir müssen besser spielen für unsere Zukunft. Es ist noch eine lange, lange Saison."

Über Thiago: "Für Thiago ist es sehr schwer. Doktor Müller-Wohlfahrt hat alles getan. Ärzte, Physios und ich haben alles getan, damit er fit wird. Er muss weiter machen und nach vorne schauen. Nächste Woche wird er wieder operiert. Bis jetzt ist er in guter Behandlung. Es wäre komisch, wenn er nicht enttäuscht wäre. Jetzt braucht er ein bisschen Zeit. Ich bin mir sicher, dass es gut wird."

Guardiola über die Länderspielpause: "Wir haben mit den Spielen, die in München waren trainiert. Das war auch gut für die Regeneration, weil Lahm und Alonso viele Spiele gemacht haben. Aber alle sind gesund."

13.40 Uhr: Pep ist da! Los geht's!

13.30 Uhr: Einige Journalisten sind schon da, Pep aber noch nicht.

13.21  Uhr: Bayerns Kapitän Philipp Lahm hat sich bereits gestern zur erneuten Verletzung von Thiago geäußert. Was er genau gesagt hat, sehen Sie im Video:

13.16 Uhr: In einer guten Viertelstunde stellt sich Pep Guardiola den Fragen der Medien. Wir sind gespannt, war er zum Thiago-Drama und dem Ärzte-Zoff beim FC Bayern sagen wird.

Das Heimspiel des FC Bayern am Samstag gegen Werder Bremen (bei uns im Live-Ticker) gerät da beinahe zur Nebensache. Denn in dieser Woche erreichte Trainer Pep Guardiola die Hiobsbotschaft, dass er erneut mehrere Wochen auf Thiago verzichten muss. Der Spanier erlitt bereits im Training am Dienstag aufgrund einer Narbeninsuffizienz einen erneuten Teilriss des Innenbandes im rechten Knie. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler "muss erneut operiert werden und wird längerfristig ausfallen", teilten die Münchner mit.

Verbunden damit könnte der Ärzte-Streit neu entfachen. Denn Guardiola hatte seinen Spieler nach der ersten Verletzung im Mär nach Barcelona zu Dr. Ramon Cugat geschickt. Der Barça-Arzt spritzte Thiago angeblich das Medikament Kortison - wovor Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt allerdings ausdrücklich gewarnt hatte. Was Guardiola nun in der Pressekonferenz ab 13.30 Uhr zu der erneuten Verletzung sowie über den nächsten Gegner Werder Bremen sagt, erfahren Sie bei uns im Live-Ticker. 

Thiago-Drama: Das Problem mit dem Kortison

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
So hat sich der Fußball während Heynckes‘ Auszeit verändert
So hat sich der Fußball während Heynckes‘ Auszeit verändert
FC Bayern gibt Termin für Jahreshauptversammlung bekannt
FC Bayern gibt Termin für Jahreshauptversammlung bekannt

Kommentare