"In der besten Phase meiner Karriere"

Rafinha hofft noch auf WM - ist aber so oder so glücklich

+
Rafinha überzeugte bei der Doublefeier auf dem Marienplatz als Immitator von Sänger Louis Armstrong.

München - Rafinha hofft noch immer auf eine Berufung in den WM-Kader Brasiliens. Doch selbst wenn das nicht klappen sollte, lässt sich er sich die gute Laune dadurch nicht vermiesen.

Rafinha war in der abgelaufenen Saison vielleicht der größte Gewinner beim FC Bayern. Trainer Pep Guardiola konnte Philipp Lahm wohl nur deshalb ruhigen Gewissens von der Rechtsverteidigerposition ins defensive Mittelfeld ziehen, weil er vollstes Vertrauen in die Fähigkeiten Rahinhas hatte und noch immer hat. So wurde der 28-Jährige zur festen Größe und spielte sich mit starken Leistungen auch wieder in den erweiterten WM-Kader der brasilianischen Nationalmannschaft.

Kürzlich hatte Brasiliens Nationalcoach Luiz Felipe Scolari den 23-köpfigen Hauptkader vorgestellt, dem auch Dante (FC Bayern) und Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg) angehören. Rafinha zählt "nur" zu den sieben Reservespielern. Bis zum 2. Juni hat der Coach nun Zeit, bei der FIFA das Aufgebot der 23 Spieler für die WM vom 12. Juni bis 13. Juli zu bestätigen. Allerdings machte "Felipão" schon klar, dass sich der in der Vorwoche bekanntgegebene Kader nur im Falle von Verletzungen ändern werde.

 "Ich freue mich, dass ich ausgewählt wurde", ließ Rafinha über seinen Berater mitteilen. "Und ich würde natürlich gerne unter den 23 Spielern sein, die am Ende das Turnier bestreiten werden." Sollte es aber nicht mit einer Berufung klappen, täte das Rafinhas Gemütszustand keinen Abbruch - und daran hat wohl der FC Bayern einen großen Anteil. "Ich bin sehr, sehr glücklich, weil es für mich eine sehr ertragreiche Saison war", sagt er. "Ich glaube, ich bin derzeit in der besten Phase meiner Karriere. Wir haben auch dieses Jahr wieder viele Titel gewonnen, dazu war ich in der Lage, mein Niveau auf europäischem Top-Niveau zu halten."

Dass es in der Champions League nicht zum ganz großen Wurf gereicht hat, grämt ihn nicht. "Natürlich wollten wir ins Finale, aber das klappt halt nicht jedes Jahr. Es ist der schwierigste Wettbewerb im Veriensfußball, und es war trotzdem eine sehr gute Saison. Vor allem der Abschluss mit dem Sieg im DFB-Pokal-Finale war besonders schön."

So feiern die Bayern bei Facebook, Twitter und Co.

So feiern die Bayern bei Facebook, Twitter und Co.

wi

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vidal: „Ich muss pausieren, zwei bis drei Wochen“
Vidal: „Ich muss pausieren, zwei bis drei Wochen“
Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Ribéry und Alaba in Kitzbühel: „Das ist eine geile Stimmung!“
Ribéry und Alaba in Kitzbühel: „Das ist eine geile Stimmung!“

Kommentare