„Bin mir nicht mehr sicher, ob ...“

Bayern-Meisterkonkurrent droht der Ausverkauf - jetzt wehrt sich der Klub mit einem Trick

Bundesliga-Trainer unter sich: Julian Nagelsmann (li.) und Lucien Favre vom BVB.
+
Bundesliga-Trainer unter sich: Julian Nagelsmann (li.) und Lucien Favre vom BVB.

Gleich mehrere Leistungsträger könnten RB Leipzig, den Herausforderer des FC Bayern, nach dieser Saison verlassen. Jetzt schreitet der Ex-Boss ein.

  • RB Leipzig ist in der Bundesliga* neben dem BVB der Herausforderer des FC Bayern München*.
  • Timo Werner, Dayot Upamecano, Ibrahima Konaté, Ethan Ampadu - mehrere Leistungsträger und Top-Talente könnten den letztjährigen DFB-Pokal-Finalisten nach dieser Saison verlassen.
  • Jetzt schreitet Boss Ralf Rangnick ein - und sendet damit auch ein Signal.

München/Leipzig - Bei RB Leipzig gibt es Redebedarf. Das zeigt eine einzige Personalie: Ex-Boss Ralf Rangnick, Head of Sport and Development bei der Red Bull GmbH, schaltet sich von außen als Ratgeber ins operative Geschäft ein.

RB Leipzig im Transfer-Poker mit dem FC Bayern: Ralf Rangnick schaltet sich ein

Schließlich droht dem Bundesliga-Herausforderer des FC Bayern München* nach den starken Leistungen der vergangenen eineinhalb Jahre inklusive des Erreichens des Champions-League-Viertelfinales derzeit eine Art Ausverkauf. 

Rangnick schaltet sich immer dann ein, wenn es brenzlig wird, wie kürzlich, als der Klub die Tabellenführung in der Bundesliga herschenkte - und sich die Spieler trotzdem einen Star-Friseur einfliegen ließen. Was dem einstigen Coach und Sportdirektor überhaupt nicht passte.

„Ich sehe keinen Umbruch. Bei Dayot Upamecano zum Beispiel habe ich vor Corona befürchtet, dass er RB Leipzig verlässt. Doch jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher, ob er wirklich geht. Die Spieler wissen alle, was sie an der Mannschaft und der Stadt haben und dass sie im Zweifelsfall, trotz Corona, pünktlich ihr Gehalt bekommen“, erklärte Rangnick nun im Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung.

Doch um welche Spieler geht es neben Upamecano? Und wie herb wäre ihr Verlust für die Leipziger?

Dayot Upamecano: Schwer vom FC Bayern umworben

Der 21-jährige Innenverteidiger Upamecano wird schwer vom FC Bayern umworben. Keine der beteiligten Parteien hat dies verneint. Der Vertrag des französischen Abwehrchefs läuft bis Sommer 2021.

Geschäftsführer Oliver Mintzlaff dementierte nun Gerüchte, wonach es eine Einigung über eine Vertragsverlängerung gebe. Bild und Sport Bild hatten dagegen berichtet, dass sich der U21-Nationalspieler schon mit den Bayern einig sei.

„Für uns ist es ein No-Go, dass Leistungsträger ablösefrei vom Hof gehen. Das war bei Timo Werner der Fall und wird bei Dayot Upamecano* auch so sein“, erklärte Mintzlaff laut rblive.de in einer Telefonkonferenz. 

Ein Abgang des absoluten Leistungsträgers würde den Klub sportlich schwer treffen - und ist wohl nach wie vor nicht unwahrscheinlich.

Ibrahima Konaté: Trotz Verletzung von RB Leipzig in die Premier League?

Zumal sein etatmäßiger Partner, Ibrahima Konaté, seit Herbst mit einem kniffligen und hartnäckigen Muskelfaserriss ausfällt.

Eng am Mann: Ibrahima Konaté (li.) von RB Leipzig gegen Bayerns Robert Lewandowski.

Wie das französische Portal le10sport.com berichtet, soll sich Manchester United trotzdem mit dem 20-jährigen Innenverteidiger befassen, dessen Vertrag in Sachsen noch bis 2023 läuft.

Die Abwehr könnte beim Bayern-Verfolger (fünf Punkte Rückstand in der Bundesliga) folglich zur Großbaustelle werden.

Ethan Ampadu muss wohl zurück aus Leipzig zu Chelsea

Auch, weil Leihspieler Ethan Ampadu wohl zurück zum FC Chelsea nach London muss. Es gebe den klaren Trend, „dass er dann wieder zu Chelsea zurückkehrt“, hatte RBL-Sportdirektor Markus Krösche zur im Sommer auslaufenden Leihe des 19-jährigen Walisers gesagt.

Vom FC Chelsea ausgeliehen: RB-Leipzig-Verteidiger Ethan Ampadu.

Ampadu gilt als Top-Talent auf der Innenverteidiger-Position, durfte sich bereits in der Königsklasse in der Abwehrmitte gegen Tottenham beweisen. 

RB Leipzig: Timo Werner liebäugelt mit dem Ausland

Bliebe da noch Timo Werner, jener deutsche Nationalspieler, der den Bayern nun wohl endgültig abgesagt hat* - aber mit dem Ausland liebäugelt.

„Ich kenne seine Familie und die seiner Freundin sowie seinen Berater sehr gut. Er hat sich weiterentwickelt, gerade was seine Trefferquote anbetrifft und könnte unter Julian Nagelsmann und mit seinen Kollegen noch mal einen Sprung machen“, sagte Rangnick: „Ich würde mich freuen, wenn er bliebe.“

Er meinte zwar weiter, dass auch der 24-jährige Stürmer zu ersetzen sei. Bei 21 Toren aus 25-Bundesliga-Spielen in dieser Saison dürfte jedoch die Frage berechtigt sein: Wirklich?

Beim FC Bayern plant man dagegen die Zukunft - kommt Werner? Bleibt Neuer? Präsident Herbert Hainer hat nun ein großes Interview gegeben und dabei wohl mehr verraten als er eigentlich wollte.

pm

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern II: Hoeneß-Ersatz? Teschke übernimmt - Sauer-Plan sieht aber anders aus
FC Bayern II: Hoeneß-Ersatz? Teschke übernimmt - Sauer-Plan sieht aber anders aus
Tobias Schweinsteiger zurück nach Bayern: Was bedeutet das für die FCB-Talente?
Tobias Schweinsteiger zurück nach Bayern: Was bedeutet das für die FCB-Talente?
FC Bayern: Gegenangriff von Paris Saint-Germain? Franzosen haben Bayern-Star auf dem Zettel
FC Bayern: Gegenangriff von Paris Saint-Germain? Franzosen haben Bayern-Star auf dem Zettel
Wunderkind von Real Madrid zum FC Bayern? Es gab schon einen Anruf
Wunderkind von Real Madrid zum FC Bayern? Es gab schon einen Anruf

Kommentare