1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Ancelotti kämpferisch: „Wir leben noch“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Denis Huber

Kommentare

FCB-Trainer Carlo Ancelotti hat noch Hoffnung.
FCB-Trainer Carlo Ancelotti hat noch Hoffnung. © MIS

München - Nach Durchgang eins schien alles in Ordnung, doch die zweite Halbzeit wurde für den FC Bayern gegen Real Madrid äußerst ungemütlich. Was sagen die Beteiligten zum 2:1-Sieg der Königlichen in München?

„Was wäre wenn?“ war wohl die am häufigsten gestellte Frage am Mittwochabend in der Allianz Arena. Was, wenn Arturo Vidal nach seinem Führungstreffer per Kopf kurz vor der Halbzeitpause das 2:0 per Elfmeter erzielt hätte? Was, wenn Robert Lewandowski fit gewesen wäre? Was, wenn Javi Martinez nach gut einer Stunde nicht innerhalb von drei Minuten zwei Gelb-würdige Fouls begangen und der FC Bayern anschließend nicht nur noch zu zehnt weitergespielt hätte?

Doch am Ende nützen alle Fragen im Konjunktiv nichts: Real hat das Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Bayern mit 2:1 gewonnen und hat jetzt natürlich eine äußerst komfortable Ausgangsposition für das Rückspiel in Madrid am kommenden Dienstag.

Wir haben die Reaktionen der Beteiligten zusammen gestellt:

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel unter Kontrolle, es hat aber etwas an Effizienz gefehlt. Die Unterzahl machte es natürlich schwerer, trotzdem haben wir es noch ganz gut gemacht. In Italien sagt man: ‚Wir leben noch‘. Es wird schwierig. Aber wir haben noch einmal 90 Minuten. Wir werden unser Bestes geben!"

Philipp Lahm (Kapitän Bayern München): "Wir hatten in der ersten Halbzeit alles im Griff, haben aber die Räume nicht konsequent genutzt. Der Bruch kam, als wir das 1:1 bekommen haben, der Genickbruch war die Gelb-Rote Karte."

Manuel Neuer (Torwart Bayern München): "Es ist wichtig, mit elf Spielern den Platz zu verlassen. Wir hatten nicht mehr so viel Ballbesitz, die Sicherheit hat gefehlt. Es hätte am Ende sogar noch höher ausgehen können. Wir glauben daran, dass wir es packen können. Wie waren die bessere Mannschaft in der ersten Halbzeit, hätten da das 2:0 oder 3:0 machen können."

Thomas Müller (Angreifer Bayern München): "Das 1:1 hat uns aus dem Tritt gebracht. Das Spiel ist komplett gekippt. Wir hatten nicht die hundertprozentige Überzeugung, dass wir hier die bessere Mannschaft waren. Eine halbe Stunde zu zehnt gegen Madrid ist kein Zuckerschlecken. Wir hatten nicht die nötige Aggressivität mit dem Ball nach vorne. Wir haben die Qualität, die Leidenschaft und das Rüstzeug. Im Fußball sind schon größere Rückstände gedreht worden."

Oliver Kahn (Ex-Keeper FC Bayern): "Man kann auch mit zehn Mann ganz anders verteidigen. Viel besser, als es die Bayern gemacht haben. Da war keine Abstimmung beim Anlaufen des Gegners. Entweder war es viel zu früh oder zu spät. Da waren riesen Räume, die sich aufgetan haben. Ich habe da das Gefühl gehabt, dass die Spieler das abschenken. Mit dem 2:1 wurde es dann noch schlimmer. Auch mit zehn Mann kann man viel aggressiver verteidigen. Ich hatte nie das Gefühl, dass die Bayern wirklich versucht haben, ein vernünftiges Ergebnis über die Zeit zu bringen. Boateng hat in der letzten Viertelstunde körperlich angeschlagen gewirkt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Bayern körperlich total auf der Höhe waren in der zweiten Halbzeit."

Lothar Matthäus (Sky Experte): "Zum Glück ist Manuel Neuer zurückgekommen. Er hat ein wahnsinniges Spiel gemacht und mit seinen Paraden die Bayern im Spiel gehalten. Das war absolute Weltklasse."

Zinedine Zidane (Trainer Real Madrid): "Wir haben erstmal das Hinspiel gewonnen, aber das war noch nicht entscheidend. Wir haben noch ein Rückspiel und können da noch leiden. Es ist noch lange nicht vorbei."

Das Spiel im Ticker nachlesen!

Auch interessant

Kommentare