1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Spitzenteams im Gleichschritt - Bayern II und Haching siegen, Pipinsried unterliegt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auf die Nummer 7 ist Verlass: Gabriel Vidovic erzielte zum dritten Mal in Folge das 1:0 für den FC Bayern II.
Auf die Nummer 7 ist Verlass: Gabriel Vidovic erzielte zum dritten Mal in Folge das 1:0 für den FC Bayern II. © Sven Leifer

Überraschungen blieben aus zum Auftakt der Rückrunde. Sowohl Tabellenführer FC Bayern II als auch Verfolger SpVgg Bayreuth hielten sich mit knappen Heimsiegen schadlos, punktgleich liegen beide weiter an der Spitze.

München – Die Offensivmaschine aus München lieferte zwar auch gegen Augsburg II wie gewohnt ab, beim 3:2-Erfolg aber wurde zwischenzeitlich eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben. Einen späten und glücklichen 1:0-Heimerfolg über den TSV Aubstadt, der bereits am Mittwoch wieder in München beim FC Bayern II gastiert, feierte derweil Drittliga-Absteiger SpVgg Unterhaching. Mit dem zweiten Sieg in Folge konnte Sandro Wagners Mannschaft ihren zarten Aufwärtstrend bestätigen.

Eine komplizierte Phase erlebt derzeit der SV Heimstetten. Nachdem das Heimspiel gegen Eltersdorf wegen einer Grippewelle abgesagt wurde und sowohl die Partie zuvor als auch jene danach verloren gingen, musste das Team von Christoph Schmitt am Freitag mit nur 45 Minuten in den Beinen aus Memmingen abreisen. Unglücklich darüber war dennoch niemand beim SVH. Wurde die Partie doch beim Stand von 2:1 für Memmingen zur Pause wegen Nebels abgebrochen. Eine unglückliche 0:1-Heimpleite gegen Nürnberg II musste indes der FC Pipinsried hinnehmen, der damit fünf der letzten sechs Spiele verlor.

FC Bayern II - FC Augsburg II 3:2 (2:0). – Es ging los wie immer zuletzt: Der erst 17-jährige Gabriel Vidovic brachte den FC Bayern II früh in Front (9.). Zum dritten Mal in Folge erzielte Vidovic damit das 1:0 für die kleinen Bayern, einen Treffer konnte er in jeder der jüngsten fünf Partien beisteuern. Seinen Höhenflug erklärt er mit „harter Arbeit und dem Vertrauen des Trainerteams“, auch den Sieg am Freitagabend ordnet das Talent sachlich ein: „Im Endeffekt war es wichtig, dass wir gewonnen haben. Das haben wir gemacht, aber spielerisch war es sicher nicht unser bestes Spiel, auch von mir.“ In der Tat hatte sich die Mannschaft von Trainer Martin Demichelis nach Oliver Batista Meiers Elfmetertreffer zum 2:0 (29.) zu sehr auf dieser Führung ausgeruht, sodass die Gäste nach dem Wiederanpfiff binnen fünf Minuten egalisieren konnten (46., 50./FE). Erst in der Schlussphase belohnte der eingewechselte Armindo Sieb die stürmenden Münchner mit dem Siegtor (85.) und rettete zugleich die Tabellenführung.

SpVgg Unterhaching - TSV Aubstadt 1:0 (0:0). – In der Vorrunde galt die Nullnummer beim Saisonstart zwischen den Unterfranken und dem Drittliga-Absteiger noch als Überraschung. Zum Beginn der Rückrunde deutete alles darauf hin, als sollte sich dieses Ergebnis wiederholen, denn beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Wobei die Hachinger mit der routinierten Abwehr um Markus Schwabl, David Pisot und Seppi Welzmüller durchaus kompakter wirkten als in den vorangegangenen Partien. Die Gäste gefielen durch gelungenes Kombinationsspiel und hatten in der 87. Minute die hundertprozentige Chance durch Josua Endres, der freistehend über die Querlatte köpfte. Im Gegenzug sorgte dann der eingewechselte Sandro Porta für den entscheidenden Treffer. Haching feierte somit den zweiten Sieg in Serie, für Aubstadt endete die Serie von neun Punkten aus drei Partien. „Es war ein hochklassiges Regionalligaspiel, wir waren knapp davor ,einen Punkt zu holen“, sagte Gäste-Trainer Victor Kleinherz. Dessen prominenter Kollege Sandro Wagner zeigte sich sichtlich erleichtert: „Da war viel Qualität auf dem Platz, mit einem glücklicheren Ende für uns. Aubstadt hatte kurz vor Schluss eine Riesenmöglichkeit. Ich bin glücklich über unseren Erfolg in der Nachspielzeit. Die Mannschaft hat bis zuletzt an sich geglaubt und die jungen Spieler haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht“, sagte der Ex-Nationalspieler, der dem 19-jährigen Siegtorschützen ein Extralob zukommen ließ. „Er hat ein großes Potenzial“, so Wagner, „aber ich musste ihn mir schon zur Brust nehmen, damit er den richtigen Weg einschlägt.“

FC Pipinsried - 1. FC Nürnberg II 0:1 (0:1). – Pipinsried wollte den Schwung vom 1:0-Heimsieg gegen Wacker Burghausen in die Partie gegen Nürnberg II mitnehmen. Was aber gründlich misslang. So konnte die Heimelf in der Anfangsphase einige gute Chancen nicht verwerten. Besser machte es die Club-Reserve, denn in der 37. Minute staubte Lukas Schleimer zum entscheidenden 0:1 ab. Auch nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, aber Pipinsried fehlte die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. So konnten es sich die Nürnberger sogar leisten, einen Elfmeter zu vergeben, als Schleimer an FCP-Torhüter Alexander Eiban scheiterte (69.). Die Schlussoffensive der Heimelf blieb wirkungslos, anschließend äußerte sich Co-Trainer Nikola Jelisic: „In der ersten Halbzeit hatten wir ein paar gute Chancen, in der zweiten war Nürnberg besser, wir konnten nicht den Druck entwickeln, den wir uns erhofft hatten.“ (Klaus Kirschner und Matthias Horner)

Auch interessant

Kommentare