1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FC Bayern II kassiert Nackenschlag in Nachspielzeit: „Kann immer passieren, sollte aber nicht“

Erstellt:

Von: Korbinian Kothny

Kommentare

Das Trainer-Duo Martin Demichelis und Stefan Buck mussten sich mit einem Punkt zufrieden geben.
Das Trainer-Duo Martin Demichelis und Stefan Buck mussten sich mit einem Punkt zufrieden geben. © Ulrich Wagner via www.imago-images.de

Die Reserve des FC Bayern verpasst es gegen den TSV Aubstadt die Tabellenführung deutlicher auszubauen. In der Nachspielzeit schockt Heinze die Demichelis-Elf.

München - „Der Ausgleich ist sehr ärgerlich und bitter, aber nicht zu ändern“, bringt es Stefan Buck, Co-Trainer der Bayern Amateure, nach dem Remis gegen den TSV Aubstadt auf den Punkt. Den Münchnern schien in der 86. Spielminute durch Routinier Maxi Welzmüller schon der Lucky Punch gelungen zu sein, doch die Gäste kamen in der Nachspielzeit ein zweites Mal zurück und erzielten durch Leon Heinze noch den Treffer zum 3:3.

Zuvor hatten die 800 Zuschauer im Grünwalder Stadion ein packendes Regionalligaspiel gesehen. Der vermeintliche Underdog, der vor kurzem erst Türkgücü München* aus dem Toto-Pokal geworfen hat, verdiente sich den Punkt beim Tabellenführer mit einer couragierten Leistung. „Aubstadt ist eine sehr gute Mannschaft. Wir waren gut eingestellt, aber der Gegner hat es sehr gut gemacht“, lobte Buck den Auftritt des Tabellensiebten.

„Es geht darum aus unseren Fehlern zu lernen.“

Stefan Buck

Mit der Performance seines Teams war der Co-Trainer von Martin Demichelis aber auch nicht ganz zufrieden: „Es lag an unseren Fehlern, dass der Gegner ins Spiel gekommen ist. Wir haben heute nicht zu unserer normalen Leistung gefunden.“ Mit dem Remis verpasste es die U23 des FC Bayern München* den Vorsprung in der Tabelle noch weiter auszubauen. Zwar sind die Amateure weiterhin Tabellenführer, haben aber nur einen Punkt Vorsprung bei einem absolvierten Spiel mehr als Verfolger Bayreuth.

Am Wochenende geht es im Stadtderby gegen den SV Heimstetten. Dort wollen die kleinen Bayern wieder einen Dreier einfahren. „Es geht darum aus unseren Fehlern zu lernen. So ein Spiel wie heute kann immer passieren, sollte aber nicht. Dennoch sind Fehler bei einer solch jungen Mannschaft erlaubt“, zeigt sich Buck verständnisvoll.

FC Bayern II mit Route im Mittelfeld - Gabriel Vidovic als Zehner

Ob die Reserve des Rekordmeisters dann wieder im selben System antreten wird, wird sich noch zeigen. Gegen Aubstadt schickte Demichelis seine Mannschaft mit einer Raute im Mittelfeld und zwei klaren Stürmern auf den Platz. Shootingstar Gabriel Vidovic nahm dabei die Position des Zehners ein und lief nicht wie gewohnt als falsche Neun auf. Für Stefan Buck allerdings kein Grund für die liegengelassenen Punkte: „Das System war gut, aber wir haben einfach die falschen Entscheidungen getroffen.“ Vielmehr hob der ehemalige Bundesligaspieler nochmal den Auftritt des Gegners hervor: „Wir müssen die Leistung von Aubstadt heute anerkennen und einen Punkt mitnehmen.“

Gäste-Coach Victor Kleinherz stieß in das gleiche Horn wie sein Gegenüber: „Meine Jungs haben es sich heute verdient. Mit der Art und Weise wie wir hier heute aufgetreten sind, können wir zufrieden sein. Meine Jungs haben es sich heute absolut verdient.“ Eine Einschätzung, der jeder Anwesende auf der Pressekonferenz zustimmte. (Korbinian Kothny)

Auch interessant

Kommentare