Auftakt im Überblick

Regionalliga: Traumstart für Demichelis - Riglewski feiert Gala für SV Heimstetten

Glänzender Auftakt: Die FCB-Amateure lassen der Augsburger Reserve keine Chance.
+
Glänzender Auftakt: Die FCB-Amateure lassen der Augsburger Reserve keine Chance.

Die Regionalliga Bayern hat die Saison 2021/22 angepfiffen. FC Bayern II und SV Heimstetten legen furios los. Aber die SpVgg Bayreuth steht an der Spitze.

München – Torlos endete das Eröffnungsspiel der Regionalliga-Saison 2021/2022 zwischen dem TSV Aubstadt und der SpVgg Unterhaching. Die Gastgeber aus der 760-Einwohner-Gemeide im Kreis Rhön-Grabfeld waren dem Drittliga-Absteiger deutlich überlegen und verzeichneten sechs hochkarätige Tormöglichkeiten. Bei den Hachingern war noch deutlich Sand im Getriebe. „Für uns war es ein glückliches Unentschieden“, meinte der Hachinger Präsident Manfred Schwabl, der aber noch die Verpflichtung von zwei weiteren „Ankerspielern“ ankündigte.

Neutrainer Sandro Wagner nahm seine verjüngte Mannschaft nach der mäßigen Leistung in Aubstadt ausdrücklich in Schutz: „Wir haben wichtige Erkenntnisse gewonnen und freuen uns jetzt schon auf das erste Heimspiel am kommenden Freitag gegen Wacker Burghausen.“ Nach jetzigem Stand sind beim oberbayerischen Derby 1.500 Zuschauer im Hachinger Sportpark zugelassen

Regionalliga-Start geglückt: FC Pipinsried fingt Nürnberg-Reserve ein Remis ab

Mit einem Achtungserfolg startete dagegen der FC Pipinsried in die neue Saison. So schaffte der Aufsteiger ein 2:2 bei der zweiten Mannschaft des 1.FC Nürnberg. „Ich muss der Mannschaft meinen Respekt aussprechen, wie sie nach dem 0:2- Rückstand zurückgekommen ist. Es war nur schade, dass wir in der ersten Halbzeit unsere Chancen nicht genutzt haben“, meinte FCPTrainer Andreas Thomas. Dem Nürnberger Linus Rosenbichler unterlief in der 70. Minute ein Eigentor zum Anschlusstreffer der Pipinsrieder und Faton Dzemailji sorgte in der 83. für den Ausgleich und Punktgewinn des Aufsteigers.

FC Bayern II legt Traumstart aufs Parkett - nur SpVgg Bayreuth und SV Heimstetten treffen öfter

Einen echten Traumstart erwischten indes sowohl der FC Bayern II als auch der SV Heimstetten. Tabellenführer ist zwar nach dem ersten Spieltag die SpVgg Bayreuth durch den 4:0-Erfolg beim TSV Rain/Lech, direkt dahinter aber folgen bereits die kleinen Bayern und der SVH. Die „Bayern-Amateure“ bescherten Trainer Martin Demichelis einen idealen Einstieg in die unbekannte Welt der vierten Liga. Der 3:0-Erfolg beim FC Augsburg II war nach den Treffern von Gabriel Vidovic (15.), Nemanja Motika (33.) und Oliver Batista-Meier (40., Foulelfmeter) bereits zur Halbzeit gesichert. Dabei hatte Demichelis auf etliche Spieler verzichten müssen, da Proficoach Julian Nagelsmann für das Testspiel gegen den 1. FC Köln (2:3) zahlreiche Unterstützung aus dem Kader der zweiten Mannschaft angefordert hatte. So feierten in der Augsburger Rosenau gleich neun Akteure ihr Debüt im Herrenbereich. Entsprechend überrascht zeigte sich anschließend auch der 40-jährige Ex-Profi von der souveränen Vorstellung seines Teams: „In der ersten Halbzeit hat fast alles geklappt, was wir uns vorgenommen haben.“

Regionalliga Bayern: FCB-Amateure empfangen SV Heimstetten - Riglewski in Topform

Im ersten Heimspiel der Saison empfängt der FCB-Nachwuchs am Freitag den SV Heimstetten, der aktuell vor dem Talentschuppen des Rekordmeisters rangiert. Und das vor allem dank Lukas Riglewski. Drei Tore (22. (FE), 38., 87.) und einen Assist (51., vollendet durch Sandro Sengersdorf) steuerte der 27- jährige Sohn des ehemaligen Tennisprofis Udo Riglewski zum 4:1-Auftaktsieg über den FC Memmingen bei. Im November werde er erstmals Vater, berichtete er, vielleicht habe dies zu seinem perfekten Saisonstart beigetragen. Auch sein Trainer Christoph Schmitt fühlte sich „bestätigt, heute ist alles aufgegangen“. So steht am Freitagabend tatsächlich ein Spitzenspiel auf dem Programm. 

Auch interessant

Kommentare