Auswärtstor von Bilbija reicht FCI

Trotz 3:1-Niederlage in Osnabrück: FC Ingolstadt steigt in die 2. Liga auf

Der FC Ingolstadt steigt nach der dritten Relegation in Folge in die 2. Liga auf.
+
Der FC Ingolstadt steigt nach der dritten Relegation in Folge in die 2. Liga auf.

Der FC Ingolstadt hat im dritten Anlauf hintereinander die Relegation gewonnen. Trotz einer 3:1-Niederlage in Osnabrück sichert sich der FCI den Aufstieg in die 2.Liga.

Osnabrück - Die Ausgangssituation vor dem Relegations-Rückspiel war klar: Der VfL Osnabrück brauchte mindestens drei Tore für den Klassenerhalt. Ingolstadt hingegen ging mit einer komfortablen 3:0-Führung in das Auswärtsspiel an der Bremer Brücke. 

FCI-Trainer Tomas Oral ließ seine Startelf im Vergleich zum Sieg im Hinspiel unverändert. Sein Gegenüber Markus Feldhoff rotierte gleich dreimal durch: Gugganig, Engel und Heider kamen für Beermann, Multhaup und Santos in die Startelf der Osnabrücker.

FC Ingolstadt lässt sich von hitziger Atmosphäre unter Druck setzen - Osnabrücks Heider mit Doppelpack

Angepeitscht von 2.000 frenetischen Fans ging der VfL Osnabrück gleich früh in Führung. Ajdini bringt von der rechten Seite eine scharfe Flanke, Heider kommt vor Ingolstadts Paulsen an den Ball und bugsiert den Ball mit Hilfe des Innenpfostens über die Linie (6. Spielminute). Danach war das Spiel immer wieder durch Fouls und Nickligkeiten zerfahren, doch Osnabrück konnte die hitzige Stimmung für sich nutzen. Nach einem abgefälschten Steilpass von Kerk netzte Heider aus der zweiten Reihe volley ein und schnürte den Doppelpack (20.).

Doch Ingolstadt, das sich bislang in der Partie äußerst schwert getan hatten, konnte das so wichtige Auswärtstor erzielen. Eine abgefälschte Flanke von FCI-Kapitän Kutschke köpfte Bilbija über Osnabrücks Keeper Kühn hinweg zum 2:1 (31.). Das Ergebnis konnte der FCI bis in die Pause retten, der VfL benötigte nun drei Tore für den Klassenerhalt.

Osnabrücks Heider trifft Aluminium - FCI-Stürmer Eckert Ayensa mit Doppelchance

Osnabrück kam mit viel Elan aus der Kabine und hatte gleich die erste Großchance: Wolze mit der scharfen Flanke auf den starken Heider, der Buntic zur Glanzparade zwang. Der Schanzer-Torwart lenkte den Ball noch an das Lattenkreuz (48.).

Doch der FC Ingolstadt ließ sich davon nicht verunsichern. Nach einem Eckball kam der eingewechselte Eckert Ayensa auf Vorlage von Stendera im Strafraum frei zum Abschluss, doch der Ball ging knapp über das Tor (55.). In der 61. Minute war es erneut Eckert Ayensa, der nach einem Konter seinen Schuss im Strafraum nur knapp verfehlte.

Osnabrück in der Schlussphase mit 3:1 - Ingolstadt steigt auf

In der Schlussphase erhöhte Osnabrück nochmal den Druck. Sebastian Kerk setzte einen Freistoß aus über 20 Meter an den Pfosten (78.). In der 81. Minute gelang den Gastgebern der Anschlusstreffer: Amenyido tanzt im Zentrum Ingolstadts Elva aus und trifft aus der Distanz. Die Begegnung war wieder spannend, Osnabrück machte Druck. Doch den Gastgebern gelang das Wunder nicht mehr.

Damit muss der VfL Osnabrück nach zwei Jahren Zweitklassigkeit den bitteren Gang in die 3. Liga angehen. Der FC Ingolstadt hingegen kann die dritte Relegation in Folge für sich entscheiden und steigt in die 2. Liga* auf.

(Vinzent Fischer)

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare