Bayern-Youngster unzufrieden

Renato Sanches: Abschied vom FC Bayern? Es gibt schon einen Interessenten

+
Musste beim Ligaauftakt gegen Hertha abermals auf der Bank Platz nehmen - Renato Sanches.

Renato Sanches hatte sich über seine geringen Einsatzzeiten beim FC Bayern beschwert. Nun äußert sich Karl-Heinz Rummenigge zu den Möglichkeiten für Sanches.

Update vom 22. August, 11.48 Uhr: Dieser Ticker ist beendet. Alle weiteren Entwicklungen zu Renato Sanches gibt es ab sofort hier.

Update vom 21. August, 14.56 Uhr: Nach Gerüchten über einen möglichen Transfer zum französischen Vizemeister OSC Lille hat sich nun auch FCB-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge am Rande der DFL-Generalversammlung über Renato Sanches geäußert.

„Wir müssen eine Lösung finden, die er mitspielt und die auch am Ende des Tages für den FC Bayern und vor allen Dingen auch für den Trainer tragbar ist. Wir werden mit ihm sprechen, mit ihm und seinem Berater und dann wird man darüber befinden", sagte Rummenigge über Sanches bei Sky Sport News HD.

Renato Sanches: Verlässt er den FC Bayern noch im Sommer?

Angeblich haben die Bayern bereits ein Angebot für den wechselwilligen Portugiesen erhalten. Wie die französische Sportzeitung L'Equipe berichtet, möchte OSC Lille den Europameister verpflichten. „Renato ist ein Spieler, der natürlich spielen will. Ich habe ein Stück weit Verständnis. Er ist vor drei Jahren gekommen, als Golden Boy, als hochdekorierter portugiesischer Europameister, der er geworden ist - und hat jetzt seinen Platz in der Nationalmannschaft verloren. Den möchte er sich zurückerkämpfen und dazu muss er natürlich spielen, und das wird nicht einfach bei uns. Speziell nach dem Zugang von Coutinho", so Rummenigge weiter.

Was denken Sie? Sollte Sanches den FC Bayern verlassen? Stimmen Sie ab.

Renato Sanches: Interesse aus Frankreich: Transfer zu Champions-League-Teilnehmer?

Update vom 21. August, 11.30 Uhr: Renato Sanches und der FC Bayern - geht die Liaison doch noch in diesem Sommer zuende? In der Vergangenheit hatte der Portugiese immer wieder seinen Wechsel-Wunsch geäußert. 

Dann schien er doch in München bleiben zu wollen - nach dem Saisonauftakt gegen Hertha BSC folgte aber erneut eine Beschwerde über zu wenig Spielzeit. Es gab eine Geldstrafe, Sportdirektor Hasan Salihamidzic schloss einen Wechsel nicht aus (siehe weiter unten im Artikel). Und offenbar soll es jetzt einen Abnehmer für den Europameister geben.

Nach Informationen der L‘Équipe und der Bild ist der OSC Lille an Sanches interessiert. In der abgelaufenen Saison belegten die Nordfranzosen Platz zwei hinter Paris St. Germain und qualifizierten sich somit für die Champions League.

Nach Beschwerde von Renato Sanches: Salihamidzic mit deutlicher Reaktion

Update vom 20. August, 15.20 Uhr: Nachdem sich Renato Sanches in einem Interview über seine geringe Einsatzzeit beim Bundesligaauftakt gegen die Hertha beschwert hatte (siehe weiter unten im Artikel), hat sich nun auch Sportdirektor Salihamidzic geäußert.

In der Pressekonferenz zur Vorstellung von Michael Cuisance sagte der Sportdirektor über Sanches: „Er hat zu Beginn der Saison drei Einsätze gehabt. Deswegen habe ich seine Äußerungen nicht so richtig verstanden.“ Kommt es also vielleicht doch noch zum Verkauf des Portugiesen? Auch im Hinblick auf weitere Transfers hat Salihamidzic eine klare Meinung.

Geldstrafe weggefeiert? Renato Sanches mit angeblicher Mega-Party

Update vom 20. August, 9.44 Uhr: Ein Auf und Ab waren die letzten Monate für Renato Sanches beim FC Bayern München. Er galt als sicherer Abgang, dann wurde er in der Vorbereitung hochgelobt, jetzt sein Auftritt gegen die Hertha. Nach nur fünf Minuten Spielzeit forderte der Portugiese mehr Einsatz oder einen Wechsel. Für seine klaren Aussagen wurde er mit einer Strafe von 10.000 Euro belegt. 

Kurz nachdem er die Strafe aufgebrummt bekommen hatte, ging Sanches steil. Am Tag danach wurde Sanches 22 Jahre alt. Und an seinem Geburtstag wirkte der Mittelfeldspieler nicht mitgenommen, wie die Bild (Bezahlschranke) berichtet. 

Mit viel Bling-Bling feierte der Portugiese seinen Ehrentag. Eine Torte mit Gucci-Muster und Dollar-Scheinen war ein Highlight bei der Mega-Party. Auch im Anschluss soll er ausschweifend abgegangen sein.

Es bleibt spannend, ob sich in Sachen Transfers oder Abgängen noch etwas tut, nachdem die Bayern-Bosse klargemacht haben, dass die Wechsel-Periode für die Münchner abgeschlossen sei. 

Philippe Coutinho und Michael Cuisance sind die beiden frischesten Neuverpflichtungen, die auch am Dienstag beim öffentlichen Training präsentiert wurden. Nach den jüngsten Transfers: Wie bewerten Sie die Arbeit von Sportdirektor Hasan Salihamidzic? Stimmen Sie ab!

Polternder Sanches kassiert Geldstrafe - Süle appelliert: „Er muss so auftreten, dass ... “

Update vom 19. August, 12.31 Uhr: Nach seinem Kurzeinsatz gegen die Hertha machte Renato Sanches einmal mehr seine Wechselabsichten deutlich: „Fünf Minuten sind nicht genug für mich“, erklärte der Portugiese nach Spielende und machte anschließend auch keinen Hehl daraus, den FCB verlassen zu wollen. Für seine Aussagen kassierte er nun eine Geldstrafe (siehe Update unten), Teamkollege Niklas Süle redet dem Youngster ins Gewissen. 

FC Bayern: Niklas Süle appelliert an unzufriedenen Renato Sanches

Gegenüber Sport1 erklärte der Innenverteidiger: „Natürlich gibt es viele Weltklassespieler beim FC Bayern, die Konkurrenz ist groß. Er muss so auftreten, dass der Trainer nicht an ihm vorbeikommt.“ Geht es nach Süle, mache Sanches dies auch bereits. Der Mittelfeldspieler habe „sich unglaublich gesteigert“ und sei „im Training oft der beste Mann, ein Spieler, der den Unterschied machen kann.“ 

Doch warum reicht es für den Youngster dann nicht für die Startelf? Vermutlich muss sich der 22-Jährige weiter beweisen, damit ihn Coach Kovac in die Anfangsformation befördert. Sanches benötigt also weiterhin Geduld, auch weil der FC Bayern keinerlei Interesse daran zeigt, den Portugiesen abzugeben. Das schloss Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zuletzt kategorisch aus: „Wir werden ihn nicht verkaufen, das geht nicht. Er tut gut daran, Ruhe zu geben.“ 

Sanches ätzt nach Saison-Auftakt und wird vom FC Bayern München bestraft - auch Kimmich soll Kovac attackiert haben

Update vom 17. August 2019, 16.10 Uhr: Der FC Bayern hat offenbar auf Renato Sanches‘ Aussagen reagiert. Wir die Bild-Zeitung berichtet soll der Verein den Spieler mit einer Geldstrafe von 10.000 Euro belegt haben. Der Portugiese soll mit seiner Kritik an Trainer Niko Kovac nicht alleine dastehen. 

Auch Joshua Kimmich habe am Samstag vor dem Training die späten Einwechslungen des Coachs infrage gestellt, berichtet das Blatt (Artikel hinter der Bezahlschranke). Für den Rechtsverteidiger blieben die kritischen Aussagen laut des Berichts allerdings ohne Folgen. Das soll vor allem daran gelegen haben, dass Kimmich sich im Nachhinein bei Trainer Niko Kovac entschuldigt haben soll.

Am Sonntag wird es zudem auch für den FCB spannend: Die zweite Runde des DFB-Pokals wird ausgelost. Wir sind im Live-Ticker mit dabei.

Sanches poltert nach FC-Bayern-Auftakt: Rummenigge grätscht dazwischen

Update vom 17. August 2019, 9.52 Uhr: Jungstar Renato Sanches hat nach dem Bundesliga-Auftakt einmal mehr seinen Unmut über seine Rolle bei Bayern München geäußert. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schloss einen Transfer des Mittelfeldspielers jedoch erneut aus und wies den Mittelfeldspieler zurecht. Es habe zwischen Sanches und Trainer Niko Kovac "ein klares Gespräch" gegeben: "Es ist nicht angebracht, dass man nach dem ersten oder zweiten Spiel gleich erbost hier davonläuft. Er wird noch seine Chancen kriegen, wir sind alle von ihm überzeugt."

Update vom 16. August 2019, 23.14 Uhr: In der Causa Sanches scheint wohl immer noch keine Ende in Sicht. Der Portugiese, der sich bei den Bayern mehr Spielzeit wünscht, saß im Auftaktspiel gegen die Hertha aus Berlin (Endstand 2:2) 85 Minuten auf der Bank und kam nur zu einem Kurzeinsatz. Für den 21-Jährigen nicht genug. Wie Sport1-Reporter Florian Plettenberg über Twitter berichtet, sprach Sanches nach der Partie sichtlich geknickt über seine Zukunft. „Das ist keine gute Situation für mich. Es ist zum zweiten Mal, dass ich den Verein wechseln will. Aber man lässt mich nicht gehen. Fünf Minuten sind nicht genug für mich.“ Eine Rückfrage, ob er den Verein wechseln wolle bejahte Sanches anschließend. 

FC Bayern München: Sanches mit Ansage an Kovac

Update vom 3. August 2019, 9.20  Uhr: Schafft er in der kommenden Saison nun endlich den erwarteten Durchbruch? Nach dem Festhalten des FC Bayern an Renato Sanches, freut sich der Portugiese nun doch über das Vertrauen der Bayern-Bosse.

 „Als die Chefs zu mir sagten, dass ich bleiben muss, hat sich das gut angefühlt, obwohl ich wechseln wollte. Ich habe ihre Wertschätzung gespürt!“, so Sanches gegenüber „Bild“. Eine Forderung hat Sanches aber in Richtung Trainer Niko Kovac: „Aber ich brauche auch genug Spielzeit.“ Und: „Ich will spielen! Nur das zählt für mich“. Sein Verhältinis zum Bayern-Coach scheint auf alle Fälle geordnet zu sein: „Der Trainer und ich haben nun ein oder zwei Mal länger gesprochen. Ich weiß jetzt genau, was er von mir will. Unser Verhältnis ist normal. Wir geben uns die Hand und reden normal.“

Sanches-Abschied vom FC Bayern? Rummenigge teilt Entscheidung mit

Update vom 26. Juli 2019, 12.35 Uhr: Wie geht es weiter beim FC Bayern München? Die neue Saison rückt immer näher, nach wie vor ist man auf der Suche nach Verstärkungen in der Offensive. Gleichzeitig werden zwei Spieler immer wieder mit einem Abgang in Verbindung gebracht: Renato Sanches und Jerome Boateng.

Bei Sanches sprach Karl-Heinz Rummenigge jetzt gegenüber Sport1 Klartext. „Er wird gesichert hier bleiben, das ist entschieden worden“, macht der Vorstandsboss deutlich. „Ich habe immer gesagt, dass das ein Spieler mit außergewöhnlichen Talenten ist. Wir werden in diesem Jahr viel Freude an ihm haben.“ Der Trainer habe sich ebenfalls für Sanches stark gemacht. „Niko hat auch ganz klar entschieden, dass er bleiben soll“, betonte Rummenigge. Währenddessen arbeiten die Bayern weiterhin am Mega-Deal mit Leroy Sané von Manchester City. Die Fußballwelt blickt derzeit ohnehin gespannt nach England: Grund ist der Überfall auf die Arsenal-Stars Mesut Özil und Sead Kolasinac

Bayern lässt Sanches trotz lukrativer Angebote nicht ziehen - Kovac wird deutlich

Update vom 20. Juli 2019, 19.22 Uhr: Nach Niko Kovac äußert sich nun auch Karl-Heinz Rummenigge zu Sanches: „Es hat letzte Woche bereits ein Gespräch gegeben zwischen Renato, Niko und Hasan. Wir hatten eine interne Diskussion. Wir hatten ein Angebot für ihn, das durchaus lukrativ war und mit dem er sich ohne Frage befasst hat.“

Rummenigge ergänzte: „Wir sind eigentlich alle überzeugt, dass er es bei uns packen kann.“ Sanches "möchte in einer gewissen Regelmäßigkeit Einsatzzeiten haben". Das habe er auch Kovac erklärt. „Dafür haben sowohl der Trainer als auch wir großes Verständnis.“

FC Bayern München: Bleibt Renato Sanches? Kovac mit deutlicher Aussage

Update vom 20. Juli 2019, 6.44 Uhr: „Renato Sanches bleibt“, erklärte Trainer Niko Kovac am Freitagabend (Ortszeit) in Houston, wo der deutsche Fußball-Rekordmeister am Sonntag (2.00 Uhr MESZ) im zweiten Spiel des International Champions Cups gegen Real Madrid antritt.

Der 21 Jahre alte Portugiese hatte während der USA-Reise der Bayern erneut Wechselgedanken geäußert und von „guten Angeboten“ gesprochen, die ihm vorlägen. Der Verein reagierte nun darauf. „Es ist wirklich so, dass wir mit Renato gesprochen haben und ihm gesagt haben, dass wir ihn gerne behalten möchten“, sagte Kovac.

Natürlich habe Sanches über seine Zukunft nachgedacht „nach der letzten Saison“, sagte der Coach. Aber man habe ihm die Argumente für einen Verbleib in München aufgezeigt. „Er hat das dann schon eingesehen und sieht seine Zukunft hier“, sagte Kovac.

Renato Sanches war 2016 für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon zum FC Bayern gewechselt und zwischenzeitlich schon einmal für ein Jahr an Swansea City ausgeliehen. In der vergangenen Saison kam er in 24 Pflichtspielen zum Einsatz. Kovac gab sich überzeugt, dass der Portugiese „in dieser Saison mehr Einsätze bekommen wird“.

Die weitere Planung mit Sanches bedeute aber nicht automatisch, dass die Münchner für das Mittelfeld keinen Akteur mehr verpflichten würden. „Wenn wir Bedarf sehen beziehungsweise Qualität, dann werden wir uns dementsprechend darum bemühen“, betonte Kovac.

Video: Kovac bestätigt: „Sanches sieht Zukunft hier“

Bleibt Renato Sanches beim FC Bayern? Er spricht von „guten Angeboten“

Update vom 17. Juli, 15.56 Uhr: Renato Sanches bekräftigte am Rande der USA-Reise einmal mehr seinen Wunsch nach mehr Spielzeit – und zwar deutlich mehr. Sanches sagte: „Ich muss mich beweisen, jeder Spieler muss sich beweisen. Wenn ich die Chance bekomme, kann ich mich beweisen – wenn nicht, dann nicht. Eine Chance sind nicht 10 oder 15 Minuten, sondern ganze Spiele.“

Von Kurzeinsätzen hat der Rasta-Mann endgültig genug. Kein Wunder: 17 Mal durfte er in der letzten Bundesligasaison ran, zehn Mal stand er weniger als 20 Minuten auf dem Rasen. So wird es schwierig, den nächsten Entwicklungsschritt zu vollziehen. Sanches erkärt: „Wenn ich nicht spiele, verliere ich Selbstvertrauen. Wenn man zehn Spiele lang nicht spielt, fängt man an zu denken: Ich bin nicht gut genug. Aber ich kenne mich. Ich bin gut!“

Renato Sanches: „Möchte das Beste für mich“

Davon ist Bayern-Coach Niko Kovac bislang jedoch nicht zu überzeugen gewesen. Die Konkurrenz für den wuchtigen Mittelfeldspieler ist allerdings auch erlesen: Javi Martinez, Thiago, Leon Goretzka und Corentin Tolisso. Sanches hat offenkundig wenig Lust, seine Bedürfnisse hinter denen der Mannschaft anzustellen. Er meinte: „Wenn ich hier bleiben muss, bleibe ich hier. Ich möchte das Beste für mich.“ Wie genau das aussehen könnte? Da hat der Europameister von 2016 ganz genaue Vorstellungen. Sanches: „Wenn ich gehe, gehe ich zu einem Klub, der gut für mich ist. Ich möchte meinen Platz in der Nationalmannschaft nicht noch mal verlieren, weil der sehr wichtig für mich ist.“ 

Sollte er München noch in diesem Sommer verlassen, dann endgültig. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga kommt für den Portugiesen (Vertrag bis 2021) nicht infrage. Ein Umzug nach Paris allerdings auch nicht. PSG sei „keine Option“, aber Sanches hat laut eigener Aussage „gute Angebote“.

Renato Sanches vor Wechsel zu PSG? Das sagt der Portugiese

Update vom 17. Juli, 13.18 Uhr: Renato Sanches will regelmäßiger spielen, beim FC Bayern München wird ihm das bislang verwehrt. Darum kursieren schon seit längerem Wechselgerüchte. Paris St. Germain hat wohl Interesse geäußert. Dazu hat Sancho allerdings eine klare Meinung.

Wie Sport1 berichtet, antwortete der Portugiese in einer Medienreise während der USA-Reise auf die Frage, ob die französische Hauptstadt eine Option sei, mit „Nein“. Zudem schließe er einen Wechsel innerhalb der Bundesliga aus. Auch eine Leihe käme für ihn nicht in Frage. „Ich habe noch zwei Jahre Vertrag hier. Wenn ich gehe, dann endgültig“, so der 21-Jährige. 

Zudem bestätigte Sanches mehr in einem Nebensatz, dass Angebote von anderen Vereinen für ihn vorliegen. Allerdings schloss der Portugiese auch nicht aus, dass er in München bleiben könnte. Selbst einen Neuzugang auf seiner Position fürchtet er nach eigenen Angaben nicht.

„Ich muss mich beweisen, jeder Spieler muss sich beweisen. Wenn ich die Chance bekomme, kann ich mich beweisen – wenn nicht, dann nicht. Eine Chance sind nicht 10 oder 15 Minuten, sondern ganze Spiele.“

Anfragen stapeln sich: Deswegen will Bayern den unzufriedenen Sanches nicht gehen lassen

Update vom 8. Juli um 12.14 Uhr: Renato Sanches hat bei seinem Kabinen-Ausbruch (siehe Update vom 22. Juni) mehr als deutlich gemacht, dass er nicht mehr für den FC Bayern spielen will. Doch wie das Fachblatt „Kicker“ berichtet, muss der Portugiese sich vorerst von seinen Wechselgedanken verabschieden.

Weil die Personaldecke beim FCB noch allzu dünn ist, darf Sanches demnach nicht wechseln - obwohl es einige Anfragen für den Mittelfeldspieler gäbe. Noch sollen die Bayern-Verantwortlichen unentschlossen sein, ob sie Sanches abgeben. Eine endgültige Entscheidung gegen einen Wechsel träfe den unzufriedenen Sanches wohls sehr hart - er hat mehrfach betont, dass er wegen der geringen Einsatzchancen bei den Bayern keine Zukunft sieht.

Nach deftigem Kabinen-Gebrüll gegenüber Bayern: Renato Sanches wohl vor Wechsel zu Topklub

Update vom 22. Juni um 22.54 Uhr: Kommt nun Bewegung in die Personalie Renato Sanches? Der Portugiese soll kurz vor einem Wechsel stehen. Denn wie focus.de unter Berufung auf die französische Sportzeitung L'Equipe berichtet, zieht den 21-Jährigen zu Paris Saint-Germain. Trainer Thomas Tuchel soll in Sanches den Ersatz für Adrien Rabiot ausgemacht haben, der den Verein ablösefrei verlassen wird.

PSG beschäftigte sich bereits im Januar mit Sanches, damals scheiterte ein Transfer jedoch am Veto Niko Kovacs.

Update vom 22. Juni 2019: „Danke Gott, noch 45 Minuten FC Bayern, dann Urlaub und dann nie, nie wieder!“ Diese Worte soll Bayern-Spieler Renato Sanches vor dem letzten Saisonspiel in Lindau laut Bild lautstark durch die Kabine der Münchner gerufen haben. Das klingt definitiv nach Abschied.

Mit Uli Hoeneß hat der 21-Jährige allerdings weiter einen gewichtigen Fürsprecher, und zuletzt lobte auch Karl-Heinz Rummenigge den Portugiesen. Doch Trainer Niko Kovac setzt kaum auf Sanches, der zeigte sich schon die gesamte Saison über mehr und mehr unzufrieden. Das gipfelte nun offenbar in dem sehr unschönen Ausspruch vor dem letzten Freundschaftsspiel der Bayern am 29. Mai gegen den Neuntligisten SpVgg Lindau 1919.

Sanches hatte zuvor immer wieder betont, dass er sich in München wohlfühle, aber mehr spielen möchte. Einen Winter-Transfer zu PSG hatte Kovac noch per Veto verhindert. Mehr Spielzeit gab es danach für Sanches allerdings nicht.

Kehrtwende bei Renato Sanches? Bayerns Vereinsbosse sind sich einig

Update vom 12. Juni 2019: Seit Sommer 2016 steht Renato Sanches beim FC Bayern unter Vertrag. Nachhaltig Eindruck konnte der mit großen Hoffnungen ausgestattete Mittelfeld-Akteur an der Isar bislang jedoch noch nicht machen. Immerhin ist die Titelsammlung des jüngsten Spielers, der jemals in einem EM-Finale eingesetzt wurde (2016), angewachsen. So konnte Sanches in der abgelaufenen Spielzeit mit dem deutschen Rekordmeister das Double feiern. Kürzlich sagte der 21-Jährige selbst, dass er zur kommenden Saison nicht mehr verliehen werden möchte - und nun zeichnet sich auch ab, dass ein Verkauf des portugiesischen Youngsters beim deutschen Rekordmeister vom Tisch zu sein scheint. Derweil stichelte nach einer Auszeichnung für Serge Gnabry jüngst ein Arsenal-Profi auf Twitter. 

FC Bayern: Renato Sanches weg aus München? Das ist der Stand

Bayern Münchens Spieler mit der Nummer 35 möchte sich beim Serienmeister durchsetzen und auch die Vereinsbosse halten große Stücke auf Renato Sanches. In einem ausführlichen SportBild-Interview äußerte sich Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge zu den Aussichten des Youngsters, der den ersehnten Durchbruch beim Liga-Primus von der Säbener Straße noch nicht geschafft hat. "Ich finde, er hat sich in diesem Jahr gut entwickelt, der Trainer ist grundsätzlich mit ihm sehr zufrieden", bekundete Rummenigge und äußerte Verständnis dafür, dass Sanches aufgrund mangelnder Einsatzzeiten mit einem Transfer weg aus München liebäugelt. „Auch Renato möchte spielen.“ Doch immerhin kam der Mittelfeld-Antreiber in der vergangenen Bundesliga-Spielzeit auf 17 Einsätze für das Team von Niko Kovac. 

Mit Uli Hoeneß habe der 35-Millionen-Euro-Mann zudem einen weiteren Fürsprecher aus der Chefetage. Der Vereinspräsident sei laut Bild ebenfalls von dessen Können überzeugt und möchte, dass Renato Sanches auch in der Spielzeit 2019/2020 für den FC Bayern München auflaufe. Kraft tanken kann Sanches derweil im spanischen Ibiza, wo der Europameister von 2016 seinen Sommerurlaub verbringt. Von dort postet der 21-Jährige fleißig Impressionen in die sozialen Netzwerke und dabei wird klar, dass er seine Freizeit nicht nur in der Sonne verbringt, sondern auch fleißig trainiert, um in Form zu bleiben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Summertime

Ein Beitrag geteilt von RS35 (@renatosanches35) am

Zukunft beim FC Bayern? Eine Option kommt für Renato Sanches nicht in Frage

Update vom 5. Juni 2019: Renato Sanches war nicht zufrieden mit der abgelaufenen Saison beim FC Bayern - das ist kein Geheimnis. Seit Donnerstag ist er im Urlaub. „Ich habe mich am Mittwoch bei Niko Kovac verabschiedet. Ob es nur für die Sommerpause oder für immer war, das weiß ich im Augenblick nicht“, sagte der Portugiese der Sport Bild. Sanches hat zumindest klargestellt, was er sicher nicht will: „Ich will keine erneute Leihe. Sollte ich wirklich gehen, dann komplett.“

Nach wie vor tut Sanches kund, dass er frustriert ist über die Saison. „Ich weiß nicht, ob es Sinn macht, es noch einmal in München zu versuchen. Ich habe zu wenig gespielt, darüber bin ich enttäuscht.“ Sanches fühlt sich ungerecht behandelt: „Manchmal habe ich mich gefragt: Woran liegt es? All die jungen Spieler wie Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Kingsley Coman spielen. Nur ich nicht. Dabei habe ich im Training gezeigt, dass ich ein guter Spieler bin. Ich finde, von den jungen Spielern habe ich am wenigsten Chancen bekommen.“

Überraschende Wende bei Renato Sanches - bleibt er doch?

Update vom 3. Juni 2019: Offenbar gibt‘s die nächste Kehrtwende im Fall Renato Sanches. War man zuletzt von einem Abschied des portugiesischen Youngster ausgegangen, so haben die Bayern-Bosse nun offenbar entschieden, dass er doch bleiben soll. Wie der kicker berichtet, sieht sich der Rekordmeister nämlich im zentralen Mittelfeld nicht breit genug aufgestellt, daher will man Sanches nicht abgeben. Der 21-Jährige pochte jedoch auf mehr Spielzeit. Die Bayern-Bosse erwarten nun von Kovac, dass er den Rohdiamant, der im Training überzeugt, schleift.    

Neue Entwicklung bei Renato Sanches - darf der FCB-Youngster bei passendem Angebot gehen?

Update vom 23. Mai 2019: Renato Sanches und der FC Bayern. Ob diese Liaison irgendwann mal eine glückliche Beziehung wird? Irgendwie hoffen die Bayern ja beim portugiesischen Youngster immer noch auf den Durchbruch, doch in der vergangenen Spielzeit konnte ihm Niko Kovac auch aufgrund der Hektik um ihn als Coach kaum Spielzeit gewähren. 

Natürlich ist Sanches damit unzufrieden. Auch der FC Bayern ist mit der Gemengelage nicht wirklich happy. Wie geht‘s also weiter? Dem kicker zufolge könnte der Rekordmeister durchaus gesprächsbereit sein, wenn ein entsprechendes Angebot kommt. Es gehe „um Angebot und Nachfrage“, wie das Fachmagazin in ihrer Donnerstagsausgabe schreibt. 

Eine mögliche Leihe ist wohl ebenso möglich, wie ein Verkauf. Dazu würde dann das Gerücht um einen weiteren Atletico-Star passen, an dem die Bayern angeblich interessiert sind.  

Bayern-Star vor dem Absprung? Eine Personalie wird dabei wohl entscheidend sein

Update vom 20. Mai 2019: In der Regel kann Renato Sanches ungestört durch die Interviewzone der Allianz Arena marschieren. Meist zieht es die Reporter zu Kollegen wie Thomas Müller oder Manuel Neuer, vergangenen Samstag sammelte sich der Pulk aber beim Portugiesen. 

Die Pressevertreter wollten wissen, wie sich sein Tor zum 3:1 gegen Frankfurt angefühlt habe. Warum er quer über den Platz zu den sich aufwärmenden Rafinha und Franck Ribéry gesprintet war. 

Und ob Renato kommende Saison weiterhin in der Münchner Interviewzone anzutreffen sein wird.

Sein Treffer nach einem Solo durch die Eintracht-Abwehr sei „wichtig“ gewesen, betonte der 21-Jährige. „Ich kann das auch öfter machen“, fügte er mit einem Grinsen an. Die Frage ist nur: Bekommt er die Gelegenheit dazu? Gegen die Frankfurter durfte der Mittelfeldspieler genau 51 Minuten ran – so viel wie er bis dahin in der gesamten Rückrunde gespielt hatte. 

Renato Sanches: Hat er noch eine Zukunft beim FC Bayern?

Daher stellte Sanches klar: „Es kann alles passieren, aber ich habe bereits gesagt, dass ich jung bin und spielen will. Bist du jung und spielst nicht, fühlst du dich nicht gut. Ich will mehr spielen!“

Mit Niko Kovac habe er natürlich Gespräche geführt. Die Beschlüsse des Trainers respektiere er, die ein oder andere Gelegenheit mehr hätte das Kraftpaket aber schon erwartet. „Jetzt zum Ende der Saison ist es natürlich etwas spät“, erklärte Sanches. 

„Aber ich habe heute eine Antwort gegeben und darauf bin ich stolz.“ Ob seine Chancen in der kommenden Spielzeit, in der auch Corentin Tolisso wieder zur Verfügung stehen wird, größer werden, darf bezweifelt werden. 

Auch das wäre für Sanches okay. „Ich will nur das Beste für mich“, sagte er. „Ich will spielen und glücklich sein.“ So wie am Samstag. Nun steht nur noch das DFB-Pokalfinale in dieser Saison an. Die Bundesliga trauert währenddessen um eine Legende - Manfred Burgsmüller ist tot

Renato Sanches vor dem Absprung? Jetzt steht fest, wann die Entscheidung fällt

Update vom 22. April 2019: In eine ungewisse Zukunft blickt Mittelfeldspieler Renato Sanches beim FC Bayern München. Auch in der zweiten Saison beim deutschen Rekordmeister - in der Spielzeit 2017/18 war Sanches als Leihspieler für Swansea City aktiv - bekommt der Portugiese nicht das nötige Vertrauen seines Trainers. 

Dieser hat sich im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Pokal-Halbfinale gegen Werder Bremen auch zu der Zukunft des 21-Jährigen geäußert und angekündigt, wann die Entscheidung fällt. 

Update vom 20. April 2019: Dass Renato Sanches mit seiner Situation beim FC Bayern nicht glücklich ist, hat der Portugiese bereits mehrfach verlauten lassen. Im Spiel gegen Werder Bremen kam er immerhin mal wieder aufs Spielfeld - wenn auch erst in der 87. Minute. Nach Abpfiff ließ er erneut keinen Zweifel daran, dass er München verlassen will. Ob eine Leihe oder ein Verkauf besser seien, müsse man sehen, so Sanches laut dpa.

Ich möchte mehr spielen. Fünf Minuten Spielzeit sind nicht genug", sagte der 35-Millionen-Euro-Mann nach dem 1:0 (0:0) des deutschen Fußball-Rekordmeisters gegen Werder Bremen. Sanches war in der 87. Minute eingewechselt worden.

"Ob eine Ausleihe oder ein Verkauf besser ist? Ich weiß es nicht, wir werden sehen", ergänzte der 21-Jährige, dessen Vertrag bis 2021 läuft: "Es ist egal, ob es in Portugal, England oder Spanien ist. Ich will einfach nur spielen." Bereits vor einem Monat hatte der Portugiese im kicker betont, er müsse sich "Gedanken machen. Ich arbeite viel, darf aber nicht spielen."

Lesen Sie auch: 200 Punkte für Schlagen: Perverses WhatsApp-„Frauenspiel“ unter Fußball--Profis aufgedeckt

Update vom 20. März 2019: Der portugiesische Europameister Renato Sanches ist mit seiner Nebenrolle beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München unzufrieden und könnte sich auch einen Abschied vorstellen. "Ich bin hier nicht glücklich", sagte Sanches im Interview mit dem Fachmagazin kicker (Donnerstagsausgabe): "Ich arbeite viel, darf aber nicht spielen."

Der 21-Jährige kam in dieser Saison zu 21 Pflichtspielen, meist blieb es jedoch bei Kurzeinsätzen. "Ich möchte mehr spielen, vielleicht bei einem anderen Klub. Darüber muss ich mir Gedanken machen", sagte Sanches weiter.

Sanches, dessen Vertrag bis 2021 läuft, war 2016 von Benfica Lissabon zu den Münchnern gewechselt. Ein Jahr später wurde er für eine Saison an Swansea City ausgeliehen.

Sanches in der Warteschleife: Verschwendet Kovac sein Talent? 

Meldung vom 26. Februar 2019: Ersatzbank-Frust statt Kovac-Lust! Mickrige elf Minuten stand Renato Sanches unter Niko Kovac bisher im Jahr 2019 auf dem Platz – plus 120 Sekunden im Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel in Liverpool. Trotz dieser frustrierenden Bilanz hat Sanches neue Hoffnung auf mehr Einsatzzeit geschöpft. „Vergiss nicht, dass du gesegnet bist. Die gemachten Fehler wirst du mit der Zeit korrigieren, gib einfach in jeder Situation dein Bestes“, teilte der 21-Jährige am Montagabend mit.

Luis Figo fordert mehr Einsatzzeit für Sanches

Der Portugiese nutzte die zwei freien Tage, um seine alte Heimat Lissabon und Familie und Freunde zu besuchen. Zusammen mit seinem kleinen Bruder tankte er im Lissabonner Armenviertel Musgueira nicht nur Sonne, sondern auch Kraft für den harten Konkurrenzkampf beim FC Bayern. Renato: Rasta-Kur in der Heimat! Passend zum Lissabon-Aufenthalt bekommt Sanches Unterstützung vom portugiesischen Fußball-Idol Luis Figo. Der fordert in der tz mehr Einsatzzeit für seinen Landsmann: „Er ist Nationalspieler und Europameister. Er ist jung und talentiert, aber auch erfahren. Darüber hinaus geht es darum, was er während der Saison zeigt und wie oft er spielen darf. Das liegt an seinem Trainer! Es geht darum, dass er seine Fähigkeiten weiter verbessern muss. Ich denke, er ist ein Spieler für die Zukunft. Und wenn er mehr spielt, kann er sein Talent auch häufiger zeigen.“

Renato Sanches mit seinem Bruder in Lissabon.

Renato Sanches ist immer wieder Thema bei anderen Klubs, alle Transfergerücht um den Portugiesen können Sie hier nachlesen. 

Renato Sanches: Kovac lobt den Portugiesen - setzt ihn aber nicht ein

Gestern starteten Kovac und seine Mannschaft die Vorbereitung auf das Bundesliga-Topspiel am Samstag in Mönchengladbach (18.30 Uhr, Sky). Dass Sanches gegen die Fohlen mehr Spielzeit sammelt, ist allerdings unwahrscheinlich. Zumindest, wenn man sich die jüngsten Aussagen von FCB-Coach Kovac vor Augen führt. Wenige Tage vor dem Spiel gegen Hertha BSC sagte der Kroate auf Renato angesprochen: „Beim FC Bayern hat man eine Anhäufung von Qualität. Dass jeder spielen möchte, ist völlig legitim. Es wäre sehr viel leichter, wenn wir viele Punkte Vorsprung hätten, wenn wir die Spiele mit klaren Ergebnissen sicher herunterspielen würden.“ Vertrauen klingt anders… Trotzdem betont der Bayern-Trainer, dass die aktuelle Situation mit Sanches auch für ihn nicht einfach sei: „Ich sage ihm, er soll weitermachen und den Kopf nicht in den Sand stecken. Er trainiert sehr gut, er ist kultiviert, er ist freundlich. Natürlich ist er im Moment nicht gerade der Glücklichste, weil er wenig Einsatzzeiten hatte.“

Kovac mahnt zur Geduld - Spiel gegen Benfica macht Hoffnung

Nach dem 1:0-Zittersieg gegen die Berliner mahnte Kovac nochmals zur Besonnenheit bei Sanches: „Wir müssen nicht nur bei ihm, sondern bei allen Neuzugängen mal ein Jahr oder eineinhalb Jahre Geduld mitbringen.“ Noch haben die Münchner Verantwortlichen Geduld. Vor allem Bayern-Patron Uli Hoeneß stärkt Sanches regelmäßig den Rücken. Wie groß sein Potenzial ist, hat Sanches im vergangenen September gezeigt, als er beim 2:0-Sieg gegen Benfica Lissabon der überragende Mann war. Damals sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic: „Wenn er so spielt, ist Renato aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken, ist doch klar.“ Doch Zeiten ändern sich bekanntlich.

Renato Sanches wurde kürzlich bei einem neuen Klub vorgestellt. Dabei leistete sich der Verein allerdings einen schlimmen Fehler.

Auch interessant: Renato Sanches spricht über die Bayern-Krise und stellt eine Forderung an Niko Kovac

Auch interessant

Meistgelesen

Empfindsames Thema: Beckenbauer-Sohn erzählt über Gesundheitszustand des „Kaisers“
Empfindsames Thema: Beckenbauer-Sohn erzählt über Gesundheitszustand des „Kaisers“
Philippe Coutinho verrät Detail über Bayern-Transfer: „Das war für mich das Wichtigste“
Philippe Coutinho verrät Detail über Bayern-Transfer: „Das war für mich das Wichtigste“
Timo Werner: Kommt es doch noch zum Transfer? Ex-Bayern-Star mit klarer Vermutung
Timo Werner: Kommt es doch noch zum Transfer? Ex-Bayern-Star mit klarer Vermutung
RB Leipzig dauerhaft Titelrivale des FC Bayern? Nagelsmann stellt klare These auf
RB Leipzig dauerhaft Titelrivale des FC Bayern? Nagelsmann stellt klare These auf

Kommentare