Transfer zum OSC Lille

Renato Sanches in Lille vorgestellt - darum bedauern Bayern-Profis den Wechsel 

+
Philippe Coutinho und Renato Sanches im Training des FC Bayern München

Der FC Bayern München hat sich von Renato Sanches getrennt. Der Portugiese wechselt in die Ligue 1. Viele Bayern-Profis bedauern bereits jetzt den Wechsel.

  • Renato Sanches hatte beim FC Bayern noch einen Vertrag bis 2021.
  • Nach dem Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC äußerte Renato Sanches öffentlich seinen Wechsel-Wunsch. Er wurde mit einer Geldstrafe belegt. 
  • Der 22-Jährige wechselt für 20 Millionen Euro zum OSC Lille und wird mit einem Vetrag bis 2024 ausgestattet
  • Alle bisherigen Entwicklungen zu Renato Sanches finden Sie hier.
  • Update vom 26. August, 13.08 Uhr: Es dauerte nicht lange und die Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Renato Sanches wurden bestätigt. Während der FC Bayern München am vergangenen Wochenende gegen den FC Schalke 04 spielte, reiste Sanches nach Lille, um sich mit seinem neuen Arbeitgeber zu treffen. Am heutigen Montag war es dann so weit und der 22-Jährige Mittelfeldspieler wurde in ener Pressekonferenz offiziell beim OSC Lille vorgestellt.

    Hier noch einmal die Transfer-Daten kompakt für Sie zusammengefasst: Renato Sanches wechselt vom FC Bayern München zum OSC-Lille. Die Ablösesumme beläuft sich auf 20 Millionen Euro, durch Bonuszahlungen kann sich dieser Betrag noch um weitere fünf Millionen Euro erhöhen. Der 22-Jährige wechselte 2016 für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon nach München. Swansea zahlte 2017 eine Leihgebühr von 8,5 Millionen Euro für Sanches. Für den FC Bayern bedeutet das ein Transfer-Minus von 1,5 Millionen bis 6,5 Millionen Euro. Der Portugiese wird in Frankreich mit einem Vertrag bis 2024 ausgestattet.

    Renato Sanches zum OSC Lille - Mitarbeiter und Spieler des FC Bayern bedauern Wechsel

    Update vom 26. August, 10.04 Uhr: Nach dem Abgang von Renato Sanches bekommt der Portugiese noch viel Lob hinterhergerufen. Nicht nur die ehemaligen Mitspieler, sondern auch viele Mitarbeiter an der Säbener Straße bedauern laut Sport1 den Weggang des 22-Jährigen, der offenbar immer wieder durch seine positive Ausstrahlung auffiel.

    Nach dem Sieg in Gelsenkirchen äußerten sich einige Akteure des FCB zum Transfer des Portugiesen. Auch Manuel Neuer, der beim Spiel gegen S04 vielleicht seinem zukünftigen Nachfolger gegenüber stand, trauert Sanches nach. Der Bayern-Kapitän findet, „dass er ein Super Typ ist. Und ich finde es schade, dass er nicht mehr da ist“, wird Neuer zitiert. Auch Mittelfeld-Spieler Thiago wünscht „ihm nur das Allerbeste. Lille ist ein guter Verein.“

    Renato Sanches zum OSC Lille - FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hofft auf Comeback im Nationalteam 

    Das denkt auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic: „Renato ist ein talentierter junger Mann, der auch ein richtig guter Junge ist. Er spielt in Lille Champions League und ich hoffe, dass er auch den Sprung ins Nationalteam wieder schafft.“ Obwohl Philippe Coutinho nicht lange mit Sanches zusammen in München trainierte, wusste der Neuzugang des deutschen Rekordmeisters bereits nach einer Woche gemeinsamen Trainings: „Er ist ein netter Typ und auch ein toller Spieler. Wir werden ihn vermissen.“

    Ob sich der FC Bayern München nach dem Abgang von Renato Sanches nochmals verstärken wird, ist unklar. Niko Kovac überraschte mit einer Aussage nach der Partie in Gelsenkirchen. In Sachen Timo Werner ist offenbar eine Entscheidung gefallen. Und auch der Fall Marc Roca scheint mittlerweile kare Züge anzunehmen. 

    FC Bayern München: OSC Lille mit peinlicher Vorstellung ovn Renato Sanches

    Update vom 24. August, 18.10 Uhr: Renato Sanches ist in Lille angekommen. Der Portugiese verlässt den FC Bayern München und schließt sich dem französischen Vizemeister an. 

    Der OSC leistete sich bei der Vorstellung des Europameisters allerdings einen peinlichen Fauxpas.

    Update vom 23. August, 21.30 Uhr: Jetzt ist der Deal fix. Der FC Bayernhat offiziell bestätigt, dass Mittelfeldspieler Renato Sanches nach Frankreich zum OSC Lille wechselt. Bei dem Team aus der Ligue 1 unterschreibt er nach Angaben des Klubs einen Vertrag bis 2024. 

    „Renato Sanches hat uns um den Transfer gebeten, weil er sich einem Klub anschließen wollte, bei dem er auf kontinuierliche Einsatzzeiten kommt“, so Karl-Heinz Rummenigge in der Pressemitteilung. Die Einsatzzeiten habe man ihm nicht garantieren können. „Spielpraxis ist ihm auch wichtig, weil er sich seinen Platz in der portugiesischen Nationalmannschaft für die EURO 2020 erkämpfen möchte.“

    Nachkicker-Informationen überweist der OSC Lille eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro nach München. Der FCB hatte den heute 22-Jährigen im Jahr 2016 für ca. 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon gekauft.

    Sanches am Flughafen in Lille gesichtet - er verlässt den FC Bayern Richtung Frankfurt

    Update vom 23. August, 14.34 Uhr: Ein Deal scheint immer näherzurücken. Renato Sanches wurde am Flughafen in Lille gesichtet. Auf einem Tweet kann man in einer Hobby-Aufnahme sehen, wie der Noch-Bayern-Spieler in Lille eintrifft und von einigen Reportern empfangen wird.

    Update vom 23. August, 10.26 Uhr: Ist der Deal schon in trockenen Tüchern? Anscheinend geht der Transfer von Renato Sanches relativ schnell über die Bühne. Der Portugiese wird offenbar schon am Freitagnachmittag zum Medizincheck bei seinem neuen Verein OSC Lille erwartet.

    Der FC Bayern soll einer Ablöseforderung von 25 Millionen Euro zugestimmt haben. Das twittert der französische Fußball- und TV-Experte Mohamed Bouhafsi.

    Er schreibt: „Es ist alles klar: Renato Sanches zu OSC Lille. Er kommt heute Nachmittag ins Domaine de Luchin (Vereinszentrum des LOSC, d. Red.), um die ärztliche Untersuchung zu bestehen. Der Spieler hat einem Fünfjahresvertrag zugestimmt. Der FC Bayern und Lille haben sich auf eine Ablösesumme in Höhe von rund 25 Millionen Euro inklusive Boni geeinigt.“

    Sollten sich diese Theorien bewahrheiten, könnte sich der FC Bayern aus finanzieller Sicht noch relativ achtbar aus der Affäre ziehen - Sanches kam einst für 35 Millionen Euro und wurde dann für eine Gebühr von 8,5 Millionen Euro nach Swansea verliehen. Nach Informationen der tz will Sanches unbedingt zu Lille. Dem LOSC sind 25 Millionen Euro aber zu teuer - deshalb könnte der Transfer für rund 20 Millionen Euro über die Bühne gehen.

    Wie legt der FCB die Sanches-Millionen an? Das Werben um Marc Roca wird wohl nochmal intensiviert.

    Was denken Sie über Renato Sanches? Stimmen Sie ab!

    Renato Sanches: Blitz-Transfer nach Frankreich schon fix? FC Bayern vor sattem Minus

    Update vom 23. August, 8.45 Uhr: Offenbar soll der Wechsel von Renato Sanches schon fix sein! Nach Informationen von Sky verkauft der FC Bayern den Portugiesen für 20 Millionen Euro inklusive Bonizahlungen zum französischen Vizemeister OSC Lille.

    Stimmen diese Infos? Damit würden die Bayern ein sattes Minus machen. Einst hatten sie Sanches für 35 Millionen Euro verpflichtet. Offenbar soll bis Samstag eine Entscheidung fallen, nach Sky-Angaben steht Sanches bereits kurz vor dem Abschluss der Vertragsgespräche.

    Sollte Renato Sanches wirklich zum OSC Lille wechseln, wird er wohl nicht gegen Schalke 04 spielen. Alle Informationen zum Spiel FC Bayern München gegen Schalke 04 im Live-Ticker.

    Video: Saftige Strafe für Sanches

    Renato Sanches: Er wechselt nach Frankreich, „wenn der FC Bayern ...“

    Update vom 23. August, 8.10 Uhr: Der FC Bayern hat in diesem Sommer fleißig eingekauft, beziehungsweise ausgeliehen. Aber trennt er sich nun auch noch von einem Spieler? Offenbar steht Renato Sanches vor dem Absprung.

    Der französische Vizemeister OSC Lille ist anscheinend interessiert. Nach Angaben der L‘Équipe ist ein Transfer durchaus realistisch - „wenn der FC Bayern nicht zu gierig ist“, heißt es in dem Artikel (Bezahlschranke). Offenbar habe es am Donnerstag bereits Verhandlungen zwischen den Klubs gegeben. 

    Renato Sanches: Vom FC Bayern zum OSC Lille?

    Laut L‘Équipe soll der FC Bayern mittlerweile nur noch 25 Millionen Euro ohne Boni verlangen. Zunächst war noch von einer höheren Ablösesumme die Rede (siehe weiter unten im Artikel). So oder so: Dem LOSC sind wohl auch noch die 25 Millionen Euro zu hoch. Die Bayern hatten Sanches einst für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon verpflichtet.

    Wechsel ist das Stichwort: Offenbar könnte Jerome Boateng den FC Bayern ebenfalls noch verlassen. Dagegen ranken sich nach den Transfers von Ivan PerisicPhilippe Coutinho und Michael Cuisance die Gerüchte um weitere Verstärkungen: Kommen Leroy SanéTimo Werner und Marc Roca zum FC Bayern?

    Renato Sanches: Verhandelt der FC Bayern schon mit einem Abnehmer? Kovac begründet Geldstrafe

    Update vom 22. August, 15.09 Uhr: Trainer Niko Kovac hat eine Geldstrafe für Renato Sanches bestätigt. Allerdings lieferte der Coach des deutschen Rekordmeisters am Donnerstag eine andere Begründung als die bislang in Medien verbreitete. 

    „Es gab eine Geldstrafe, ja, das ist richtig“, sagte Kovac zu der Disziplinarmaßnahme gegen den Mittelfeldspieler nach dem 2:2 zum Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC.

    Er habe die Strafe gegen Sanches aber nicht ausgesprochen, weil dieser sich nach dem Spiel öffentlich über seinen Kurzeinsatz gegen die Berliner beklagt hatte. 

    Renato Sanches: Niko Kovac bestätigt Geldstrafe - und nennt wahren Grund

    „Er hat das Training nach dem Spiel nicht mitgemacht“, klärte Kovac auf. Die Reservisten wie Jerome Boateng mussten nach dem Abpfiff noch Läufe und Sprints in der Allianz Arena absolvieren. Sanches verschwand dagegen gleich zum Duschen in der Kabine. Das könne man nicht einfach so zulassen, erläuterte Kovac.

    Zur Höhe der Geldstrafe für Sanches machte Kovac keine Angaben. Laut Bild soll sie 10 000 Euro betragen. Von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic war Sanches für seine öffentlich geäußerte Unzufriedenheit gerügt worden. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler könnte den Rekordmeister doch noch im Sommer verlassen.

    Erstes Millionen-Angebot schon da? Bayern-Star steht offenbar vor Abschied

    Jerome Boateng (l.) und Renato Sanches.

    Erstmeldung vom 21. August: Er kam einst als gefeierter Europameister, seitdem funkte es zwischen ihm und dem FC Bayern München aber nie so richtig. Wie geht es also mit Renato Sanches weiter? Nach dem Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC beschwerte er sich erneut über seine fehlenden Einsatzzeiten und forcierte seinen Wechsel-Wunsch.

    Dabei hatte der Mittelfeldspieler die Bayern ja schon einmal verlassen - nämlich auf Leihbasis. Sanches wechselte 2017 zu Swansea City. Ein Jahr später kehrte er an die Isar zurück, der Knoten war aber immer noch nicht geplatzt. Sanches konnte sich unter Trainer Niko Kovac keinen Stammplatz erarbeiten.

    Renato Sanches: Abschied vom FC Bayern? Interesse aus Frankreich

    Auch in der Spielzeit 2019/20 scheint der Coach seine erste Elf eher ohne den 22-Jährigen zu planen. Das gefällt Sanches natürlich nicht - und so steht ein Wechsel weiter im Raum, obwohl es von den Bayern geheißen hatte, dass man mit ihm in die neue Saison gehen möchte.

    Es gibt offenbar schon einen Abnehmer: Anscheinend ist der OSC Lille interessiert. Laut L‘Équipe und RMC Sport besteht bereits Kontakt zwischen dem FC Bayern und dem französischen Vizemeister, die Verhandlungen sollen weiter konkretisiert werden. Dabei gibt es wohl verschiedene Transfer-Modelle: Nach Angaben der L‘Équipe streben die Nordfranzosen eine Leihe des Europameisters von 2016 an. Dabei soll es eine Kaufoption geben, die Höhe sei aber unklar. 

    FC Bayern: 30 Millionen Euro für Sanches-Transfer? Es wäre ein Minus

    RMC Sport berichtet dagegen von einem Kauf des Portugiesen, der sich anscheinend eher in Lille als in München sieht. Offenbar soll der FC Bayern 30 Millionen Euro inklusive späterer Boni als Ablösesumme gefordert haben. Damit würde der FCB ein Minus machen, Sanches war einst für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon an die Säbener Straße gewechselt.

    akl / en

    Auch interessant

    Meistgelesen

    Live-Übertragung des FC Bayern könnte heute ausfallen - Fans droht große Enttäuschung
    Live-Übertragung des FC Bayern könnte heute ausfallen - Fans droht große Enttäuschung
    FC Bayern präsentiert neues Mannschaftsfoto - doch Fans sind nicht begeistert
    FC Bayern präsentiert neues Mannschaftsfoto - doch Fans sind nicht begeistert
    Fieser Seitenhieb gegen Uli Hoeneß könnte der „Fußball-Spruch 2019“ werden
    Fieser Seitenhieb gegen Uli Hoeneß könnte der „Fußball-Spruch 2019“ werden
    Bundesliga: RB Leipzig gegen FC Bayern München heute live im TV und Live-Stream
    Bundesliga: RB Leipzig gegen FC Bayern München heute live im TV und Live-Stream

    Kommentare