Franzosen löst Brazzo ab

Ribéry-Rekord bei Comeback - doch wie geht‘s weiter?

+
Franck Ribery feierte gegen Hannover 96 sein Comeback.

Er ist zurück! Das Mini-Comeback in der Nachspielzeit bescherte Franck Ribéry neben Ovationen der Bayern-Fans sogar noch einen Rekord.

München - Mit seinem 235. Bundesligaeinsatz stieg der 34 Jahre alte Franzose zum Rekord-Ausländer des FC Bayern München auf; bislang lag er gleichauf mit dem Bosnier Hasan Salihamidzic, der inzwischen Sportdirektor beim deutschen Fußball-Rekordmeister ist.

„Ich freue mich, dass ich zurück bin. Egal wie viele Minuten ich gespielt habe, wichtig war, dass ich wieder bei der Mannschaft bin“, sagte Ribéry nach dem 3:1 gegen Hannover. Zehn Pflichtspiele hatte er nach einer am 1. Oktober erlittenen Außenbandverletzung im linken Knie verpasst. Früher als erwartet ist der Flügelspieler zurück. 

Ribéry lobt Coman in höchsten Tönen

„Wenn man zwei Monate verletzt ist, braucht man Spielrhythmus“, sagte er. Ribéry löste bei seiner Einwechslung Landsmann Kingsley Coman ab. Der 21-Jährige hatte nicht nur wegen seines Tores zum 2:1 in Ribérys Revier auf dem linken Flügel geglänzt. „Ich freue mich für ihn. Er hat gut gespielt. Das ist super“, kommentierte Ribéry am Samstag.

Coman ist Bayerns Zukunft, Ribéry will noch einmal die Gegenwart sein. Im elften Jahr trägt der Fan-Liebling das Bayern-Trikot. Am Saisonende läuft sein Vertrag aus. „Wir haben noch nicht gesprochen“, sagte Bayerns neuer Rekord-Ausländer zu einer möglichen Verlängerung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Heynckes-PK im Ticker: „Haben unseren Leistungszenit noch nicht erreicht“
Heynckes-PK im Ticker: „Haben unseren Leistungszenit noch nicht erreicht“

Kommentare