Franzose mal ganz unbescheiden

Ribéry kämpft um neuen Vertrag: „Wahnsinn, wie gut ich spielen kann“

+
Franck Ribéry im Trainingslager.

Das alternde Fußballer zu Höchstformen auflaufen, ist eher selten. Doch Franck Ribéry, mittlerweile 34 Jahre alt, fühlt sich anscheinend mehr als bereit. 

München - Es ist gibt keinen Zweifel, dass Franck Ribéry ein einzigartiger Fußballer ist. Der Spaßvogel des Rekordmeister kämpft allerdings gegen zwei Dinge, die er nicht beeinflussen kann: das Alter und Verletzungen. Nun hat sich der Außenspieler zu seinem Zustand geäußert. Es ist eine Kampfansage an die Konkurrenz. 

„Ich werde im April 35 Jahre alt. Aber es ist ein Wahnsinn, wie gut ich spielen kann, wenn ich gesund bin. Das ist für mich wichtig“, sagte der Franzose zur Bild. Der Fast-Weltfußballer von 2013 hat auf seiner Position allerdings mit einigen Konkurrenten zu kämpfen. Je nachdem wie Jupp Heynckes aufstellt, haben die Bayern mit Kingsley Coman, James Rodriguez, Thomas Müller und Arjen Robben mehrere Varianten für die Außenbahn. 

Jahrelang haben Robben rechts und Ribéry links die gegnerischen Abwehrketten zur Verzweiflung gebracht, doch die Stammplätze der beiden wackeln. Insbesondere der von Ribéry. Im Trainingslager wirkte Robben frischer und war einer der auffälligsten Spieler. Doch der Franzose arbeitet auch neben dem Platz an seiner Fitness. „Ich schufte auch privat viel. Fitnessraum, Schwimmbad - ich habe alles zuhause. Da kann ich alles in Ruhe und konzentriert machen. Ich habe sowohl bei Bayern als auch zuhause richtig gut gearbeitet. Deswegen bin ich auf einem richtig guten Niveau zurückgekommen.“

Ribérys Vertrag läuft im Sommer 2018 aus

Sollte sich Ribérys Prognose bewahrheiten, wird Heynckes nicht drumherum kommen, den Ausnahmespieler wieder regelmäßig spielen zu lassen. Sobald der Franzose topfit ist, kann er den Unterschied machen und einige wichtige Spiele entscheiden. Und davon wird es in der Rückrunde einige geben. Dann würden sich bestimmt auch die Verantwortlichen mit ihm über eine Vertragsverlängerung unterhalten, denn das Arbeitspapier des 35-Jährigen gilt nur noch bis Sommer 2018.

Welt- und Europameister Xavi Hernandez, der aktuell bei Al-Sadd in Katar spielt, hat sich jüngst in einem Interview darüber geäußert, dass er gerne noch mit Ribéry zusammenspielen würde. Doch auch dazu hat der Dribbler der Roten eine Antwort. „Er ist ein großer Spieler und hat bei Barcelona Unglaubliches geleistet. Es freut mich, dass er so gut über mich spricht. Er kennt auch meine Situation. Aber ich fühle mich gut beim FC Bayern. Aber schauen wir mal, was passiert in den nächsten Monaten.“

AnK

Auch interessant

Meistgelesen

Uli Hoeneß kündigt Mega-Transferoffensive an - und ein Gespräch mit Jogi Löw
Uli Hoeneß kündigt Mega-Transferoffensive an - und ein Gespräch mit Jogi Löw
Kolportierter Zwist: Matthäus schießt gegen Grindel: „Es gibt beim DFB leider Funktionäre, die...“
Kolportierter Zwist: Matthäus schießt gegen Grindel: „Es gibt beim DFB leider Funktionäre, die...“
Kampf um Jovic: Ausgerechnet ein Ex-Frankfurter könnte den Bayern in die Quere kommen
Kampf um Jovic: Ausgerechnet ein Ex-Frankfurter könnte den Bayern in die Quere kommen
Nächster Bayern-Star angeschlagen - Klub lässt ihn nicht zur Nationalelf: „Prognose war nicht gut“
Nächster Bayern-Star angeschlagen - Klub lässt ihn nicht zur Nationalelf: „Prognose war nicht gut“

Kommentare