Ancelotti heiß auf den Schweizer

Rodriguez zum FC Bayern? Klausel könnte helfen

+
Ricardo Rodriguez (r.) zeigt sich der Champions League gegen Gent kopfballstark.

München/Wolfsburg - Ricardo Rodriguez könnte im Sommer von Wolfsburg zum FC Bayern wechseln. Carlo Ancelotti will den Schweizer. Eine Ausstiegsklausel könnte dabei hilfreich sein.

Der FC Bayern sucht neue Außenverteidiger - und ist möglicherweise bei Liga-Kontrahent VfL Wolfsburg fündig geworden. Nach übereinstimmenden Medienberichten ist der Rekordmeister an einer Verpflichtung von Ricardo Rodriguez interessiert. Bei der 0:1-Niederlage der Wölfe am vergangenen Wochenende bei 1899 Hoffenheim wurde der 23-jährige Schweizer von FCB-Kader-Planer Michael Reschke vor Ort beobachtet.

Bayerns Bald-Trainer Carlo Ancelotti ist wohl der Mann, der die Rodriguez-Verpflichtung forciert. Der Coach hatte den Nationalspieler bereits 2013 auf dem Schirm, doch weder ein Wechsel nach Paris noch zu Real Madrid kamen zustande. Klappt es jetzt? "Ich habe das Ziel, regelmäßig Titel zu gewinnen und bei einem Top-Verein zu spielen", sagte Rodriguez der Sport Bild. Mit dem FC Bayern wäre dies wohl deutlich einfacher zu realisieren, als in Wolfsburg.

Den Bayern in die Karten spielen könnte der Umstand, dass sich Rodriguez bei seiner Vertragsverlängerung vor einem Jahr eine Ausstiegsklausel zusichern ließ. Im Sommer 2016 kann der Linksverteidiger den VfL für 30 Millionen Euro verlassen. Verpasst Wolfsburg die Champions League, sinkt die Summe auf 24 Millionen. 

Der Marktwert von Rodriguez liegt laut transfermarkt.de aktuell bei 28 Millionen Euro, sein Vertrag in Wolfsburg läuft noch bis 2019.

fw

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch

Kommentare