1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Lewandowski will in der Schlammschlacht mit dem FC Bayern angeblich „nächste Stufe zünden“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Der FC Bayern liefert sich mit Robert Lewandowski eine öffentliche Schlammschlacht. Der Pole ist offenbar dazu bereit, die „nächste Stufe“ zu zünden.

München – Diese Aussagen schlugen zu Beginn der vergangenen Woche an der Säbener Straße ein wie eine Bombe ein. „Meine Geschichte beim FC Bayern ist zu Ende“, erklärte Robert Lewandowski auf einer Pressekonferenz mit der polnischen Nationalmannschaft. „Ich sehe keine Zukunft mehr für eine gute Zusammenarbeit.“

Rumms! Spätestens seit diesem Statement ist das Wechsel-Theater zwischen Lewandowski und dem FC Bayern München zu einer öffentlichen Schlammschlacht verkommen. „Wertschätzung ist keine Einbahnstraße“, reagierte FCB-Boss Oliver Kahn verärgert. Zuvor hatte bereits Lewandowskis Berater Pini Zahavi den Druck mit pikanten Enthüllungen über Vertragsgespräche erhöht.

Robert Lewandowski
Geboren: 21. August 1988 in Warschau (Polen)
Beim FC Bayern seit: Juli 2014
Pflichtspiele für den FC Bayern: 374 (344 Tore)
Länderspiele: 130 für Polen (75 Tore)

FC Bayern: Lewandowski könnte „nächste Stufe“ in der öffentlichen Schlammschlacht zünden

Seit dem Lewandowski-Beben vor einer Woche herrscht Funkstille. Es gab keinen Kontakt mehr zwischen Lewandowski und dem FC Bayern, wie Sport1 berichtet. Zuletzt legte jedoch FCB-Präsident Herbert Hainer öffentlich nach und watschte Lewandowski ab. Die Bayern verweigern weiterhin eine Wechselfreigabe des Polen, der in München noch einen Vertrag bis 2023 hat.

Aktuell soll sich Lewandowski auf die polnische Nationalmannschaft mit den Nations-League-Duellen bis zum 14. Mai konzentrieren wollen, heißt es Sport1 zufolge aus dem Umfeld des Stürmers. Deshalb will sich der 33-Jährige zunächst mit weiteren öffentlichen Aussagen zurückhalten. Sollten sich die Bayern allerdings weiter querstellen, könnte offenbar „die nächste Stufe gezündet und die öffentliche Schlammschlacht fortgesetzt werden“.

Robert Lewandowski könnte in der Schlammschlacht mit dem FC Bayern um Oliver Kahn offenbar die „nächste Stufe zünden“.
Robert Lewandowski könnte in der Schlammschlacht mit dem FC Bayern um Oliver Kahn offenbar die „nächste Stufe zünden“. © Frank Hoermann/Imago

FC Bayern: Lewandowski-Berater erwartet Wechselfreigabe zum FC Barcelona

Was das konkret bedeuten könnte, verriet der TV-Sender nicht. Allerdings ist davon auszugehen, dass Lewandowskis Berater Pini Zahavi alle Hebel in Bewegung setzen wird. Der berüchtigte Spielerberater geht demnach sogar davon aus, dass die Bayern nachgeben und zeitnah Gespräche mit Lewandowskis Wunschverein Barcelona aufnehmen werden.

Auf ein Angebot in Höhe von 32 Millionen Euro haben die Bayern nicht reagiert. Barca ist sich offenbar bereits mit Lewandowski einig was Gehalt und Laufzeit angeht, die Katalanen locken mit einem Dreijahresvertrag.

FC Bayern: Lewandowski-Entscheidung wohl von Mané abhängig

Dass die Bayern-Bosse im Vertrags-Poker mit Lewandowski tatsächlich einknicken, erscheint nach den jüngsten, unmissverständlichen Aussagen jedoch unwahrscheinlich. Sie würden ansonsten ihr Gesicht verlieren, meinte beispielsweise Sky-Experte Lothar Matthäus. Vieles hängt wohl auch davon ab, ob Liverpool-Star Sadio Mané als Lewandowski-Ersatz den Weg nach München findet. (ck)

Auch interessant

Kommentare