Madrid lullt seinen Berater ein

Real-Gerüchte um Lewandowski: Pikante Fotos aufgetaucht

+
Robert Lewandowski gilt als einer der besten Stürmer weltweit.

Madrid - Real Madrid nutzt offenbar jedes Mittel, um Robert Lewandowski vom FC Bayern loszueisen. Jetzt haben die Königlichen dem Berater des Spielers eine besonders exquisite Einladung geschenkt. Ob das Einfluss auf den Spieler haben wird?

Real Madrid hat weiterhin großes Interesse an Robert Lewandowski und lässt offenbar nicht locker. Der Pole zog bekanntlich den FC Bayern vor, als er Borussia Dortmund im Sommer 2014 verließ. Doch erst Mitte November keimten neue Gerüchte auf, wonach die Königlichen intensiver an eine Verpflichtung des Stürmers denken.

Und jetzt bekommen diese Gerüchte neue Nahrung. Denn am vergangenen Wochenende wurde Cezary Kucharski, der Berater von Robert Lewandowski, in Madrid gesichtet. Doch nicht irgendwo in der spanischen Hauptstadt, sondern in einer Loge des Estadio Sanstiago Bernabeu beim Spiel Real Madrid gegen FC Getafe (4:1). Das meldet das spanische Sportblatt "As" unter der Schlagzeile "Operation Lewandowski", dabei zeigt das Blatt Fotos des 43-jährigen Beraters im Stadion. Interessant: In diese Loge dürfen nur geladene Gäste der Real-Führung. Des Weiteren heißt es, Kucharski habe mit Real-Präsident Florentino Perez und Generaldirektor Jose Angel Sanchez Gespräche geführt.

Versucht Real Madrid Robert Lewandowski heimlich still und leise den roten Teppich für eine Zukunft in Spanien zu bereiten? Fakt ist: Die Königlichen wollen stets die besten Spieler in ihren Reihen haben. Und Kucharski will noch mehr Zählbares aus dem 27-jährigen Angreifer herausholen. Anscheinend hofft der Berater, dass Lewandowski von den vielen Weltstars noch mehr profitieren und sich irgendwann in den Kampf um den Titel des Weltfußballers einschalten könnte.

"AS" bezieht sich in dem Artikel auf Informationen aus Polen, wonach der Bayern-Stürmer enttäuscht darüber sei, in diesem Jahr nicht unter den Top 3 zur Wahl des Weltfußballers 2015 zu stehen. Der große Traum des Stürmers sei, eines Tages diese individuelle Krönung als Fußballer zu gewinnen. Beim FC Bayern sieht Lewandowski diese Möglichkeit weniger gegeben als bei den weltweit noch bekannteren Madrilenen, heißt es. 
Des weiteren glaubt die dem Klub sehr nahestehende "AS", dass der Zyklus von Cristiano Ronaldo bei den Königlichen vor dem Ende stehe - die Spekulationen um einen Wechsel nach Paris halten sich hartnäckig. Da auch die Zukunft von Skandal-Stürmer Karim Benzema vermutlich fernab des Estadio Santiago Bernabeu liegt, tut neues, hochklassiges Personal Not. Gemeinsam mit Gareth Bale soll Lewandowski die Offensive der Hauptstädter künftig anführen. Genügend Geld dürfte beim Verkauf von Stars wie CR7 und Benzema jedenfalls vorhanden sein. "AS" berichtet von zwölf Millionen Euro netto, die dem Polen angeboten werden sollen.

Der Vertrag des Topstürmers beim FC Bayern läuft noch bis Sommer 2019. In bislang 71 Einsätzen für die Roten erzielte er 45 Tore und bereitete 17 weitere vor.

fw

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“

Kommentare