1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FC Barcelona schickt offenbar heute finales Angebot für Lewandowski nach München

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Die Zukunft von Robert Lewandowski könnte sich bald geklärt haben. Angeblich will der FC Barcelona in den kommenden Stunden ein neues Angebot an den FC Bayern schicken.

München - Bleibt er? Geht er? Noch ist nichts entschieden, aber schon bald könnte die Zukunft von Robert Lewandowski beim FC Bayern geklärt sein. Der Transferpoker um den Weltfußballer wird nun richtig heiß!

Denn: Der FC Barcelona hat sein Angebot für den Torjäger übereinstimmenden Medienberichten zufolge noch einmal erhöht. So schreibt die Bild am Mittwoch, dass die Katalanen 40 Millionen plus fünf Millionen an Bonuszahlungen bieten sollen. Laut Sport1 soll dieses Angebot in den kommenden Stunden an der Säbener Straße eintreffen.

FC Barcelona schickt heute finales Angebot für Lewandwoski nach München

Aus Spanien ist zu hören, dass es sich dabei um ein finales Angebot vonseiten des FC Barcelona handele. Der spanische Vizemeister will die Verhandlungen mit den Münchnern demnach zeitnah vorantreiben und hofft auf eine Einigung im Juli. Barcelona hatte zunächst 32, später 35 Millionen zahlen wollen. Der Klub hat seine äußerst angespannte finanzielle Situation kürzlich durch den Verkauf von TV- und Marketingrechten verbessert. Bis zu 700 Millionen Euro sollen dadurch in die Kasse fließen

Lewandowskis Ex-Berater hatte erst kürzlich davon berichtet, dass er davon ausgehe, dass sich alle drei Parteien zeitnah einigen werden. „Ich denke, er wird in Barcelona unterschreiben, ich halte es für möglich“, sagte Cezary Kucharski Anfang der Woche bei Cadena SER.

Robert Lewandowski könnte bald für den FC Barcelona auflaufen.
Robert Lewandowski könnte bald für den FC Barcelona auflaufen. © IMAGO / ZUMA Wire

FC Barcelona bietet angeblich 40 Millionen für Robert Lewandowski

Mit ein Grund für das erhöhte Barca-Angebot soll sein, dass die Katalanen durch den Verkauf von Frenkie de Jong für rund 65 Millionen von Manchester United kassieren. Kohle, die man offenbar gleich in Lewandowski investieren will. Mittelfeld-Star de Jong war zuletzt unzufrieden mit seiner Einsatzzeit in Barcelona und möchte gerne zu seinem ehemaligen Ajax-Trainer Erik ten Haag wechseln, der die Red Devils in diesem Sommer übernommen hat.

Lewandowskis Vertrag beim FC Bayern läuft noch bis 2023. Der Weltfußballer hatte mehrmals erklärt, den Rekordmeister noch in diesem Jahr verlassen zu wollen. FCB-Bosse um Vorstandschef Oliver Kahn hatten einen Transfer aber bis zuletzt aber ausgeschlossen.

Bei dem neuen Angebot könnten Kahn und Co. aber schwach werden. Mit Sadio Mané haben die Münchner bereits einen neuen Superstar an die Säbener Straße geholt. Der Senegalese kam für 32 Millionen plus neun Millionen Bonuszahlungen vom FC Liverpool und erhält beim FC Bayern die Rückennummer 17. (smk/dpa/sid)

Auch interessant

Kommentare