1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Er will es versuchen“: Martínez heizt Spanien-Gerüchte um Lewandowski an

Erstellt:

Von: Manuel Bonke, Philipp Kessler

Kommentare

Die Spieler Javi Martínez und Robert Lewandowski fallen sich am 3. Spieltag (RB Salzburg - FC Bayern München) der Championsleague in die Arme.
Javi Martínez und Robert Lewandowski sind ehemalige Kollegen. Nun hat sich der Ex-Bayern-Spieler zu den Transfergerüchten rund um den Polen geäußert. © IMAGO / MIS

Ex-Bayern-Kollege Javi Martínez heizt die Gerüchteküche rund um den Wechsel-Wirrwarr von Robert Lewandowski ordentlich ein. Einen Transfer schließt der Spanier nicht aus.

München - Wo liegt die sportliche Zukunft von Robert Lewandowski (33)? Am Donnerstag (28.April) verhandelten die Bayern-Bosse mit seinem Berater Pini Zahavi (78) in München. Dabei machten die Münchner Macher erneut deutlich, dass sie nicht gewillt sind, den Stürmer im Sommer zu verkaufen.

FC Bayern: Lewandowski soll einem Wechsel nicht abgeneigt sein

Lewandowskis Bayern-Vertrag läuft noch bis 2023. Der Rekordmeister würde ihn gerne über das Ende seines Arbeitspapiers hinaus an den Verein binden. Der Spieler selbst soll mittlerweile aber einem Wechsel 2022 offen gegenüberstehen. Der FC Barcelona zeigt Interesse. Nun heizt Lewandowskis ehemaliger Bayern-Mitspieler, Javi Martínez (33), die Gerüchteküche weiter an.

Martínez hält Wechsel für möglich: „Ich habe gerade heute mit ihm gesprochen“

„Ich habe gerade heute mit ihm gesprochen“, verriet Martínez im in der Nacht auf Freitag (29. April) gesendeten Sportprogramm El Larguero des spanischen Radiosenders Cadena SER. Der Mittelfeldspieler, den es im vergangenen Jahr nach Katar zu Qatar SC zog über die Gedankenspiele Lewandowskis: „Er sagte zu mir: Du bekommst jeden Tag mehr graue Haare. Die Sache mit Bayern ist, dass es keine Klausel (für einen vorzeitigen Abgang, Anm. d. Red.) gibt. Wenn sie dich nicht verkaufen wollen, bist du aufgeschmissen.“

Lewandowski könnte wegen Chance auf Ballon d’Or den FC Bayern verlassen

Martínez schließt einen Wechsel von Lewandowski in die spanische La Liga nicht aus. „Ich denke, es gibt eine Chance. Ich glaube, er denkt, dass er in Spanien einen Ballon d’Or oder zwei gewonnen hätte. Und deshalb will er es versuchen“, so der Spanier. Lewandowski wurde 2020 und 2021 zum FIFA-Weltfußballer gekürt. Der begehrte Ballon d’Or, der von der französischen Zeitschrift France Football vergeben wird, fehlt noch in seiner Sammlung.

Apropos Wechsel-Wirrwarr: Zuletzt berichtete die französische L’Équipe darüber, dass Bayern-Verteidiger Tanguy Nianzou (19) in der kommenden Saison verliehen werden soll. Laut Trainer Julian Nagelsmann (34) keine Option. „Er ist ein großes Talent und fest in meinem Kopf eingeplant“, betonte der Coach am Freitag. (Manuel Bonke, Philipp Kessler)

Auch interessant

Kommentare