Auch Daimler wird Nutzung illegaler Abschalteinrichtung vorgeworfen

Auch Daimler wird Nutzung illegaler Abschalteinrichtung vorgeworfen

„Wir werden sehen“

Wechsel der Sportart? Das sind Lewandowskis Träume

+
Noch sorgt Robert Lewandowski im Fußball-Dress für Furore - eines Tages könnte sich das ändern.

Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski kann sich nach seiner Karriere als Fußballer durchaus einen Start in einer anderen Disziplin vorstellen.

München - "Autofahren ist meine Flucht vor der Welt, und der Motorsport hat mich schon immer sehr interessiert", sagte der 29-Jährige in einem Interview mit dem Magazin Playboy. 

Er habe sogar schon mit seiner Frau über die Möglichkeit gesprochen, einmal an der Rallye Dakar teilzunehmen. "Das Problem besteht darin, dass man sich beim Motorsport zu 100 Prozent engagieren muss, und das ist mit weiteren Aufopferungen verbunden. Wir werden sehen", sagte der polnische Nationalspieler. 

Aktuell konzentriert sich Lewandowski darauf, weitere Titel mit dem FC Bayern zu holen - und sieht dazu gute Chancen. "Ich bin überzeugt, dass wir in dieser Saison die Meisterschaft, den DFB-Pokal und die Champions League gewinnen können", sagte er dem Playboy. Lobende Worte fand der Stürmer für Bayern-Trainer Jupp Heynckes: "Wir arbeiten nun erst seit Kurzem zusammen, doch wenn ich mir sein Training und seine Mentalität ansehe, dann können wir wirklich viel erreichen."

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Frankfurt nach Pokal-Coup: „Haben die Bayern aus dem Stadion geschossen“ 
Frankfurt nach Pokal-Coup: „Haben die Bayern aus dem Stadion geschossen“ 
Wechselt Eintrachts Pokal-Held zum FCB? Aussage lässt aufhorchen
Wechselt Eintrachts Pokal-Held zum FCB? Aussage lässt aufhorchen
Anders als Pep und Carlo: So verändert Neu-Trainer Kovac die Vorbereitung der Bayern
Anders als Pep und Carlo: So verändert Neu-Trainer Kovac die Vorbereitung der Bayern
Bayern sorgen nach Abpfiff für Verstimmung - sogar Heynckes entschuldigt sich
Bayern sorgen nach Abpfiff für Verstimmung - sogar Heynckes entschuldigt sich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.