Bayern-Stürmer war verzweifelt

Lewandowski: "Ich habe mir Sorgen gemacht"

+
Robert Lewandowski.

München - Robert Lewandowksi hat in einem Interview zugegeben, dass er sich in seiner Anfangszeit beim FC Bayern Sorgen um seinen Platz in der Mannschaft gemacht hat. Der Pole war sogar verzweifelt.

15 Bundesliga-Einsätze - zehn Scorer-Punkte (sieben Tore und drei Vorlagen) - zweifellos hat Robert Lewandowski ein mehr als ordentliches erstes halbes Jahr beim FC Bayern erlebt. Der große Durchbruch zur Tormaschine im rot-blauen Trikot des Tabellenführers ist ihm zwar noch nicht gelungen, dennoch ist der Pole mit seinen ersten Monaten in München zufrieden. Zumindest verglichen mit der Anfangszeit, in der der 26-Jährige so manches mal von Selbstzweifeln gequält war. "Ich habe mir nach den ersten vier, fünf Spielen Sorgen gemacht", erzählt Lewandowski in der "Sport Bild". "Da hatte ich kaum Chancen. Das war das Schlimmste, ich war teilweise auch ein bisschen verzweifelt. Danach wurde es aber immer besser."

Obwohl der Stürmer optimistisch ist, "dass ich in der Rückrunde noch mehr Tore machen kann", liegt auf der Anzahl seiner Treffer nicht sein Hauptaugenmerk. "Ich bin auch für die Schwarzarbeit zuständig", erklärt er. Was Lewandowski damit meint: "Es ist die Arbeit, die keiner sieht, keiner richtig mitbekommt. Ich ziehe manchmal zwei, drei Gegenspieler auf mich, so dass Räume für Arjen Robben, Franck Ribéry oder Thomas Müller entstehen. Dann können sie treffen. In meiner Statistik taucht davon nichts auf."

Nach rüdem Foul: Lewy entschuldigt sich bei Xabi

Der Ex-Dortmunder könnte möglicherweise mehr Tore auf seinem Konto haben, wenn er, wie bei seinem alten Klub, von den Vorlagen eines Spielmachers profitieren könnte - bei den Bayern ist diese Position so nicht vergeben. Für "Lewy" kein Problem. "Für einen Stürmer ist es gut, einen Zehner hinter sich zu haben, der für einen mitarbeitet und die entscheidenden Pässe gibt. Aber ich habe mich inzwischen an unser System bei Bayern gewöhnt wie auch an die klubeigene Philosophie. Es geht hier allein um Titel und nicht darum, dass hinter meinem Namen möglichst viele Tore stehen."

Lewandowski, dessen Vertrag bis 2019 läuft, definiert seine sportliche Zukunft voll und ganz über den FC Bayern: "Was könnte denn nach Bayern noch kommen? Hier kann ich jedes Jahr Titel gewinnen und meinen großen Traum verwirklichen: den Champions-League-Pokal zu holen." Am besten schon in seinem ersten Jahr bei den Bayern.

auch interessant

Meistgelesen

Bayern klettert in der Geldliga - Spitzenreiter gestürzt
Bayern klettert in der Geldliga - Spitzenreiter gestürzt
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
„Keine Chance“: Ancelotti schreibt Wunsch-Transfer ab
„Keine Chance“: Ancelotti schreibt Wunsch-Transfer ab
Süle und Rudy: Warum sie vor dem Wechsel zu Bayern zögerten
Süle und Rudy: Warum sie vor dem Wechsel zu Bayern zögerten
<center>Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l mit Deckel</center>

Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l …

26,95 €
Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l mit Deckel
<center>Bavaria-Omat: Schlüsselanhänger mit bayerischen Sprüchen</center>

Bavaria-Omat: Schlüsselanhänger mit bayerischen …

7,50 €
Bavaria-Omat: Schlüsselanhänger mit bayerischen Sprüchen
<center>Rucksack mit Diagonal-Träger (Loden)</center>

Rucksack mit Diagonal-Träger (Loden)

109,00 €
Rucksack mit Diagonal-Träger (Loden)
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

9,95 €
Bayerisches Schmankerl-Memo

Kommentare