Auf den Spuren von Aubameyang

Er trifft und trifft und trifft - Lewa macht Kollegen Freude

+
Zweimal zugeschlagen: Robert Lewandowski hat in dieser Rückrunde bislang alle Bayern-Treffer erzielt.

München - Robert Lewandowski macht 2016 dort weiter, wo er im vergangenen Jahr aufgehört hat. Gegen Hoffenheim schnürt der Pole seinen zweiten Doppelpack der Rückrunde. Das freut alle Roten.

Robert Lewandowski wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte. Nach seinem ersten Treffer lief er in die Arme von Douglas Costa, nach dem zweiten ging sein Blick zu Philipp Lahm. Beide Male wurde Lewandowski glänzend bedient, beide Male vollendete er eiskalt (32., 64.). "Ich bin sehr zufrieden, dass wir gewonnen haben und ich zwei Tore geschossen habe", strahlte der 27-Jährige nach dem 2:0-Erfolg gegen Hoffenheim. "Das war ein verdienter Sieg", stellte er zufrieden fest.

Den die Bayern in erster Linie ihrem Top-Torjäger zu verdanken hatten. Denn während Arjen Robben (7., 9.), Thomas Müller (17., 19.), Xabi Alonso (46.), Arturo Vidal (71.) oder David Alaba (73.) beste Chancen ausließen, war der Pole einmal mehr zur Stelle. "Robert hat einen Lauf, er trifft in dieser Saison überragend. Er bringt uns oft in Führung, das ist etwas Schönes für die Mannschaft", lobte Kapitän Lahm.

Noch ein Tor hinter BVB-Knipser Aubameyang

Mit seinen Saisontreffern 18 und 19 stellte Lewandowski nach dem BVB-Sieg am Samstag nicht nur in der Tabelle den Acht-Punkte-Vorsprung des FCB wieder her, sondern blieb auch Dortmunds Goalgetter Pierre-Emerick Aubameyang (20) auf den Fersen. Er hätte ihn sogar einholen können, doch sein Kopfball aus spitzem Winkel landete nur am Außennetz (53.). Das war dem Angreifer aber auch nicht so wichtig. "Für uns sind die drei Punkte das Wichtigste. Jetzt müssen wir fokussiert bleiben und uns auf das nächste Spiel konzentrieren", richtete Lewandowski den Blick gleich wieder auf die anstehenden Aufgaben.

27 Treffer hat er in dieser Saison wettbewerbsübergreifend bereits erzielt - nach nur 28 Spielen. Im Vorjahr kam er nach 49 Partien lediglich auf 25 Tore. Für den FC Bayern wird Lewandowski immer wichtiger. Gerade jetzt, wo die Münchner in der Defensive arge Personalprobleme plagen, müssen sie sich auf ihre Offensive verlassen können. "Wir brauchen immer noch Abwehrspieler und eine ganze Mannschaft, die defensiv arbeitet. Das tun unsere Offensivspieler auch", meint Lahm.

In der Liga ist der Vorsprung komfortabel, in der Champions League wird es am 23. Februar ernst. Dann müssen die Bayern bei Juventus Turin antreten. "In der Champions League gibt es keine einfachen Spiele", weiß Lewandowski. "Doch bis dahin haben wir ja noch ein bisschen Zeit, die Defensive einzustudieren."

Die Top-Fakten zu Lewandowski

Robert Lewandowski erzielt zum 27. Mal mehr als ein Tor in einem BL-Spiel und zog damit mit Giovane Elber und Horst Hrubesch gleich (je 27 Mehrfachpacks, Rang 16 in der BL-Historie).

Im zehnten BL-Spiel gegen Oliver Baumann traf Lewandowski zum zwölften Mal. Gegen keinen anderen Keeper konnte der Pole in der Bundesliga so oft einnetzen.

Lewandowski (19) und Müller (14) kommen nun zusammen auf 33 Treffer und sind das beste Offensivduo der BL-Geschichte nach 19 Spieltagen. 

Thomas Müller bestritt sein 332. Pflichtspiel für den FC Bayern und zog mit Stürmer Roland Wohlfarth gleich. Wohlfarth netzte in seinen 332 Pflichtspielen für die Bayern allerdings 155-mal ein, Müller kommt auf 141 Tore.

In den vergangenen sechs Pflichtspielen im heimischen Stadion kassierte Bayern kein Gegentor (561 Minuten), dies ist die längste Serie der Münchner seit Herbst 2011 (damals sogar acht Heimspiele ohne Gegentor).

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab

Kommentare