1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Thomas Müller ruft in Live-Show an - Sprüche-Feuerwerk mit TV-Moderator

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Thomas Müller klingelte während des RTL-Jahresrückblicks durch.
Thomas Müller klingelte während des RTL-Jahresrückblicks durch. © Frank Hoermann/imago-images

Thomas Müller ist ein wahrer Entertainer, was er am Sonntagabend wieder unter Beweis stellte. Der Bayern-Star rief in einer Live-Sendung an und sorgte für Lacher.

Köln - Im Dezember werden reihenweise Rückblicke auf das vergangene Jahr ausgestrahlt. So sendete RTL am Sonntag die von Günther Jauch moderierte Show „2021! Menschen, Bilder, Emotionen“, bei der viele Gäste aus verschiedenen Bereichen zu Wort kamen. Etwas überraschend war auch der ehemalige Nationalspieler Lukas Podolski unter den Gästen. Während des Interviews mit dem ehemaligen Bundesliga-Star grätschte plötzlich sein Weltmeister-Kollege Thomas Müller dazwischen.

Thomas Müller: Bayern-Star crasht plötzlich RTL-Jahresrückblick - und stichelt gegen Günther Jauch

Gerade war Podolski zum kürzlich abgetretenen Ex-Bundestrainer Joachim Löw befragt worden, als mitten im Satz ein klingelndes Handy zu hören war. Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um das Smartphone von Günther Jauch, auf dem sich weitere Gäste virtuell einwählen konnten. So dauerte es nur wenige Sekunden, ehe FC-Bayern-Star Thomas Müller per Videocall von der Leinwand aus ins Publikum grüßte.

„Schönen guten Abend, Herr Jauch. Habe die Ehre. Nachdem ich jetzt gefühlt zehn Jahre in Folge beim Jahresrückblick abgesagt habe, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, mich für die Einladungen zu bedanken“, so Müller, der mit seiner Begrüßung prompt für Lacher sorgte. Angesprochen auf seinen Kamin im Hintergrund meinte der Bayern-Profi: „Das Feuer ist schon ausgegangen, das soll jedoch keine Überleitung sein...“ – augenscheinlich eine Spitze gegen Moderator Jauch, der den RTL-Jahresrückblick zum letzten Mal moderierte.

„Hier ist der Ofen schon lange aus. Ich werde andere Sendungen finden, in die ich Sie einlade“, entgegnete der 65-Jährige. Müller entgegnete: „Ja, aber immer nur indirekt. Bei ‚Wer wird Millionär?‘ wurde ja mal über meine Pferde, über meine Beisteller gesprochen.“ Damit meint der 32-jährige Pferdezüchter die Beistellerpferde, also ältere, kranke oder bedingt reitbare Tiere, die einem anderen Pferd Gesellschaft leisten. Tatsächlich wurden seine Teamkollegen Leon Goretzka und Joshua Kimmich bei ihrem Auftritt in der Gameshow im vergangenen Jahr zu den sogenannten ‚Beistellern‘ befragt.

RTL: Jahresrückblick sorgte für Unmut bei Zuschauern - vorangegangene Sendung musste unterbrochen werden

Die Bayern-Fans unter den Zuschauern werden sich wohl auch etwas über das Ende des spontanen Interviews mit Müller geärgert haben. Da das Gespräch auf eine Minute begrenzt war, wurde auch der Fußballprofi abrupt im Satz unterbrochen.

Auch unter den Fans der Formel 1 sorgte der Jahresrückblick auf RTL für Verwunderung, was ebenfalls an einer ungewöhnlichen Unterbrechung lag. Da der Rückblick für die Primetime um 20.15 Uhr geplant war, musste die laufende Übertagung des vorletzten Saisonrennens in Saudi-Arabien auf einmal abgebrochen werden. Etliche Unterbrechungen hatten das Rennen auf beinahe drei Stunden ausgedehnt, Günther Jauchs letzte Rückblende hatte in diesem Fall den Vorrang. (ajr)

Auch interessant

Kommentare