"Alles fifa-konform"

Rumenigge kontra Platini: Ribéry-Rücktritt geklärt 

+
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge versteht die Warnung von Michel Platini in Richtung Franck Ribéry nicht.

München - Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat sich über die Warnung von UEFA-Präsident Michel Platini in Richtung Franck Ribéry verwundert gezeigt.

Dem Fußballer des deutschen Rekordmeisters drohe eine Sperre, wenn er Einladungen zur Nationalmannschaft ausschlage, hatte Platini am Wochenende verkündet. Ribéry hatte jüngst seinen Rücktritt aus der französischen Auswahl verkündet. „Es ist doch alles geklärt“, sagte Rummenigge der „Bild“ (Montag). Der Offensivprofi habe die Situation bereits mit Nationaltrainer Didier Deschamps besprochen. „Er wird doch gar nicht mehr eingeladen! Alles in Ordnung und fifa-konform.“

Laut Statuten des Weltverbandes FIFA ist ein Spieler verpflichtet, zur Nationalmannschaft zu reisen, wenn er berufen wird. Die Regelungen zielen aber in erster Linie auf die generelle Abstellungspflicht der Vereine ab. Platini hatte gesagt, dass Ribéry bei Zuwiderhandlung eine Sperre von drei Bayern-Partien erwarte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch

Kommentare