1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Ryan Gravenberch: England-Riese wollte Transfer zum FC Bayern noch verhindern

Erstellt:

Von: Philipp Kessler

Kommentare

Der Transfer von Ryan Gravenberch von Ajax Amsterdam zum FC Bayern München ist offiziell. Doch fast hätte Manchester United noch dazwischengefunkt.

München – Seit Monaten hatte sich sein Transfer von Ajax Amsterdam zum FC Bayern abgezeichnet. Nun ist der Wechsel fix. Am Samstag (11. Juni) hat Ryan Gravenberch (20) beim Rekordmeister einen Vertrag bis 2027 unterschrieben. Doch es hätte auch anders laufen können – wenn Gravenberch nicht so loyal wäre.

Ryan Gravenberch
16. Mai 2002 (Alter: 20 Jahre), Amsterdam, Niederlande
Zentrales Mittelfeld
Marktwert: 35 Millionen Euro

Ex-Coach wollte Gravenberch zu ManUnited locken – der entschied sich für den FC Bayern

Sein ehemaliger Ajax- und künftiger Manchester-United-Coach Erik Ten Hag (52) wollte das Mittelfeld-Juwel nach England locken, wie er im Interview mit der holländischen Zeitung De Telegraaf verrät. „Manchester United ist ein sehr großer und toller Verein. Aber ich hatte schon ein gutes Gefühl mit Bayern und ihnen mein Wort gegeben“, erzählt Gravenberch.

Die Münchner Verantwortlichen hätten ihm gleich ein gutes Gefühl gegeben: „Meine Wahl war eigentlich recht schnell getroffen. Im Oktober traf ich Trainer Julian Nagelsmann, Sportdirektor Hasan Salihamidzic und den Technischen Direktor Marco Neppe in einem Hotel am Flughafen Schiphol. Der Plan, den sie mir skizzierten, war einfach gut.“

Fußballer Ryan Gravenberch von Ajax Amsterdam im Zweikampf
Ryan Gravenberch von Ajax Amsterdam spielt künftig beim FC Bayern. © Maurice Van Steen/dpa

Gravenberch will beim FC Bayern die hohen Erwartungen erfüllen

Für Gravenberch überweisen die Bayern rund 18,5 Millionen Euro Ablöse an Ajax Amsterdam. Diese kann inklusive erfolgsabhängiger Boni auf 23,5 Millionen Euro anwachsen. Zudem soll der holländische Traditionsklub mit 7,5 Prozent an einem Weiterverkauf beteiligt sein. „Es ist nur logisch, dass Ajax eine Ablöse für mich bekommt, denn der Verein war immer gut zu mir“, betont Gravenberch, für den ein ablösefreier Wechsel 2023 nicht infrage kam.

„Mir ist bewusst, dass die Erwartungen beim FC Bayern hoch sind, das macht mich aber nicht nervös. Ich fühle mich gesegnet, dass mir so viel Talent gegeben wurde und dass ich durch harte Arbeit hierhergekommen bin“, so Gravenberch. „Beim FC Bayern werde ich jeden Tag mehr als 100 Prozent geben, weil jeder hier sein Bestes gibt.“

Damit er sich schnell eingewöhnt, helfen ihm seine Eltern: „Meine Mutter wird zu mir nach München ziehen. Und mein Vater wird viel hier sein, um sich um alles Mögliche zu kümmern, damit ich mich voll und ganz auf den Fußball konzentrieren kann.“ Apropos: Papa Ryan und Bruder Danzell veröffentlichten gestern Bilder von der Vertragsunterschrift und im FCB-Trikot auf Instagram, bevor der FCB den Transfer am Montagabend (13. Juni) bekannt gab. (pk)

Auch interessant

Kommentare