1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Musterschüler Gravenberch: Bayern-Neuzugang ist auch neben dem Platz schon fleißig

Erstellt:

Von: Philipp Kessler

Kommentare

Ryan Gravenberch ist heiß begehrt. Ein Transfer von Ajax Amsterdam zum FC Bayern steht unmittelbar bevor.
Ryan Gravenberch ist seit Samstag in München. © IMAGO / ANP

Der 20-jährige Ryan Gravenberch ist in München und trainiert seit Dienstag mit der Mannschaft. Dabei fällt der Neuzugang auf - auf und abseits des Rasens.

München - Seit Samstag ist Ryan Gravenberch (20) in München. Und lernt täglich dazu - auf dem Trainingsplatz und auch abseits des Rasens. Der Neuzugang des FC Bayern, der für eine feste Ablöse von 18,5 Mio. Euro von Ajax Amsterdam kam, präsentiert sich bislang als Musterschüler.

Ryan Gravenberch nach Verletzung zurück auf dem Platz

Auffällig in den ersten Trainingseinheiten der Saisonvorbereitung: Chefcoach Julian Nagelsmann (34) lobte den Niederländer bei verschiedenen Spielformen immer wieder. Klar, er muss sich erst noch an die Philosophie seines neuen Trainers gewöhnen. Aber bisher hinterlässt Gravenberch bei seinem Trainings-Start einen guten Eindruck an der Säbener Straße.

Und das, obwohl der zentrale Mittelfeldspieler erst seit Dienstagvormittag wieder komplett mit der Mannschaft trainieren kann. Grund dafür war eine Knöchelverletzung, die er sich gegen Ende der vergangenen Saison bei Ajax zugezogen hatte. Anschließend musste er Gips tragen. Mittlerweile ist Gravenberch (fast) wieder der Alte.

Video: Vertrag bis 2027 - FC Bayern verpflichtet Gravenberch

Bayern-Neuzugang sucht Kontakt zu Kollegen

Vorbildlich: Er versucht, sich schnellstmöglich zu integrieren. Im Gegensatz zu Ex-Leipzig-Kapitän Marcel Sabitzer (28), der 2021 zum FC Bayern wechselte und seitdem sehr ruhig ist, interagiert Gravenberch häufig mit seinen neuen Teamkollegen. Im Training tauscht er sich regelmäßig mit den Leih-Rückkehrern Chris Richards (22/zuletzt Hoffenheim) und Joshua Zirkzee (21/zuletzt RSC Anderlecht), ebenfalls Holländer, aus.

Sein Landsmann und er kennen sich von den niederländischen Nachwuchsauswahlen. Mittlerweile hat Gravenberch zehn Partien für die A-Nationalmannschaft auf dem Konto. Auch Teampsychologe Dr. Maximilian Pelka kümmert sich um Gravenberch. Bei den Trainingseinheiten erklärt er ihm teilweise Übungen und Vorgänge. Pelka spricht Holländisch, hat 2013 seinen Master in Psychologie an der Universität in Groningen gemacht. Derweil reiste FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic nach Italien, um den Deal mit Matthijs de Ligt klarzumachen.

FC Bayern München: Gravenberch will Deutsch lernen

Hauptsächlich kommuniziert Gravenberch beim FC Bayern aber noch auf Englisch. Damit er schnell gutes Deutsch spricht, lernt er aber eifrig. Am Montag studierte der Musterschüler zum Beispiel die wichtigsten Begriffe der Allianz Arena mit Bayerns Deutschlehrer Max Steegmüller. Jeder Spieler des Rekordmeisters sollte zumindest die gängigsten Fußballwörter auf Deutsch verstehen. „Julian ist schon wichtiger, dass sie auch die Nuancen verstehen, die er erzählt“, verriet Steegmüller mal über Nagelsmanns Vorstellungen.

Damit sich Gravenberch in der Stadt schnell eingewöhnt, helfen ihm seine Eltern. Seine Mutter wird zu ihm nach München ziehen. Auch sein Vater wird regelmäßig hier sein und ihm helfen, damit er sich voll auf Fußball konzentrieren kann. Ebenfalls positiv für ihn: Sein ehemaliger Ajax-Teamkollege Noussair Mazraoui (24) soll morgen beim FC Bayern ins Training einsteigen.

Bayern könnte sich unterdessen bald über einen weiteren niederländischen Neuzugang freuen: Top-Innenverteidiger Matthijs de Ligt (Juventus Turin) soll seine Zusage gegeben haben. (pk)

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema