1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Wenn wir die Champions League gewinnen, dann ...“: Mané kündigt spezielle Frisur an

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Sadio Mané ist der neue Superstar beim FC Bayern. Im Interview auf der Vereinshomepage verrät er nun, was es mit seiner Frisur auf sich hat.

München - Als vor wenigen Wochen die ersten Gerüchte über einen Transfer von Sadio Mané zum FC Bayern auftauchten, wurden diese noch in das Reich der Fabeln verwiesen. Der Superstar des FC Liverpool an die Säbener Straße? Das war zu dieser Zeit fast noch undenkbar.

Kurz darauf machte Hasan Salihamidzic Nägel mit Köpfen und verpflichtete den Angreifer für 32 Millionen plus möglicher Bonuszahlungen. Nach dem Abgang von Robert Lewandowski zum FC Barcelona ist Mané nun der neue Superstar beim Rekordmeister.

Sadio Mané spricht über seine Besonderheit: „Es sieht nicht schön aus“

Beim ersten Pflichtspiel der Saison am vergangenen Samstag im DFL-Supercup bei RB Leipzig (5:3) trug sich der Senegalese auch direkt in der Torschützenliste ein. Aber nicht nur aufgrund seiner Torgefahr und seiner kommunikativen Art auf dem Platz fällt Mané bei den Bayern auf - auch wegen seiner besonderen Frisur. Seinen schwarzen Schopf ziert ein auffällig blonder Streifen.

Wie es dazu kam, verrät Mané jetzt im Mitgliedermagazin 51. „Der blonde Streifen? Den habe ich seit etwa zehn Jahren“, erklärt der 30-Jährige dort im Interview: „Ich wollte etwas machen, was sonst keiner hat. Die Idee hatte dann mein Friseur.“ Allerdings hatte Mané anfangs etwas Ängste vor den Folgen, wie er zugibt. „Zuerst wollte ich es nicht machen, weil ich wusste, dass meine Eltern nie damit einverstanden sein würden. Aber dann beschloss ich, es zu wagen. Meine Eltern waren ja weit weg“, so Mané.

Sadio Mané trägt aus besonderem Grund einen blonden Streifen.
Sadio Mané trägt aus besonderem Grund einen blonden Streifen. © IMAGO / Sven Simon

Wie haben seine Eltern auf den „Frisuren-Schock“ reagiert? „Natürlich haben sie sofort angerufen, nachdem sie es gesehen hatten: ‚Sadio, was hast du mit deinen Haaren gemacht? Es sieht nicht schön aus. Mach es weg!‘“, verrät Mané im Interview weiter, weshalb er die ersten Male, wenn er in die Heimat flog, sich den blonden Streifen entfernen ließ. „Zurück in Europa habe ich den Streifen wieder gefärbt. Inzwischen haben sich auch meine Eltern daran gewöhnt und es akzeptiert“, sagt er.

Mané über seinen blonden Streifen: „Wenn wir die Champions League gewinnen, färbe ich ihn rot“

Dass er sehr an seinem blonden Streifen hängt, dürfte klar sein. Allerdings kündigte Mané an, dass er ihn umfärben würde, wenn er mit den Bayern einen großen Titel holt: „Wenn wir die Champions League gewinnen, färbe ich ihn rot.“

Mané wird beim FC Bayern mit der Rückennummer 17 auflaufen. Zuvor trugen diese Nummer Jerome Boateng oder Mark van Bommel, beides eher defensivere Spieler. Im Interview mit 51 verriet der Neuzugang aber genau, warum er sich für diese Zahl entschied. „Als mein Wechsel feststand, habe ich gefragt, welche Nummern noch frei sind, und mich für die 17 entschieden“, so Mané: „Ich weiß, dass sie einige große Spieler getragen haben, außerdem besteht die 17 aus der 10 und der 7, zwei Zahlen, die ich sehr mag. Es ist die perfekte Nummer für mich.“ (smk)

Auch interessant

Kommentare