1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Mané-Mania in München: Nagelsmann erklärt ihm den Bayern-Plan

Erstellt:

Von: Manuel Bonke, Philipp Kessler

Kommentare

Sadio Mané ist in München gelandet – der Transfer zum FC Bayern steht kurz vor dem Abschluss. Das Protokoll zu seinem ersten Tag in München.

München – Mané-Mania in München: Sadio Mané (30) landete am Dienstag gegen 11.25 Uhr in der bayerischen Landeshauptstadt – und der FC Bayern machte aus der Ankunft des 32-Millionen-Transfers ein kleines Staatsgeheimnis. Per Sondergenehmigung ging es für den Abhol-Trupp des Rekordmeisters direkt aufs Rollfeld am General-Aviation-Terminal.

Der Fuhrpark wurde so platziert, dass der Privatjet C68A vor neugierigen Blicke geschützt war. ­Allerdings: Der Pilot pfiff auf die vorgesehene Parkposition, und so konnten die Fotografen und Kameramänner Manés erste Schritte auf bayerischen Boden im Bild festhalten.

FC Bayern: Sadio Mané trifft beim Medizincheck langjährigen Freund aus dem Senegal

Die Bayern hatten lange auf diesen Moment hingearbeitet, entsprechend zufrieden war Sportvorstand Hasan Salihamidzic (45). „Wir freuen uns und sind alle stolz darauf, dass wir so einen großen Spieler und Weltstar nach München holen konnten“, sagte er der tz. Danach ging es für den senegalesischen Superstar und seine Entourage zum Medizincheck ins Krankenhaus Barmherzige Brüder.

Dort fanden die kardiologischen Untersuchungen (Herz, Lunge, etc.) statt. Um 12.12 Uhr betrat Mané das Gebäude und staunte nicht schlecht, als die tz ihn zusammen mit einem langjährigen Freund begrüßte: dem senegalesischen Journalisten von Tagatt, Mahmoud Gueye (28). „Mahmoud, Du bist überall“, sagte ein gut gelaunter Sadio Mané.

Sadio Mané ist in München und und wechselt zum FC Bayern.
Sadio Mané ist in München und und wechselt zum FC Bayern. © Philipp Kessler/Twitter

Wegen Mané: Münchner aus dem Senegal wird Bayern-Fan

Während Mané untersucht wurde, nahm die Manie vor der Klinik weiter Fahrt auf. Autogrammjäger hatten von der Ankunft Wind bekommen und versammelten sich im Vorhof. Unter ihnen war auch Sady Badara, der ursprünglich aus dem Senegal kommt und jetzt in München lebt. „Ich bin eigentlich AS-Rom-Fan. Aber wegen des Transfers von Sadio Mané unterstütze ich jetzt den FC Bayern“, erzählte er.

Um 13.49 Uhr war es dann so weit: Mané trat vor die Türe – und präsentierte sich im roten Bayern-Shirt. Nach einem kurzen Händeschütteln mit Klub-Internist Professor Doktor Roland Schmid verließ der Neu-Münchner das Krankenhaus und nahm sich Zeit für die Fans, schrieb Autogramme und machte Selfies. Ein besonderer Moment für Badara, mit dem Sané vor einer Senegal-Flagge posierte.

Sadio Mané: FC Bayern lädt zum Mittagessen in Fünf-Sterne-Hotel

Und weil es sich bei dem Angreifer um einen Neuzugang der Kategorie Königstransfer handelt, galt für die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters das Motto: Nicht kleckern, sondern klotzen! Darum stand im Anschluss ein gemeinsames Mittagessen im Restaurant auf der Dachterrasse des Fünf-Sterne-Hotels Mandarin Oriental an.

Gegen 15.30 Uhr verließ Vorstandschef Oliver Kahn (52) das Nobel-Hotel. Ein Statement wollte er zwar nicht abgegeben, dafür fasste Hasan Salihamidzic für die tz zusammen: „Der erste Tag ist gut gelaufen. Sadio fühlt sich wohl, seine engsten Freunde und Berater sind ebenfalls da.“

FC Bayern: Nagelsmann erklärt Mané seinen Plan

Mit Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (34) gab es schon Gespräche. In den Unterhaltungen teilte Nagelsmann seinem neuen Star nach tz-Informationen mit, dass er mit ihm sowohl als Sturm­spitze als auch auf dem Flügel plant.

Seinen ersten Titel als Bayern-Spieler könnte er bereits in vier Wochen einfahren: Am 21. Juli steht in Marokko die Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres an. Nach dem Gewinn des Africa-Cups mit Senegal dieses Jahr geht Mané als Top-Favorit auf die Trophäe ins Rennen.

Auch interessant

Kommentare