1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nagelsmann tadelt Bayern-Talent: „Es war eine erzieherische Maßnahme“

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Julian Nagelsmann spricht nach dem Sieg über Bielefeld über die Transfers.
Julian Nagelsmann spricht nach dem Sieg über Bielefeld über die Transfers. © IMAGO / Laci Perenyi

Spiel eins nach dem Champions-League-Aus des FC Bayern. Am 30. Spieltag ging‘s zu Arminia Bielefeld. Was sagen die Beteiligten zur Partie?

Bielefeld/München - Die erste Saison von Julian Nagelsmann beim FC Bayern wird nicht als die erfolgreichste in die Geschichte des Vereins eingehen. Dem frühen Aus im DFB-Pokal folgte das vorzeitige Ausscheiden in der Champions League gegen Underdog FC Villarreal am vergangenen Dienstag.

Nun Spiel eins nach dem Königsklassen-K.o. - dafür ging‘s für den Rekordmeister in der Bundesliga auf die Alm zu Arminia Bielefeld. Die Bayern rehabilitierten sich für die bittere CL-Nacht. Und was sagen die Beteiligten um Hasan Salihamidzic zu den Vertragssituationen von Robert Lewandowski, Manuel Neuer, Thomas Müller und Serge Gnabry? Der FCB-Boss hatte sich am Sonntagmorgen im TV schon dazu geäußert.

Wir fassen für Sie die Stimmen zur Partie des FC Bayern bei Arminia Bielefeld auf DAZN zusammen.

Julian Nagelsmann (Trainer, FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... die Leistung seiner Mannschaft: „Die ersten 20 Minuten waren sehr gut. Wir müssen nach 15 Minuten eigentlich 3:0 führen. Es war ein verdienter Sieg, auch wenn es am Ende etwas zäh hintenraus wurde.“

... die verhaltende zweite Hälfte: „Es war verständlich, dass wir da etwas mehr Kontrolle hatten. In Bielefeld muss man dann so ein Spiel auch mal runterspielen, auch wenn es dann nicht mehr so spektakulär ist.“

... die Auswechslung von Nianzou zur Pause: „Erst einmal gute Besserung an den verletzten Spieler, ich glaube, er ist im Krankenhaus. Es war eine erzieherische Maßnahme, weil es eine klare Rote Karte war. Das muss ich schon sagen. Daher habe ich da handeln müssen.“

... die Aussage von Salihamidzic vor dem Spiel, dass der FC Bayern kein Risiko bei den Transfers gehen wird: „Es gibt ja auch gute Lösungen, die nicht so risikofreudig sind. Wir diskutieren das intern. Für mich ist es wichtig, dass man sieht, wo es hingehen soll. Wir dürfen nicht viele Transferperioden verschlafen. Es ist wie in der freien Wirtschaft, wenn du ein Top-Produkt hinten raus haben willst, musst du investieren. Wenn man dauerhaft zu den Top 4 in Europa gehören will, dann müssen wir Entscheidungen treffen.“

Joshua Kimmich (FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... das Zeichen nach CL-Aus am Dienstag: „Die erste Halbzeit war ganz gut, in der zweiten Hälfte war etwas weniger Tempo drin. Aber im Endeffekt ein verdienter Sieg.“

... sein Befinden nach Dienstag: „Ich habe mir schon sehr schwergetan, damit umzugehen. Es war immer noch im Hinterkopf.“

... die Kritik an seiner Person: „Ich habe da gar nicht so sehr mitbekommen. Ich bin sehr selbstkritisch und war enttäuscht, dass mir in beiden Spielen nicht gelungen ist, meine Leistung anbringen.“

... die Saison mit vermutlich nur einem Titel: „Wir wollen die Meisterschaft nun unbedingt holen. Kommende Woche können wir es gegen den BVB klarmachen, das ist ein besonders Spiel. Aber klar, wir müssen danach die Saison aufarbeiten. Speziell in DFB-Pokal sind wir viel zu früh rausgegangen - und auch in der Champions League war es enttäuschend. Da haben wir uns viel mehr vorgenommen.“

Serge Gnabry (FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... die Partie: „Es war ein Stück weit Frustabbau, weil wir in der Champions League eigentlich weiterkommen wollten.“

... seine Treffer zum 2:0: „Viele Prozentpunkte für Joshua, wir kennen uns ja schon lange. Ich weiß, was ich zu tun haben, wenn Jo auf die Kette zudribbelt.“

... die Leistung: „Wir hatten heute weniger Ballverluste. Wir hatten viele gute Chancen. Wir können zufrieden sein.“

... seine Vertragssituation: „Es gibt noch nichts Neues - und dabei belassen wir es.“

Hasan Salihamidzic (FCB-Sportvorstand) vor dem Spiel über ...

... das bittere CL-Aus und die Folgen: „Die Woche war keine schöne Woche. Wir hatten uns natürlich etwas anderes ausgerechnet, aber wir gehen selbstkritisch damit um und wollen heute eine Trotzreaktion zeigen.“

... die Gründe für das Ausscheiden und mögliche Verstärkungen: „Es lag grundsätzlich nicht an der Qualität des Kaders. Wir haben auf jeder Position Top-Spieler. Wir führen aber viele Gespräche und wir wollen die Qualität noch einmal erhöhen.

... die Transferplanungen nach dem CL-Aus: „Wir hatten vor dem Aus schon unsere Gedanken, natürlich müssen wir jetzt erst einmal schauen. Wir werden keine ganz großen Risiken eingehen, das ist nicht FCB-like. Wir werden schauen, dass wir unseren Kader ergänzen.“

... die Priorität, Transfers oder Vertragsverlängerungen: „Beides! Wir werden Gespräche führen, wir sind in guten Gesprächen mit einigen Spielern. Wir wollen erst einmal Deutscher Meister werden. Heute einen Dreier und dann vielleicht gegen den BVB alles klarmachen. Wir sind mit Robert und seinem Berater im Austausch, das werden wir in alles Ruhe besprechen.“

Video: Oliver Kahn über Vertrags-Verlängerung von Lewandowski

Julian Nagelsmann (Trainer, FC Bayern) vor dem Spiel über ...

... eine Wiedergutmachung nach dem CL-Aus: „Zu Ostern kann man sagen: Auferstehung wäre ganz gut! Wir lagen nach Dienstag natürlich am Boden, aber jetzt haben wir in der Bundesliga wieder die Chance.“

... seine Gedanken nach Dienstag: „Man schaut immer zurück und überlegt, was wäre wenn. Aber man muss auch nach vorne schauen, sonst performst du nicht.“

... die Partie auf der Alm: „Bielefeld macht es etwas anders als Villarreal. Aber ich erwarte sie schon tief. Es wird schon ähnlich sein. In der Trainingseinheit ging es darum, wieder bessere Stimmung zu schaffen. Es ist wichtig heute, ein gutes Spiel zu machen. Die Jungs sollen das machen, was sie über weite Stücke in der Hinrunde gemacht haben.“

... sein Verhältnis zu Lewandowski: „Sehr, sehr gut. Ich habe ihn auch sofort auf die Gerüchte zuletzt angesprochen. Aber er hat alles verneint. Er hat mir erzählt, was er damals im Interview mit dem polnischen TV gesagt. Wir haben einen sehr direkten Austausch.“

Frank Kramer (Trainer, Arminia Bielefeld) vor dem Spiel über ...

... den Matchplan: „Wir müssen es als Chance sehen. Aber wir werden auch leiden müssen. Wir müssen immer kreativ sein, Julian ist das aber auch. Heute ist die Basis, dass wir kompakt verteidigen. Alles, was uns die Bayern anbieten, da müssen wir den entsprechenden Mut an den Tag legen.“ (smk)

Auch interessant

Kommentare