1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Knallhart-Analyse zu Bayern-Trainer Nagelsmann: Sogar von „Selbstinszenierung“ soll in München die Rede sein

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

In der Kritik: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann.
In der Kritik: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. © IMAGO / MIS

Coach Julian Nagelsmann gerät beim FC Bayern nach dem schwachen Bundesliga-Saisonstart in die Kritik. Angeblich missfällt den Münchner Bossen seine Außendarstellung. Und damit nicht genug.

München - Es gab eine Münchner Mannschaft, die zum Wiesn-Auftakt Tabellenführer war. Doch: Diese kam nicht von der Säbener Straße. Sondern der Klub ist wenige Hunderte Meter weiter im Viertel Giesing beheimatet. Die Rede ist vom TSV 1860 München, dem Stadtrivalen des großen FC Bayern. Die „Löwen“ standen am vergangenen Samstagmorgen (17. September) nach einem 3:1 gegen Erzgebirge Aue in der 3. Liga auf Platz eins, während die „Roten“ in der Fußball-Bundesliga nach vier sieglosen Spielen nach ihrer Form suchen.

FC Bayern: Deutscher Rekordmeister ist in der Bundesliga in der Krise

Inzwischen hat der furiose Aufsteiger SV Elversberg die Sechzger wieder eingeholt. Doch: Häme und Spott auf den FC Bayern dürften in so mancher Giesinger Boazn groß sein, während der große Nachbar nach sieben Spieltagen nur Fünfter ist. Das würde nach aktuellen Stand nicht mal für die Champions-League reichen. Zwar ist es noch recht früh in der Saison, und der Stadtrivale ist zwei Klassen tiefer beheimatet. Dennoch schrillen beim deutschen Bundesliga-Rekordmeister die Alarmglocken.

Das stellte nun auch das bekannte Fachmagazin Kicker in einer recht schonungslosen Analyse der bajuwarischen Wackler fest. Ein Beitrag, in dem der Trainer Julian Nagelsmann alles andere als gut wegkommt. „Spätestens nach dem 0:1 brodelt die Stimmung an der Säbener Straße. Und atmosphärische Störungen waren noch nie gut“, erklärt FCB-Reporter Georg Holzner in einem Video auf der Website des Sportmagazins. Er meint kritisch: „Die großen Trainer in der Vergangenheit des FC Bayern haben sich nicht wichtiger genommen als sie sind.“ Ein klarer Fingerzeig in Richtung des aktuellen Bayern-Coach? Der weitläufig gut vernetzte Kicker stellt zumindest die These auf: „Julian Nagelsmanns Außendarstellung missfällt den Bossen.“

Julian Nagelsmanns Außendarstellung missfällt den Bossen.

Kicker-Magazin

FC Bayern: Trainer Julian Nagelsmann nach Bundesliga-Ergebnissen in der Kritik

Dem Vorstand um CEO Oliver Kahn und dem Aufsichtsrat um Ehrenpräsident Uli Hoeneß soll demnach vor allem eines negativ auffallen: „Was kritisch gesehen wird, sind Öffentlichkeitsauftritte, manchmal die fehlende Selbstkritik vom Trainer, wenn er sehr vieles auf die Spieler überträgt und sich in dem Fall rauslässt. Es sind oftmals unglückliche Darstellungen, Selbstinszenierungen, die die Spieler natürlich alle ganz klar wahrnehmen“, erklärt Holzner seine Einschätzung der Lage.

So soll der erst 35-jährige Trainer sich bei der Kritik nach schwachen Leistungen herausgenommen haben. Der Sportjournalist zweifelt sogar „die Autorität“ Nagelsmanns an, „die es beim FC Bayern braucht, um die Spieler hinter sich zu haben“.

Im Video: Bayern-Krise - Findet der FCB wieder in die Spur?

Der fairnesshalber wird in der Analyse auch fehlender Killerinstinkt und die Einstellung der Mannschaft kritisiert. Ferner werde in der Länderspielpause an der Säbener die Stürmerthematik ausführlich diskutiert werden, heißt es in dem Bericht weiter. Schließlich hat Neuzugang Sadio Mané in den vergangenen sieben Pflichtspielen nur ein Tor erzielt. Und das war beim 5:0 im DFB-Pokal gegen Drittligist Viktoria Köln.

Julian Nagelsmann: Nur drei Siege aus den letzten zehn Bundesliga-Spielen mit dem FC Bayern

Fakt ist dennoch: Der Druck auf Nagelsmann, der seine Trainer-Karriere übrigens in der U17 des TSV 1860 begann, wird nach vier sieglosen Spielen in der Liga und nur drei Siegen aus saisonübergreifend zehn Bundesliga-Partien deutlich größer. Es ist der schlechteste Saisonstart des FC Bayern seit 20 Jahren. Der junge Coach wird Ergebnisse brauchen, ansonsten sind auch in München branchenübliche Mechanismen nicht weit. (pm)

Auch interessant

Kommentare