1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Wunschspieler ablösefrei zum FC Bayern: Hat Brazzo den nächsten Transfer schon eingetütet?

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Der FC Bayern München wollte ihn eigentlich schon im Sommer 2022 verpflichten. Dieses Vorhaben scheiterte. Ein Laimer-Transfer im Sommer 2023 gilt aber als ausgemachte Sache.

München - Es war eine der aufregendsten Transferperioden aller Zeiten beim FC Bayern München: Über 100 Millionen ausgegeben, über 100 Millionen Euro eingenommen, den besten Torjäger der jüngeren Vereinshistorie verkauft, einen Weltstar eingekauft. Jetzt, vier Wochen, nachdem das Transferfenster geschlossen hat, denkt man aber natürlich schon wieder darüber nach, wie man die Mannschaft weiter verstärken kann.

„Man“ ist in diesem Falle Hasan Salihamidzic. Der Sportvorstand sagte erst kürzlich im Interview mit dem Vereinsmagazin „51“, dass man die WM im Winter natürlich genau beobachten werde. Schließlich könnte sich bei der Weltmeisterschaft in Katar die eine oder andere spannende Option ergeben. Das Finale findet am 18. Dezember statt, zwei Wochen später öffnet das Transferfenster - ein idealer Zeitpunkt.

Konrad Laimer zum FC Bayern München? Im Sommer 2022 gab es eine Absprache

Brazzo denkt aber natürlich auch schon an den kommenden Sommer. Und für diese Periode dürfte ein Name ganz oben auf dem Wunschzettel stehen: Konrad Laimer. Der Österreicher war schon in den vergangenen Monaten ein ganz heißer Kandidat für einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister. Letztlich sollte es mit RB Leipzig aber keine Einigung geben, wie der Mittelfeldmotor selbst kürzlich erklärte.

Laimers Leipzig-Vertrag läuft am 30. Juni 2023 aus - und aktuell spricht sehr wenig dafür, dass der Nationalspieler nochmal eine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier der Bullen setzt. Der Blondschopf gilt als einer der Lieblinge und Wunschspieler von Julian Nagelsmann, der ihn bei RB zwei Jahre lang förderte und forderte. Dass Laimer den nächsten Schritt machen will, betont er selbst immer wieder. Gut möglich, dass er das beim FC Bayern versucht.

FC Bayern München und Konrad Laimer: „Transfer eigentlich abgesprochen“

Bild-Reporter Tobias Altschäffl enthüllte im Podcast „Bayern-Insider“ nun, dass die Bayern und Laimer im Sommer 2022 eine Absprache getroffen hatten. Und diese Absprache soll nach wie vor gelten: Wenn alles passt, wechselt Laimer im Sommer 2023 ablösefrei nach München. Bild-Fußballchef Christian Falk ergänzte: „Sollte sich nichts Gravierendes auf der einen oder anderen Seite ereignen, ist dieser Transfer eigentlich abgesprochen.“

Konrad Laimer
Geboren: 27. Mai 1997 (Alter: 25 Jahre), Salzburg, Österreich
Zentrales Mittelfeld
Vertrag bei RB Leipzig bis: 30. Juni 2023
Marktwert: 28 Millionen Euro

Warum Laimer? Auch dafür gibt es eine schlüssige Erklärung: Der 25-Jährige gilt als Balleroberungsmaschine, könnte neben Joshua Kimmich als Staubsauger fungieren und die eigentliche Aufgabe eines defensiven Sechsers übernehmen. Oder wie Altschäffl es formuliert: „Ich glaube, das macht auch Sinn, wenn da einer kommt, der so ein bisschen die Drecksarbeit machen kann.“

Konrad Laimer: Berateragentur ist beim FC Bayern München bestens bekannt

Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des FC Bayern München.
Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des FC Bayern München. © IMAGO/Eibner/Memmler

Laimer wird von der Berateragentur Roof betreut. Die Wege wären also extrem kurz, schließlich werden auch die Bayern-Stars Sadio Mané und Serge Gnabry von dieser Agentur vertreten. (akl)

Auch interessant

Kommentare