Auf der SPOBIS in Düsseldorf

Schalke-Boss: Spöttische Bemerkung und Prügeldrohung in Richtung Uli Hoeneß

+
Schalke-Präsident Clemens Tönnies.

Uli Hoeneß hat auf dem Sportbusiness-Kongress SPOBIS in Düsseldorf über den englischen Fußball hergezogen. Spott handelte sich der Bayern-Präsident von seinem Schalker Kollegen ein.

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß glaubt trotz des gewaltigen finanziellen Vorsprungs nicht an eine dauerhafte Dominanz des englischen Fußballs. "Was dort passiert, ist, dass sie viel mehr Geld haben. Das wird nicht ewig anhalten", sagte Hoeneß am Dienstag beim Sportbusiness-Kongress SPOBIS in Düsseldorf.

Der 66-Jährige betonte, er glaube nicht, "dass die TV-Verhandlungen in England so weiterlaufen wie jetzt. Wenn keine völlige Revolution kommt mit Apple oder Google, werden British Telecom und Sky nicht mehr das bieten, was sie jetzt bezahlen. Dann geht das ganze Spiel wieder von vorne los."

Die Stars des Fußballs spielten stets dort, wo das meiste Geld ist. "Wenn das mal zusammenbricht, sieht das wieder ganz anders aus", sagte Hoeneß. Es sei zu bezweifeln, ob die englischen Fans das Spiel mit Investoren auf Dauer mitmachen: "Der Engländer hat ja wenig Freizeitvergnügen außer Fußball."

Die Bundesliga, sagte Hoeneß, "muss sportlich besser werden. Wir müssen den Fans zeigen, dass sich da was tut, auch im Nachwuchsbereich. Es geht nicht immer, nur zu sagen: Wir holen mit viel Geld den Nächsten, und dann noch einen." Clemens Tönnies, Aufsichtsratschef bei Schalke 04, sagte dazu spöttisch: "Lieber Uli, da halte ich viel von." Der FC Bayern hat ab Sommer den Schalker Nationalspieler Leon Goretzka verpflichtet.

Tönnies legte noch nach und sagte über die Trainersuche des FC Bayern: "Wenn ihr jetzt auch noch bei unserem Trainer Domenico Tedesco nachfragt, gibt es die Prügelstrafe."

Präsident Uli Hoeneß.

sid

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement
Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement
Thomas Müller spricht über möglichen FCB-Abschied im Sommer - schon 2014 wäre er fast gegangen
Thomas Müller spricht über möglichen FCB-Abschied im Sommer - schon 2014 wäre er fast gegangen
FCB-Trainer ab dem Sommer? Gute Chancen bei einem Kandidaten - er könnte Wunschspieler gleich mitbringen
FCB-Trainer ab dem Sommer? Gute Chancen bei einem Kandidaten - er könnte Wunschspieler gleich mitbringen
Thomas Tuchel zum FC Bayern? Interne Enthüllung von PSG: Hammer-Gerücht nimmt plötzlich neue Fahrt auf
Thomas Tuchel zum FC Bayern? Interne Enthüllung von PSG: Hammer-Gerücht nimmt plötzlich neue Fahrt auf

Kommentare