Bayern heiß auf Supercup

"Es ist ein Spiel gegen den großen Rivalen"

+
Manuel Neuer (2.v.r.) ist heiß auf den BVB.

München - Bayerns strahlende Weltmeister genossen den stimmungsvollen Empfang ihrer Fans, doch schon beim Weg aus der heimischen Arena rückte mehr und mehr das heiße Supercup-Duell gegen Borussia Dortmund in den Fokus.

„Es ist im Prinzip ein Finale, es geht vor ausverkauftem Haus um den Supercup. Es ist ein Spiel gegen den großen Rivalen in Deutschland“, erklärte Manuel Neuer, der am Sonntag zu Deutschlands Fußballer des Jahres gekürt wurde. „Ich freue mich riesig, dass es wieder los geht. Ich glaube, drei Wochen Urlaub reichen auch locker aus und wir können uns jetzt wirklich auf unsere Aufgaben konzentrieren.“

65 500 Zuschauer in der ausverkauften Arena „versüßten“ Neuer & Co. die erste Bayern-Trainingseinheit des kompletten Kaders. „So einen Trainingsstart hier abliefern zu dürfen, ist ein Traum“, gestand der 28-Jährige nach der offiziellen Saisoneröffnungs-Feier mit Team-Präsentation und Showtraining.

Erinnerungen an das WM-Endspiel kamen in der Münchner Arena auch noch einmal hoch. Nicht nur Final-Matchwinner Mario Götze huschte beim Blick auf die riesige Videotafel unter dem Stadiondach ein Lächeln über das Gesicht, als sein unvergesslicher 1:0-Siegtreffer eingespielt wurde. „Wir sind hier und jetzt geben wir wieder Gas“, versprach WM-Champ Thomas Müller. Erste Möglichkeit zu Volldampf: Der brisante Supercup-Knaller am Mittwoch bei Erzrivalen Dortmund.

dpa

Die FC-Bayern-Trikots 2014/2015 - und ein historischer Streifzug

Die FC-Bayern-Trikots 2016/2017 - und ein historischer Streifzug

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten

Kommentare