1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

War‘s das schon? Bayern verliert zu zehnt gegen Real

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

FC Bayern München - Real Madrid
Manuel Neuer traf an der Heimpleite keine Schuld. © dpa

München - Der zweifache Torschütze Cristiano Ronaldo, ein verschossener Elfmeter von Arturo Vidal und ein Platzverweis gegen Javi Martinez haben die Chancen des FC Bayern München auf den erneuten Einzug ins Halbfinale der Champions League auf ein Minimum sinken lassen.

Carlo Ancelottis Miene wirkte wie eingefroren, Arjen Robben stapfte mit zusammengekniffenen Augen vom Arena-Rasen. Einen Sieg, möglichst zu Null hatten sich die Bayern erhofft gegen Real Madrid. Am Ende stand Mittwoch Abend ein schmeichelhaftes 1:2 (1:0), das schwer aufzuholen sein wird am kommenden Dienstag im Berna-beu-Stadion. Cristiano Ronaldo hatte die Führung des FCB durch Arturo Vidal (25.) durch einen Doppelpack (47. und 77. Minute) gedreht, ein verschossener Vidal-Elfer und eine gelb-rote Karte für Javi Martínez komplettierten den gebrauchten Tag der Bayern. „Der Platzverweis war der Genickbruch“, diagnostizierte Philipp Lahm. Und Ancelotti meinte: „In Italien sagt man: Wir leben noch!“

Beide Trainer mussten auf prominentes Personal verzichten. Bei Bayern rückte Thomas Müller für den schultergeprellten Robert Lewandowski in die Spitze, auf Seiten der Spanier ersetzte Nacho Fernandez den Kroos-geschädigten Pepe in der Innenverteidigung. Es entwickelte sich eine intensive, von defensiver Disziplin geprägte erste Halbzeit. Die Bestia Negra (in Rot) erstickte das Konterspiel des weißen Balletts (in Schwarz) zumeist schon im Ansatz.

Trotzdem hatten die Gäste die erste Chance. Vidal ließ in der 18. Minute Kroos flanken, Benzema scheiterte mit seinem Kopfball-Aufsetzer an der Latte und an Manuel Neuer. Wie sehr sich Vidal über seine Unaufmerksamkeit ärgerte, war sieben Minuten später zu besichtigen. Nach Ecke von Thiago rammte der Chilene die Kugel samt Keeper Navas über die Linie (25.). Das 1:0 durch den „Krieger“, der sich in der Folge zum Hauptdarsteller entwickeln sollte. Erst kollidierte er mit Reals Casemiro, der trotzdem weitermachen konnte (35.), dann zielte er ungedeckt per Kopf übers linke Kreuzeck (40.). Das hätte das 2:0 sein müssen!

Wie sehr der unersetzliche Lewandowski fehlte, zeigte sich kurz vor dem Halbzeitpfiff. Schiedsrichter Rizzoli hatte nach einem Schuss von Ribéry einen zweifelhaften Handelfmeter gegen Carvajal und Real verhängt, Vidal jagte den Ball Richtung Busparkplatz (45.).

Großes Gefühl statt roher Gewalt bewies nach dem Wechsel Cristiano Ronaldo. Casemiro hatte Carvajal auf dem rechten Flügel freigespielt, präzise Flanke des Ex-Leverkuseners, perfekte Volleyabnahme des Weltfußballers ins linke Eck – das gewünschte Auswärtstor für die Madrilenen (47.). Und Bayern wirkte geschockt. Neuer vereiltelte Gareth Bales Kopfballchance aus sechs Metern (56.), wenig später war die Ancelotti-Elf nur noch zu zehnt. Martínez hatte sich binnen vier Minuten zwei gelbe Karten gegen Ronaldo abgeholt (58. und 61.) – die Lizenz zum Duschen.

Neuer hielt die Hausherren mit Glanzparaden im Spiel – bis Ronaldo nach Asensio-Flanke zum zweiten Mal zuschlug (77.). Am Ende konnten sich die Bayern beim Schiri-Gespann bedanken, das Ramos’ Kopfballtreffer in der Nachspielzeit wegen Abseits nicht anerkannte. So reicht ein 2:0 im Rückspiel. Lewandowski sollte fit sein. lk, sw, bok

lk, sw, mb

Auch interessant

Kommentare