Robben rettet FCB bei starken Mainzern

2:1 in letzter Minute! Bayern froh: "Einfach nur traumhaft"

+
Arjen Robben (l.) erzielte in letzter Minute den Siegtreffer für den FC Bayern.

Mainz - Der FC Bayern gewinnt beim FSV Mainz und stellt damit weitere Bestmarken auf. Doch die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola muss gegen starke Rheinhessen lange zittern.

Sie schenken einfach keinen Punkt her! Der FC Bayern hat sich in letzter Minute sein Weihnachtspräsent verdient und in einem hart umkämpften Bundesligaspiel bei quirlig-schwierigen Mainzern mit einem 2:1 (1:1)-Sieg die Feiertage versüßt. Arjen Robben machte in einem schwächeren Spiel der Roten in Minute 90 alles klar, drehte damit letztlich eine Führung der Gastgeber.

„Das war kämpfen und laufen“, sagte der Sportler des Jahres in Holland. „Wir haben Schwierigkeiten gehabt gerade in der ersten Halbzeit, sind nicht gut gestanden!“

Und dann muss man sich so einen Sieg eben auch mal erkämpfen. Manuel Neuer war einfach nur glücklich. „Wir wollten das letzte Spiel positiv beenden. Wenn wir in der Schlussphase das 2:1 erzielen, dann ist das einfach traumhaft.“ Konnte man auch von außen so sehen, zum Beispiel auf der roten Bank, die in diesem Jahr auch schon imposanter aussah.

Allein die Namen Gaudino, Weiser, Scholl und Kurt klingen eher wie potenzielle Leih-Kandidaten - für zum Beispiel Maniz 05 -, aber nicht wie adäquate Ersatzleute für einen Schweinsteiger, Ribéry oder Robben. Neben dieser Jugendbande nahmen zudem Claudio Pizarro und die Torhüter Reina und Zingerle Platz. Also, so der Plan, sollte es am besten mal die erste Elf wuppen. Doch die hatte ihre Probleme.

Mainz warf sich von Beginn an in jedes einzelne Duell, hatte nach einer halben Stunde fast 60 Prozent der Zweikämpfe gewonnen - und traute sich auch noch nach vorn! So entwickelte sich eine sehenswerte Partie, in der beide Teams erst einmal ein Tor auf Probe schossen. Zuerst nickte de Blasis aus Abseitsstellung ein (4.), dann schob Robben aus unerlaubter Position ins Tor (19.). Ein spannender Testlauf, nur drei Minuten später wurde es dann ernst. Nach Ballverlust Höjbjerg kam Mainz über rechts, am langen Pfosten netzte Elkin Soto durch die Beine von neuer ein (21.). Erst das vierte Gegentor in dieser Saison für den Vielleicht-bald-Weltfußballer.

Die Retourkutsche gab es fast im Gegenzug: Nach Foul an Müller legte sich Bastian Schweinsteiger 20 Meter vor dem Kasten das Spielgerät zurecht und traf perfekt an den Innenpfosten (24.).

Bayern dreht Spiel in Mainz - dreimal Note 2

Bayern dreht Spiel in Mainz - dreimal Note 2

Nach diesem gelungenen 45-minütigen Hin und Her fühlte man sich glatt an die Worte von Karl-Heinz Rummenigge erinnert, die er vor dem Anpfiff bei Sky loswurde. Da meinte der FCB-Vorstandsboss, dass er und sein Trainer Pep Guardiola nicht den Eindruck haben, „dass uns die Spiele in der Bundesliga leicht von der Hand flutschen“. Er hatte wohl nie so recht wie nach dieser Aussage, Mainz machte nämlich auch im zweiten Durchgang weiter Dampf-Fußball, hatte gleich nach der Pause eine super Chance durch Malli (49.). Der FCB wiederum unflüssig, musste seine Chancen erzwingen. Wer es dann richtete? Na klar, dieser Robben (90.). Eine schöne Bescherung für den Herbstmeister.

mic, lop

Das Spiel im Ticker zum Nachlesen.

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben

Kommentare