Die elf Bayern-Thesen des Tigers

Effenberg: Pep wird scheitern, wenn...

+
Pep Guardiola.

München - Am Montag lud Pay-TV-Sender Sky zur Gesprächsrunde mit Stefan Effenberg, dabei stellte der Ex-Leitwolf der Münchner elf interessante Thesen über den FCB auf.

Die Wochenmitte hat endlich wieder einen Sinn! Am Dienstag startet die K.o.-Phase der Champions League, für den FCB geht die Mission Henkelpott mit dem vermeintlich lockeren Aufgalopp gegen Schachtjor Donezk (20.45 Uhr, im Live-Ticker) los. Kein Stolperstein, das glaubt zumindest Stefan Effenberg. Am Montag lud Pay-TV-Sender Sky zur Gesprächsrunde mit seinemExperten, dabei stellte der Ex-Leitwolf der Münchner elf interessante Thesen über den FCB auf.

Von Stefan Effenberg

Gegen Real muss Pep umstellen!

Stefan Effenberg

Wenn Gegner wie Real kommen, muss man daraus lernen und seinen Fußball eventuell umstellen. Wenn die K.o.-Spiele kommen, muss man auch mal ein bisschen defensiver denken, um erfolgreich zu sein. Wenn Guardiola immer so hoch verteidigt, bin ich mir ziemlich sicher, dass sie die Champions League nicht gewinnen. Nur mit diesem extrem offensiv orientierten Fußball kann der Schuss nach hinten losgehen. Das hat man letztes Jahr gesehen. Wenn Guardiola das nicht macht, ist das hohes Risiko.

Lewandowski nicht an Toren messen!

Gegen Lewandowski musst du immer mit zwei, drei Leuten arbeiten, wodurch die anderen ihre Freiräume bekommen. Das ist sein wahrer Wert in dieser Saison. Wir sollten ihn nicht an Toren messen. Vielleicht wird er nie über 20 oder 25 kommen, aber sein eigentlicher Wert liegt in seiner Arbeit, wie er die Gegner auf sich zieht und dadurch für andere Freiräume schafft.

Pep muss auf Rotation setzen!

Spannend wird es, wenn es auf das Ende der Saison zugeht. Jetzt halten noch alle die Füße still. Aber im März, wo es auf die dicken Spiele zugeht, will jeder spielen. Dann ist bei Guardiola die hohe Kunst der Rotation gefragt. Wenn du gegen Hannover oder Frankfurt auf der Bank sitzt, tut es dem Spieler nicht so weh. Aber gegen Real, Barcelona oder Chelsea wollen sie alle ran. Das ist eine Gefahr, alle wollen ja spielen. In den entscheidenden Spielen bin ich gespannt, wie das funktionieren soll.

Lahm zentral? Wohl kaum!

Ich glaube, Guardiola sieht Philipp in der wichtigen Phase vielleicht wieder auf der rechten Seite. Oder auf der linken, der Philipp funktioniert ja überall. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er ihn auch noch ins Zentrum stellt.

Den echten Thiago gibt es nächste Saison!

Man muss sich fragen: Kommt der überhaupt nochmal so zurück, wie er mal gespielt hat? Über die Qualität brauchen wir nicht zu reden, aber du brauchst die hundert Prozent Fitness. Den führst du ja nicht im April oder Mai ran, dafür ist das viel zu wichtig. Ich glaube, wir sehen Thiago erst nächste Saison, wie wir uns das wünschen.

Alaba für immer hinten links!

Er hat von Anfang an die Position auf der linken Seite angenommen, um mit Ribéry zu harmonieren und ihm den Rücken zu decken. Das wird auch seine ganze Karriere lang seine Position bleiben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er irgendwann den Finger hebt und Ansprüche stellt. Das sollte er auch nicht. Aber in der Nationalmannschaft kann er ja ein paar Spiele in der Mitte machen.

Basti oder Xabi – einer reicht!

Beide können aufgrund ihrer Erfahrung definitiv zusammenspielen, dann sieht das Spiel im Aufbau aber langsamer aus. Du verlierst ein bisschen von dem Tempo, das so wichtig ist für die Bayern. Das ist Fakt, weil sie sich doch sehr ähnlich sind. Wenn du beide aufstellst, hast du zwar eine unglaubliche Qualität im Zentrum, aber in meinen Augen würde auch einer reichen. Und wenn der Bastian bei 100 Prozent ist, wird es schwierig für einen Xabi Alonso. Aber das ist ja dann nicht mein Problem, ich schaue mir das ganz entspannt an.

Der CL-Favorit? Real Madrid!

Real Madrid hat sehr große Chancen, den Titel zu verteidigen. Ich sehe aber auch Barcelona sehr weit vorne, natürlich auch Bayern. Das sind die drei Mannschaften mit Chelsea, die den Anspruch auf das Ding haben.

Robben muss Fußballer des Jahres werden!

Er hat sein Spiel umgestellt, arbeitet auch nach hinten. Das Verrückte ist doch: Du weißt genau, was kommt – hast aber keine Chance. Das ist einfach weltklasse. Für mich muss er Fußball des Jahres werden. Es würde mich wundern, wenn er diesen Titel nicht gewinnt.

Dante muss jetzt antworten!

Dass er sich gegen die Kritik wehrt, sehe ich total positiv, aber man muss auch realistisch sein. Er war im ersten Jahr herausragend und mitentscheidend für die Erfolge, dann ging die Kurve nach unten. Er kann mehr. Rumheulen bringt nichts.

Der BVB ist zum Erfolg verdammt!

Es gibt immer ein Gehaltsgefüge. Die oben müssen versuchen, dass im Rahmen zu halten, damit es nicht irgendwann explodiert. Durch die Reus-Verlängerung sind sie zum Erfolg verdammt, zumindest die Champions League zu erreichen. Diese Gelder brauchst du alle, um dieses Ding am laufen zu halten.

Aufgezeichnet von: lop

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
FC Bayern gibt Termin für Jahreshauptversammlung bekannt
FC Bayern gibt Termin für Jahreshauptversammlung bekannt

Kommentare