TV-Kritik zum Bayern-Spiel gegen Wolfsburg

Effenberg bei Sky: Nüchtern analysiert

+
Effe, was sagst du als Fußgänger zum VW-Skandal?

München - tz-Kolumnist nimmt in seiner TV-Kritik die Berichterstattung von Sky beim Bayern-Spiel unter die Lupe. Besonders Stefan Effenberg stand im Fokus.

Nüchterne Analysen Man kann den kuriosen Sky-Experten ja viel vorwerfen - aber ein unterhaltsames Völkchen sind sie schon. Stefan Effenberg, neuer Vorzeigekunde der MVG, schaffte es gestern mit der U6 pünktlich ins Stadion nach Fröttmaning. Effe weiß jetzt: Wenn man sie braucht, kann man sich auf die Münchner U-Bahn verlassen.

Moderatorin Esther Sedlaczek baute den Ex-Jaguar-Fahrer behutsam wieder auf. Sie war viel freundlicher zu ihm als Gattin Claudia, die gestern die Erkenntnis gewann: „Stefan ist so ein Blödmann.“ Esther stellte Effe vor dem Spiel gegen die VW-Wolfsburger sofort die Frage, die natürlich alle auf den Lippen hatten: „Stefan, was sagst du als Fußgänger und Nicht-Betroffener zum VW-Abgasskandal?“ Nein, wir belieben zu scherzen. Die Frau Sedlaczek bat erstmal um eine nüchterne Analyse der Situation in Gladbach und des Münchner Power-Umschaltspiels (MPU). Man soll ja nicht spekulieren in solchen Dingen, aber Claudias Blödmann spekulierte erstmal: „Vielleicht stand Lucien Favre ja vor einem Burnout.“

Note 1+ für Lewandowski - besser geht's leider nicht

Dann klagte er über den „fragwürdigen Stil“ von Favre. Das war supi: Der legendäre Stil-Experte Effenberg kritisiert fehlenden Stil. Sehen Sie morgen auf Sky: Stevie Wonder lässt kein gutes Haar an den Bildern von Pablo Picasso. Vielleicht sollte Sky doch mal drüber nachdenken, ob Experten, bei denen sich jeder ehrbare Schiffsschaukelbremser vom Oktoberfest verschämt abwendet, das richtige Aushängeschild für einen Sender sind, der Premium sein möchte. Hamann war nicht da, er holte sich im Phantasialand neue Inspirationen für seine Analysen.

Dafür gab’s ganz viel Lothar Matthäus. Er durfte neben Wolff Fuss Co-kommentieren, und man machte sich Sorgen: Würde Lothar noch mehr heiße Luft ausstoßen als die Autos von Martin Winterkorn? Doch am Ende war alles ganz harmlos. Denn Matthäus sagte so gut wie gar nichts, gab den Til Schweiger aus Herzogenaurach. Ist seine legendäre Logorrhoe geheilt? Wolf Fuss war mehr damit beschäftigt, Lothar Winterkorn auf Trab zu bringen, als selbst zu kommentieren. Ein misslungenes Experiment mit den beiden, ungefähr so wie Sebastian Vettel mit Beifahrer. Und wenn, dann plauderte Lothar Belangloses: „Manuel Neuer ist mit dem Fuß eigentlich besser als mancher Weltspieler.“ Matthäus dagegen war gestern mit dem Fuss gar nicht gut. Effe, was sagst du als Fußgänger zum VW-Skandal?

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten

Kommentare