Stimmen zu Mönchengladbach - Bayern

"Das Spiel hat keinen Verlierer verdient"

+
Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

München - Der FC Bayern München kam im Bundesliga-Topspiel bei Borussia Mönchengladbach nicht über ein Remis hinausgekommen. Dennoch sind die Verantwortlichen des Rekordmeisters zufrieden. Die Stimmen zum Spiel.

Trainer Pep Guardiola (Bayern München): "In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel sehr gut kontrolliert. In der zweiten Hälfte waren wir etwas müde, da haben wir ein bisschen unsere Ordnung verloren und mehr Konter zugelassen. Ich bin mit der Vorstellung und dem Punkt sehr zufrieden."

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (Bayern München): "Beide Mannschaften haben ein gutes Spiel geliefert. Dieses intensive Spiel hat keinen Verlierer verdient."

Philipp Lahm (Bayern München): "Für uns ist es ein gutes Ergebnis. Wir hatten nicht so viele klare Chancen, hatten das Spiel aber unter Kontrolle. Wir wollten gewinnen, das hat man auch am Ende noch gesehen. Wir sind vier Punkte vorne - alles okay."

Thomas Müller (Bayern München): "Natürlich hatte Gladbach zwei, drei Konterchancen, wie es zu erwarten war. Das ist eine sehr gut organisierte Mannschaft, die schnell umschaltet, da kannst du nicht zu 100 Prozent jeden Abschluss verhindern. Manuel hat gut aufgepasst. Ansonsten haben wir ein ganz gutes Spiel gemacht."

Manuel Neuer (Bayern München): „In der ersten Halbzeit hatten wir das Heft in der Hand, konnten uns aber keine klaren Möglichkeiten erspielen. Dementsprechend geht es 0:0 aus.“

Trainer Lucien Favre (Borussia Mönchengladbach): "Ich bin zufrieden. Wir haben intelligent verteidigt und wenig Fouls begangen. Die erste Halbzeit war okay, die zweite besser, da haben wir auch gespielt und hatten mehr Torchancen. Bayern hat immer viel Druck gemacht. Das 0:0 ist okay."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach): "Hätte Bayern Manuel Neuer nicht im Tor gehabt, hätten sie ein oder zwei schlucken müssen. Wir haben es einer richtig starken Mannschaft sehr schwer gemacht. Nach neun Spieltagen lügt die Tabelle nicht, wir sind die zweitbeste Mannschaft in Deutschland."

Das sagen die Experten auf Sky

In Sky90 - die KIA Fußballdebatte sprachen u.a. der ehemalige Nationaltorwart Oliver Kahn, Trainer Ewald Lienen und der Sky Experte Lothar Matthäus über das Geschehen am 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

Oliver Kahn...

... zum Spitzenspiel Gladbach gegen FC Bayern: „Mir hat sehr gut gefallen, dass Borussia Mönchengladbach von der ersten bis zur letzten Minute sehr viel versucht hat. Gladbach hat alles in die Waagschale geworfen. Endlich hat mal auf der anderen Seite eine Mannschaft gestanden, die eine gewisse Aggressivität und Frechheit hatte. Es war ein attraktives und spannendes 0:0.“

... zu Trainer Lucien Favre: „Er ist ein absolut detailversessener Trainer. Das ist heute im Fußball sehr wichtig. Favre hat mal beim FC Barcelona hospitiert, damals war Pep Guardiola noch Spieler dort. Wenn man die Gladbacher Mannschaft sieht, gibt es schon Parallelen zwischen beiden Typen.“

... zur Leistung von Manuel Neuer: „Er ist völlig zu Recht der weltbeste Torwart. In vielen Situationen hat er das gemacht, was man von einem Welttorhüter verlangen kann. Einige Bälle hat er mit einer blitzschnellen Bewegung pariert. Das macht die Weltklasse von Manuel Neuer aus, dass er so ein Spiel auch einmal entscheiden kann. Das war spitze. In seinem Alter war ich keineswegs so gut. Ich bin erst mit 30 einigermaßen gut geworden.“

... zur Diskussion zwischen Guardiola und der vierten Schiedsrichterin: „Ich glaube, das war unnötig. Aber man kann aus dieser Szene auch etwas anderes lesen. Es gab Zeiten beim FC Bayern, da wäre man mit so einem 0:0 zufrieden gewesen. Das zeigt sehr schön den Charakter von Pep Guardiola. Er will dieses Spiel gewinnen und glaubt bis zur letzten Sekunde an den Sieg. Das lebt er der Mannschaft vor.

... zur Situation von Borussia Dortmund: `Jürgen Klopp war in den letzten Jahren vom Erfolg verwöhnt. Die Situation jetzt ist neu für ihn. Was die Transfers angeht, hat Dortmund nicht ganz optimal gelegen. Immobile zum Beispiel passt eigentlich nicht ganz in das Konzept von Jürgen Klopp. Sie brauchen eigentlich einen spielenden Stürmer, das ist Immobile nicht. Die Frage ist, was wächst neben der Überfigur Jürgen Klopp mit. Gerade in der Krisensituation, jetzt konzentriert sich alles auf Jürgen Klopp. Er scheint der Einzige zu sein, der das Thema bei Borussia Dortmund lösen soll. Das halte ich für problematisch.“

Ewald Lienen...

... zum Spitzenspiel Gladbach gegen FC Bayern: „Es war insgesamt ein verdientes Unentschieden. Gladbach hat es in der zweiten Halbzeit besser gemacht und die besseren Torchancen gehabt. Die Borussia ist in der Defensive sehr gut organisiert, das war der Schlüssel heute. Sie haben kaum etwas zugelassen.“

... zum Trainer Lucien Favre: „Er ist ein sehr akribischer Arbeiter. Seine absolute Stärke ist auf dem Trainingsplatz, er bereitet die Mannschaft auf den Punkt vor. In dieser Saison hat er einige Alternativen in der Mannschaft.“

... zu Schwächen in Bayerns Innenverteidigung: „Gladbach hat auch davon profitiert, dass Boateng nicht dabei war. Boateng ist für mich der beste Innenverteidiger, den wir in Deutschland haben und einer der weltbesten. Er hat eine überragende Schnelligkeit und hätte in manchen Situationen mehr Erfolg gehabt.“ ... zur Diskussion zwischen Guardiola und der vierten Schiedsrichterin: „Das war ein bisschen respektlos der Bibiana Steinhaus gegenüber, dass er ihr die Hand auf die Schulter gelegt hat. Ich fand es klasse, wie sie reagiert und ihn abgeschüttelt hat. `

Sky Experte Lothar Matthäus...

... zum Spitzenspiel Gladbach gegen FC Bayern: `Bayern München kann mit der heutigen Leistung nicht zufrieden sein. Robben hat den Bayern mit seiner Schnelligkeit gefehlt. Aber Borussia Mönchengladbach hat auch ein tolles Spiel gemacht.“

... zur Leistung von Manuel Neuer: „Er ist der weltbeste Torhüter. Manuel Neuer verhindert den Führungstreffer der Borussia mit einer weltklasse Parade.“

... zu einem möglichen Wechsel von Marco Reus zum FC Bayern: „Es tut mir leid für Dortmund. Aber wenn so viel spekuliert, gesprochen und geschrieben wird, dann glaube ich, dass er der nächste Dortmunder Spieler im Anflug auf den FC Bayern ist. Wir wissen, dass Bayern München über Jahrzehnte ein Topklub ist. Ribery und Robben kommen in ein gewisses Alter. Das ist ein Transfer, der Sinn machen würde.“

... zu Gladbachs Möglichkeiten: „Sie haben Qualität und 15 Pflichtspiele nicht verloren. Wenn sie so weiter spielen, dann werden sie ganz sicher einen Champions-League-Platz erreichen.“

... zur Situation von Borussia Dortmund: „Sie haben mit Götze und Lewandowski zwei weltklasse Spieler verloren. Die kann man nicht eins zu eins ersetzen. Borussia Dortmund hat an Qualität verloren, das macht sich bemerkbar. Sie haben irgendwas versucht, aber Immobile ist ein Strafraumspieler. Er kann das Tempo gar nicht mitgehen. Das Tempospiel von Borussia Dortmund passt nicht zu ihm. Mich hat der Transfer gewundert. Jürgen Klopp erlebt neue Zeiten bei Borussia Dortmund. Die momentane Krise ist für mich aber ein psychologisches Problem.“

FC Bayern wehrt Gladbacher Angriff nur mit Mühe ab

Neuer Bayerns Bester in Gladbach: Bilder & Noten

Neuer Bayerns Bester in Gladbach: Bilder & Noten

auch interessant

Meistgelesen

Sammer über Rücktritt: „Wusste schnell, was ich nicht mehr will“
Sammer über Rücktritt: „Wusste schnell, was ich nicht mehr will“
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Lewandowski: „Was wir machen, ist ein kleines Geheimnis“
Lewandowski: „Was wir machen, ist ein kleines Geheimnis“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“

Kommentare