Reaktionen zum Spitzenspiel

Hummels glaubt nicht an Langeweile: „Die wilde Fahrt geht weiter“

+
Mats Hummels freut sich über ein par Tage zum Durchschnaufen.

Der FC Bayern hat in der Bundesliga das zweite Ausrufezeichen binnen einer Woche gesetzt. Nach dem erneuten Erfolgserlebnis sind Spieler und Trainer dementsprechend zufrieden. Die Stimmen.

Dortmund - Der FC Bayern hat seine Serie unter Trainer Jupp Heynckes fortgesetzt und auch das siebte Spiel unter der Regie des 72-Jährigen erfolgreich gestaltet. Nach dem 3:1 bei Borussia Dortmund liegen die Roten bereits sechs Zähler vor dem einstigen Tabellenführer. Entsprechend zufrieden zeigen sich Spieler und Heynckes vor der letzten Länderspielpause des Jahres. Wir haben die Stimmen gesammelt.

Jupp Heynckes über...

…den Sieg in Dortmund: „Wir haben vor allem in der ersten Hälfte überragenden Fußball gespielt, obwohl Borussia Dortmund auch sehr gute Torchancen hatte. Sven Ulreich hat uns da im Spiel gehalten. Kompliment an meine Mannschaft, das war eine Superleistung. Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen.“

...Kapitän Arjen Robben: „Arjen ist nicht nur ein Weltklasse-Spieler, sondern auch ein Vorbild aufgrund seiner Professionalität. Er lebt den Fußball pur, deswegen ist er so erfolgreich. Er ist ein großartiger Mannschaftsspieler, der vorne weg geht und auch für die Defensive arbeitet. Ich bin hochzufrieden. Er sprüht vor Tatendrang und Ehrgeiz. Das merkt man auf dem Spielfeld und auch innerhalb der Mannschaft.“

...seine ersten Wochen als Bayern-Trainer: „Wir haben in den vergangenen viereinhalb Wochen überragend gearbeitet. Auch die Ärzte und die Physios haben viel zu tun gehabt, weil die Spieler anders belastet werden.“

...die Aussichten in dieser Saison: „Wir müssen den Ball flach halten. Aber wir haben uns das hart erarbeitet und wenn wir die restlichen Spieler wieder an Bord haben, werden wir noch besseren und hoffentlich auch erfolgreichen Fußball spielen.“

Robert Lewandowski über...

...den Sieg in Dortmund: „Beide hatten gute Chancen, aber wir haben drei Tore erzielt und bewiesen, dass wir in guter Form sind.“

...sein Tor zum 2:0: „Ich habe gesehen, dass ich nicht allein im Strafraum war. Aber Joshua hat mich gut gesehen und das ist dann mein Job.“

...den Treffer zum 3:0: „Ich habe den Ball leicht berührt. Ob es mein Tor ist oder nicht, das spielt im Moment keine große Rolle.“

...einen harten Zweikampf gegen Sokratis: „Das ist ein klares Foul, Sokratis hat den Ball nicht berührt, ich schon.“

Jubel-Trio: Arjen Robben feiert zusammen mit Joshua Kimmich und Robert Lewandowski (v. l.) in Dortmund.

Mats Hummels über...

…den Sieg in Dortmund: „Es war ein Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Der BVB hätte auch mehr Tore schießen können. Heute hat die Effektivität den Ausschlag gegeben.“

...seine Rückkehr nach Dortmund: „Es ist für mich immer noch ein komisches Gefühl, hier als Gast aufzulaufen. Ich habe hier über 200 Spiele absolviert und es war eine unheimlich schöne Zeit.“

…die Aussichten im Meisterschaftsrennen: „Wir hätten natürlich nichts dagegen, wenn die Meisterschaft langweilig wird, aber ich glaube daran nicht. Wir sind nicht ewig weit weg. Wir müssen weiter performen. Aber jetzt genießen wir es erst einmal ein paar Tage, weil wir mal durchschnaufen können. Dann geht die wilde Fahrt schon weiter.“

Sven Ulreich über...

...seine Leistung: „Ich freue mich, dass ich heute der Mannschaft helfen konnte.“

Zweimal die Eins: FC Bayern demontiert BVB - die besten Bilder

Peter Bosz über...

...das Spiel: „Bayern war in der ersten Hälfte die klar überlegene Mannschaft. Wir sind nur hinterhergelaufen, wir waren zu weit weg vom Mann. Wir hatten uns vorgenommen, sehr kompakt zu spielen, aber das hat in der ersten Hälfte nicht geklappt. Daher kann man bei uns nicht von einer Spitzenmannschaft sprechen. Trotzdem hatten wir einige Chancen. In der zweiten Hälfte haben wir mitgespielt und es war ein richtiges Spiel. Also können wir es.“

...die Gegentore: „Es darf nicht passieren, dass die gegnerischen Spieler so viel Platz im Sechzehner bekommen. Besonders bei Robbens Tor sind wir zu weit von ihm entfernt.“

...die Aussichten in dieser Saison: „Wir haben noch sechs Monate, um das alles wieder zurückzuholen. Wir haben am Anfang der Saison gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft haben. Es ist schade, dass die Spieler heute nicht zeigen konnten, wie gut sie sind.“

Gonzalo Castro über...

...das Spiel: „Wir waren in der ersten Hälfte nicht so griffig wie in der zweiten. Trotzdem hatten wir zwei, drei glasklare Chancen, wo wir das 1:1 machen müssen. Mit zehn Mann kassieren wir dann das 0:2, was unnötig war. Dass Bayern eine gewisse Qualität hat, sieht man ja.“

...die Aussichten in dieser Saison: „So Phasen gibt es. Wir müssen jetzt mit dem ganzen Team zusammenstehen. Irgendwann wird der Erfolg zurückkommen.“

Da schlägt‘s wieder ein: Roman Bürki (r.) ist zum dritten Mal bezwungen.

mg

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Reschke verrät: Daran scheiterte der Griezmann-Wechsel zum FC Bayern
Reschke verrät: Daran scheiterte der Griezmann-Wechsel zum FC Bayern
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen

Kommentare