Wie der FCB den BVB schlagen kann

Taktik-Experte: Das ist der Schlüssel zum Bayern-Sieg

+
Schnell drauf auf Henrich Mchitarjan – das ist das Motto.

München/Berlin - FC Bayern München gegen Borussia Dortmund - das Finale um den DFB-Pokal könnte spannender nicht werden. Die tz zeigt den Schlüssel zum Bayern-Sieg.

Es ist das große Duell des Meisters gegen den Vize, des Platzhirschs gegen den ärgsten Widersacher – doch im Fokus stehen vor der Partie vor allem ausgewählte Protagonisten. Da wäre das Ballerduell zwischen Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Auba­meyang – oder auch die alles überstrahlende Personalie Mats Hummels. Dazu muss es Pep Guardiola in seinem letzten Spiel als Coach des FC Bayern gelingen, seinen ebenso detailversessenen Widersacher Thomas Tuchel ein weiteres Mal auszutricksen. In der Liga klappte das beim 5:1 im Hinspiel richtig gut, beim 0:0 im Rückspiel hatte Tuchel einen Taktik-Kniff parat. Wie antwortet Pep? Die tz zeigt den Schlüssel zum Bayern-Sieg.

Bei Ballgewinn BVB muss Mkhitaryan am Pass auf Auba­meyang gehindert werden.

„Im letzten Aufeinandertreffen verteidigten die Dortmunder sehr aggressiv und agierten gegen den Ball aus einem 5-4-1-System – wobei sie teilweise schon ganz vorne anliefen“, erinnert Alexander Schmalhofer im Gespräch mit der tz an Tuchels Matchplan und erklärt, warum die Münchner trotz der auf den ersten Blick defensiven Ausrichtung des BVB keinen Dauerdruck um den Strafraum erzeugen konnten: „Dadurch, dass die Fünferkette sehr hoch stand, war es für die Bayern eben nicht nur schwierig, gezielt Bälle in die Tiefe zu spielen, sondern auch in den Raum zwischen Abwehr und Mittelfeld.“ Zwar waren die Bayern während des Spiels auf der Suche nach Lösungen gegen die mannorientierte Verteidigung, fanden aber kaum welche. „Bereits in diesem Spiel konnte man erkennen, dass die Bayern versuchten in der Offensive sehr variabel zu spielen und sehr viele Positionswechsel vorzunehmen, um sich die Mannorientierung zunutze zu machen“, so Schmalhofer. Der Leiter des Fachbereichs Spiel- und Taktikanalyse beim Institut für Fußballmanagement zeigt in der tz gleichzeitig auf, wie Lewandowski & Co. trotzdem in gefährliche Abschlusssituationen kommen können: „Ziel der Bayern kann es somit sein – vorausgesetzt, der BVB verteidigt auf eine ähnliche Art und Weise –, dass sie es durch die Positionswechsel der vorderen Spieler immer wieder schaffen, die Fünferkette zum Fallen zu zwingen, um vor die Kette zu gelangen.“

Positionswechsel der FCB-Angreifer sollen die mannorientierte Abwehr des BVB herauslocken.

Doch bei allem Offensivdrang und der Suche nach Lücken im Dortmunder Abwehrverbund dürfen die Roten ihre Rückwärtsbewegung nicht vernachlässigen. Denn das Konterspiel des BVB ist darauf ausgelegt, bei Ballgewinn blitzschnell umzuschalten und den Gegner auszuhebeln. „Im Umschalten nach Ballgewinn ist immer wieder zu beobachten, dass Mkhitaryan als Entwicklungsspieler einer Konteraktion fungiert. Er lauert stets auf den Ballgewinn, um sich dann frühzeitig in den freien Raum zu bewegen, um von dort den Gegenangriff einzuleiten. In solchen Momenten ist meist Aubameyang der Zielspieler, der mit seiner Schnelligkeit, aber auch mit seinem intelligenten Freilaufverhalten den Pass in den freien Raum provoziert“, hat Schmalhofer analysiert und erklärt, worauf Jerome Boateng & Co. unbedingt achten müssen: „Nach Ballverlust sollten die Bayern frühzeitig Tempo in der Rückwärtsbewegung aufnehmen und Aubameyangs Laufweg bestmöglich antizipieren. Eine Eins-gegen-eins-Situation sollte unbedingt vermieden werden.“

Zwar hat Tuchel dem einst gefürchteten, inzwischen aber entschlüsselten Umschaltspiel des BVB mit seiner Philosophie neue Ideen im Ballbesitz- und Positionsspiel eingeimpft, doch bei Bedarf greift er immer wieder mal auf den Klopp’schen Konterfußball zurück.

Bayern - Dortmund: So endeten die vergangenen Duelle

FC Bayern, Borussia Dortmund
Borussia Dortmund und der Rekordmeister Bayern München lieferten sich in der jüngsten Vergangenheit hart umkämpfte Duelle. Die jüngsten Begegnungen im Überblick: © dpa
FC Bayern, Borussia Dortmund
Bundesliga, 3. Oktober 2010, Borussia Dortmund - Bayern München 2:0 (0:0): In einem einseitigen Spiel gegen schwache Bayern erzielen Lucas Barrios und Nuri Sahin die Tore für den BVB. Mit nur zwei Siegen nach dem 7. Spieltag belegt der Rekordmeister Tabellenplatz zwölf und der BVB Rang zwei. © MIS
FC Bayern, Borussia Dortmund
Bundesliga, 26. Februar 2011, Bayern München - Borussia Dortmund 1:3 (1:2): Ein beeindruckender Auftritt des BVB beendet die Titelhoffnungen der Bayern. Lucas Barrios, Nuri Sahin und Mats Hummels treffen für den BVB, der den Vorsprung auf die Münchner zehn Runden vor dem Saisonende auf 16 Punkte ausbaut. © dpa
FC Bayern, Borussia Dortmund
Bundesliga, 19. November 2011, Bayern München - Borussia Dortmund 0:1 (0:0): Mario Götze entscheidet die Begegnung der Erzrivalen. Nach dem 13. Spieltag trennen den BVB vom Spitzenreiter Bayern nur noch zwei Punkte. © dpa
FC Bayern, Borussia Dortmund
Bundesliga, 11. April 2012,  Borussia Dortmund - Bayern München 1:0 (0:0): Im Giganten-Gipfel des 30. Spieltages baut Tabellenführer Dortmund seinen Vorsprung auf die Bayern vorentscheidend auf sechs Punkte aus. Robert Lewandowski erzielt das goldene Tor. © dpa
FC Bayern, Borussia Dortmund
DFB-Pokal: Endspiel am 12. Mai 2012, Borussia Dortmund - Bayern München 5:2 (3:1): Im Finale der besten deutschen Mannschaften zwingt der BVB die Bayern eine Woche vor deren Champions-League-Endspiel „dahoam“ in der zweiten Halbzeit in die Knie. Richtungweisend war der Treffer von Robert Lewandowski zum 3:1 Sekunden vor der Pause. Insgesamt drei Treffer steuert der Pole zum ersten Double-Gewinn in der Geschichte des BVB bei.27.02.2013 © dpa
FC Bayern, Borussia Dortmund
Bundesliga, 1. Dezember 2012, Bayern München - Borussia Dortmund 1:1 (0:0): Der BVB kann den Abstand auf Tabellenführer München nicht verkürzen (elf Punkte). Toni Kroos schießt die Bayern in Führung, bevor Mario Götze zum Ausgleich trifft. © MIS
FC Bayern, Borussia Dortmund
Im DFB-Pokal-Viertelfinale am Mittwoch, 27. Februar 2013, trafen sich der FC Bayern und Borussia Dortmund wieder. Arjen Robben erzielte per Traumtor den 1:0-Siegtreffer. © MIS
FC Bayern, Borussia Dortmund
Bundesliga, 4. Mai 2013 - Borussia Dortmund - Bayern München 1:1 (1:1): Die für die Liga wertlose Generalprobe für das Champions-League-Finale wird zum umkämpften Gift-Gipfel. Die BVB-Führung durch Kevin Großkreutz (11.) gleicht Mario Gomez für die Bayern aus (29.). © dpa
FC Bayern, Borussia Dortmund
Champions-League-Finale in London, 25. Mai 2013: In einem der besten Endspiele der Köngisklasse behält der FC Bayern im ersten deutschen Finale der Geschichte gegen den BVB knapp die Oberhand. Mario Mandzukic bringt den Rekordmeister nach einer Stunde in Führung. Acht Minuten später gleicht Ilkay Gündogan per Strafstoß aus. Als alle bereits mit der Verlängerung rechnen, setzt sich Arjen Robben und dem FC Bayern in der 89. Minute mit einem Geniestreich zum 2:1-Endstand Europas Krone auf. © dpa
FC Bayern, Borussia Dortmund
Deutscher Supercup, 27. Juli 2013 - Borussia Dortmund - Bayern München 4:2 (1:0): Das erste Duell der neuen Saison konnte die Borussia dank der Tore von Reus (2), Gündogan und einem Eigentor von van Buyten für sich entscheiden. Da half den Bayern auch der Doppelpack von Arjen Robben nichts mehr.      © AFP
FC Bayern, Borussia Dortmund
Bundesliga, 23. November 2013 - Borussia Dortmund - Bayern München 0:3 (0:0): Die Partie stand im Zeichen der Rückkehr von Neu-Bayer Mario Götze nach Dortmund. Bei seiner Einwechslung wurde er gnadenlos ausgepfiffen und beschimpft. Elf Minuten später traf er zur Bayern-Führung, die dem BVB das Genick brach. Am Ende siegten die Münchner klar mit 3:0 durch weitere Treffer von Arjen Robben und Thomas Müller. © MIS
FC Bayern, Borussia Dortmund
Autsch! Am 12. April 2014 mussten die Bayern am 30. Spieltag der Bundesliga ein 0:3 gegen den BVB einstecken - die bislang höchste Niederlage seit Beginn der Amtszeit von FC-Bayern-Trainer Pep Guardiola. © MIS
FC Bayern, Borussia Dortmund
17. Mai 2014: Der FC Bayern schlägt Borussia Dortmund in Berlin mit 2:0 nach Verlängerung und sichert sich den DFB-Pokal. © dpa
FC Bayern, Borussia Dortmund
Deutscher Supercup 2014, 13. August 2014: Borussia Dortmund verteidigt seinen Titel durch ein 2:0 im heimischen Signal Iduna Park. Die Tore erzielten Mkhitaryan und Aubameyang. © dpa
FC Bayern, Borussia Dortmund
Bundesliga, 1. November 2014: Die Bayern drehen einen 0:1-Halbzeit-Rückstand noch in einen Sieg. Nach dem Dortmunder Führungstreffer durch Reus sorgen Lewandowski und Robben per Elfmeter für den Münchner Erfolg. © MIS
FC Bayern, Borussia Dortmund
Bundesliga, 4. April 2015: Die Bayern überraschen in Dortmund mit einer ungewohnt defensiven Spielweise. Das zahlt sich aus. Der FCB gewinnt 1:0 - ausgerechnet durch einen Treffer von Ex-Dortmunder Robert Lewandowski. © MIS
FC Bayern, Borussia Dortmund
DFB-Pokal, 28. April 2015: Der FC Bayern lässt im eigenen Stadion zu viele Chancen liegen, die Borussia kann den Führungstreffer von Lewandowski durch Aubameyang ausgleichen und rettet sich in die Verlängerung. Dort passiert nichts mehr, es geht ins Elfmeterschießen. Dabei versemmeln alle Schützen des FCB und Dortmund feiert den Einzug ins Pokal-Finale. © picture alliance / dpa
FC Bayern, Borussia Dortmund
Das erste Aufeinandertreffen von Pep Guardiola mit Thomas Tuchel als Dortmund-Coach endet mit einem äußerst klaren Ergebnis: Am 4. Oktober 2015 schießen die Bayern den BVB mit 5:1 aus dem Stadion. Lewandowski und Müller treffen am 8. Bundesliga-Spieltag jeweils doppelt, Mario Götze besorgt das fünfte FCB-Tor. Die Borussia ist lediglich durch Pierre-Emerick Aubameyang erfolgreich. © MIS
FC Bayern, Borussia Dortmund
Bundesliga, 05. März 2016: Der FC Bayern und Borussia Dortmund liefern sich ein intensives Topspiel, das diesen Titel auch verdient. Nur Torte fallen keine. Mit dem Unentschieden bleibt der Vorsprung der Münchner unverändert bei fünf Punkten. © MIS
DFB Pokalfinale, 21. Mai 2016: Das letzte Aufeinandertreffen von Tuchel beim BVB und Guardiola beim FCB ist - wie könnte es anders sein - das Pokalfinale. In packenden 120 Minuten fällt kein Tor, beim Elfmeterschießen entscheidet schließlich Douglas Costa das Spiel für die Münchner.
DFB Pokalfinale, 21. Mai 2016: Das letzte Aufeinandertreffen von Tuchel beim BVB und Guardiola beim FCB ist - wie könnte es anders sein - das Pokalfinale. In packenden 120 Minuten fällt kein Tor, beim Elfmeterschießen entscheidet schließlich Douglas Costa das Spiel für die Münchner. © dpa
Supercup, 14. August 2016: Im ersten Pflichtspiel für Carlo Ancelotti geht es direkt gegen den wohl ärgsten Verfolger der kommenden Buli-Saison. Die Dortmunder spielen dominante erste 45 Minuten, doch der FCB ist eiskalt und siegt durch Tore von Arturo Vidal und Thomas Müller mit 2:0.
Supercup, 14. August 2016: Im ersten Pflichtspiel für Carlo Ancelotti geht es direkt gegen den wohl ärgsten Verfolger der kommenden Buli-Saison. Die Dortmunder spielen dominante erste 45 Minuten, doch der FCB ist eiskalt und siegt durch Tore von Arturo Vidal und Thomas Müller mit 2:0. © dpa

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Uli Hoeneß soll DFB vor Özil-Einsatz gewarnt haben - Bayern-Boss kritisiert Borussia Dortmund
Uli Hoeneß soll DFB vor Özil-Einsatz gewarnt haben - Bayern-Boss kritisiert Borussia Dortmund
Bayern-Fans zerlegen Tribüne in Drochtersen - jetzt reagiert der Rekordmeister
Bayern-Fans zerlegen Tribüne in Drochtersen - jetzt reagiert der Rekordmeister
Überraschende Entscheidung: Droht dem FC Bayern neuer Wirbel um Lewandowski?
Überraschende Entscheidung: Droht dem FC Bayern neuer Wirbel um Lewandowski?
Notbremse von Hummels? Ellbogenschlag von Abraham? Das sagt Schiri-Boss Fröhlich über die Szenen
Notbremse von Hummels? Ellbogenschlag von Abraham? Das sagt Schiri-Boss Fröhlich über die Szenen

Kommentare