Personalnot beim FC Bayern

Thiagos heftige Verletzung - jetzt ist die Diagnose da

+
Bayerns Thiago (r.) musste am Mittwoch verletzt den Platz verlassen.

FC-Bayern-Coach Jupp Heynckes schwante schon am Mittwochabend, dass sich sein Mittelfeld-Ass Thiago schwerer verletzt hat - nun gibt es Gewissheit.

München - Der FC Bayern wird längere Zeit auf seinen Mittelfeldspieler Thiago verzichten müssen. Wie der deutsche Fußballmeister am Donnerstag mitteilte, zog sich der Spanier im Champions-League-Spiel beim RSC Anderlecht am Mittwochabend den Teilriss eines Muskels im Oberschenkel zu. Laut Bild dürfte er drei Monate ausfallen.

Dies habe eine eingehende Untersuchung bei Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ergeben. Wie lange Trainer Jupp Heynckes auf den früheren Profi des FC Barcelona verzichten muss, teilte der Club nicht mit.

Robben mit Glück im Unglück

Arjen Robben wird den Bayern dagegen wohl nur am Samstag im Bundesligaspiel bei Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr/Sky) fehlen, wie tz.de* berichtet. Der Niederländer erlitt nach Bayern-Angaben in Brüssel nur einen kleinen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel. Beide Profis hatten in Anderlecht ausgewechselt werden müssen.

dpa/SID/fn

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesen

Frankfurt nach Pokal-Coup: „Haben die Bayern aus dem Stadion geschossen“ 
Frankfurt nach Pokal-Coup: „Haben die Bayern aus dem Stadion geschossen“ 
Foto im durchsichtigen Top! Ups, da hat Robert Lewandowskis Frau wohl nicht aufgepasst
Foto im durchsichtigen Top! Ups, da hat Robert Lewandowskis Frau wohl nicht aufgepasst
Bayern sorgen nach Abpfiff für Verstimmung - sogar Heynckes entschuldigt sich
Bayern sorgen nach Abpfiff für Verstimmung - sogar Heynckes entschuldigt sich
DFB-Pokal-Countdown im Ticker: Vorsicht Berlin, Großkreutz und seine prolligen Boys kommen
DFB-Pokal-Countdown im Ticker: Vorsicht Berlin, Großkreutz und seine prolligen Boys kommen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.